Oskar Maria Graf - Alter Emigrant

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

ich würde mal sagen, er bringt zum ausdruck, wie schlimm es ist, wenn man ein leben lang seine heimat vermisst, nie zurück konnte und letztendlich eine tiefe traurigkeit darüber im alter verspürt

Hey, vielen lieben Dank. Ist ja eigentlich gar nicht so schwer...Aber im ersten Moment ist es meistens so, dass einem irgendwie nichts einfällt.

0

Oskar Maria Graf war einer von denen, die nur in der Heimat wirken konnten. Zu stark war seine Bindung. Deshalb ging er nach seiner Emigration in Amerika auch ein wie eine Fliege. Interessant ist sicher, dass er geradezu beleidigt war, als die Nazis seine Bücher nicht auch verbrannten, weil sie seine innere Kritik an den Zuständen in Bayern vielleicht bei seinem Humor nicht erkannten oder ihn übersahen, weil sie ihn wegen der "bodenständigen" Themen für einen heimlichen Mitläufer hielten. Sogar Karl Jaspers kroch den Nazis schließlich zu Beginn auf den Leim. Jedenfalls ist Oskar Maria Graf erst nach seiner Beschwerde emigriert und damit in die Bedeutungslosigkeit versunken. Ein trauriges Kapitel, weil nach 45 "bodenständige Themen" immer mit nazistischer "Blut-und-Boden-Literatur" verwechselt wurde.www.lyrik-abc.de

Was möchtest Du wissen?