Oster Palmen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Buben fragen in der Nachbarschaft rum, ob sie einen Palmbüschel bringen dürfen. Dann werden Weidenkätzchen geschnitten (Achtung, Naturschutz, nicht den Bienen alles rauben im Frühjahr), die Kätzchen mit in der Mitte z.B. eine Rose oder einer anderen Verzierung zu kleinen Büscheln/Sträußen gebunden (ca. 10 cm Durchmesser, ca. 20 cm lang). Die werden dann noch am Stiel mit buntem Krepppapier verziert und auf einen Besenstil, der mit rundherum Halterungen (Holzstifte gebohrt in den Stil, ca. 8 mm Durchmesser, ca. 14 cm lang) gesteckt. Je mehr Palmbüschel ein Bub trägt, desto mehr Ansehen genießt er am Palmsonntag in der Kirche. Die Palmbüschel werden in der Kirche geweiht, danach ziehen die Buben von Nachbar zu Nachbar und bekommen dafür meist Geld und Süßigkeiten. Siehe auch hier: http://www.osterseiten.de/brauchtum/Palmzweige/home.html

Am besten mit einem Nachbarbuben oder einem Klassenkameraden sprechen, wie die das machen. Es gibt auch immer noch die Palmbüschel vom Vorjahr, die werden erst verbrannt, wenn man die neuen bekommen hat. So einen könnt ihr Euch ja zeigen lassen. Bestimmt ist jemand bereit, Euch zu zeigen, wie man das macht. Das Palmtragen und die Palmweihe kann auch je nach Gegend etwas unterschiedlich sein.

0

Bei uns nimmt man einfach Buchsbaumzweige.

In manchen Gemeinden - auch in Bayern - wird manchmal am Samstag so ein Palmenbüschel mit den Kindern gebastelt: aus Zweigen wird ein Kreuz geformt und mit grünene Zweigen (Buchsbaum) verziert. Manchmal nimmt man auch blühende Zweige von Sträuchern (Forsythien z.B.).

Es ist keine Schande, wenn man das nicht weiß: die anderen Eltern aus der Erstkommuniongruppe wissen bestimmt Bescheid. Und so kommst Du auch etwas mehr mit den Leuten in Kontakt!

Was möchtest Du wissen?