Ortsabwesenheit während Krankschreibung und Arbeitslosigkeit?

3 Antworten

Der Medizinische Dienst der Krankenkassen heißt MDK und hat durchaus das Recht dafür zu Sorgen, dass deine Leistungen eingestellt werden, wenn du dich wÄHrend der Erkrankung lieber mal gepflegt in Urlaub begibst anstatt in eine deiner Krankheit entsprechenden Kur o. ä. Was dein Neurologe dazu sage, der dich ja nach dem hier nachzulesenden Werdegang schon seit ein paar Monaten tatkräftig unterstützt, interessiert die Krankenkasse (und die Solidargemeinschaft) überhaupt nicht. Und muss es auch nicht!

Danke schön für ausfürliche Antwort.

Du kannst ja nicht wiessen das ich schon 30 jahren gearbeitet habe und meine einzige krankenhausaufenthalt waren geburt meines kindes und operation dieses Jahres.Das ich nie krank machte Was ich won vielen auch jüngeren kollegen nicht sagen kann bin ich ins burnout teufelskreis geraten mit anschliesenden depressionen und angst zuständen begleitet von schlafstürungen und tinitus.Ich bin in sehr schlechtem zustand ein und halb jahren zu arbeit gegangen,was meine psychiche zustand nur noch verschliemerte. Ich nehme medikamente und mache meine teraphie von arzt und kk indiziert. Andere sind wegen depressionen jehrelang krank geschrieben, ich hoffe das ich mit paar monaten auskomme und kann ein job finden das ich in meinem zustand ausüben kann. kannst du dir vorstellen wie sich anfühlt wenn du eine masnahme von AA von müdigkeit und konzetrationschweche nicht folgen kannst, wie man sich blamiert? Von letzten AG habe ich keinen Urlaub auch bekommen soll ich jezt auch noch zu arbeitsgericht rennen und noch mehr stress verursachen? Ichverzichte. Aber ich kann ja auch ohne leistungen abwesend sein aus familieren gründen und glaube das ist meine solution.

L.G. und euch allen schönen tag!

0

Wie schade, dass andere für ihren Urlaub arbeiten gehen, nicht wahr..

ich danke Dir für Antwort. Ich habe mehr als genung für meine urlaube gearbeitet, aber das kannst ja nicht wiessen. L.G.

0

wenn man krank ist sollte man keinen Urlaub machen

Alg 1 - Rückmeldung nach Ortsabwesenheit?

Ortsabwesenheit wurde bei persönlicher Vorsprache genehmigt. Diese wurde von der Sachbearbeiterin eingetragen und von ihr der zuständige Vermittler informiert. Es gab aber keine Info, ob nach Urlaubsende eine Rückmeldung erfolgen soll. Wie läuft dies normal ab? Sollte man wenigstens vom Festnetz anrufen und sich "zurück melden"?

Mfg

...zur Frage

Schon länger Krank und Hartz IV!

Ich bin schon sehr lange krank und hätte gerne von Euch gewusst, ob ein Krankenschein bei Hartz IV unendlich gehen kann? Denn bei der AOK muss mann nach 6 Wochen? zu einem Amtsarzt oder wie das heißt und der schreibt einen 6 Wochen nach einem Schlaganfall wieder gesund, da man ja ein paar Stunden arbeiten kann.

Nun meine Frage ich bin schon vieiel länger als 6 Wochen krank und AA hat noch nix gesagt. Wüsste auch nicht wie ich mit den Schmerzen & Co. arbeiten könnte. Fühle mich richtig Schei.........benkleister manche Tage, weil kein Arzt was gefunden hat (auch psycho und deprimäßig hat nix gewirkt) und ich das Gefühl habe die wissen nix mehr weiter und Einer hofft auf den anderen. Hatte neue Medis vom Neurologe, bekommen und wahrscheinlich nicht vertragen. Soll nun mit 30er, nicht wie erst mit 60er anfangen, egal jetzt, habe nur das Gefühl, es wurde hier und da mal bissl was geguckt, war nix, dann kann es ja nur Psychisch oder so sein. Bloß wenn, dann hätten ja die verschiedenen Medis vom Neurologen mal greifen müssen.

Upps, ich schweife ab! Habe es aber auch wieder mal satt und Angst wie es weiter gehen soll!

Danke im Voraus, eure sommerfrage! ::-)

...zur Frage

Neue Therapie in Sperrzeit beginnen

Hallo!

Um kurz auszuholen, hier die Vorgeschichte:

Ich habe im April 2011 eine Therapie angefangen, u. a. wegen selbstverletzendem Verhalten etc. Daraufhin bekam ich auch 25 Stunden von der Krankenkasse genehmigt. In dieser Therapie kam es mehrmals aufgrund der vielen Patienten, die mein Therapeut hatte, zu großen Abständen zwischen den Termin. Am Anfang waren es manchmal 3 bis 4 Wochen, manchmal auch fünf. Irgendwann bekam ich wöchentlich einen und dann fing es wieder an, dass es öfter Abstände von zwei Wochen gab und zwischendurch auch mal vier Wochen. Als ich meinen Therapeut drauf ansprach, meinte er, es läge daran, dass er den Antrag auf weitere Stunden noch nicht abgeschickt, bzw. geschrieben hatte. Das war nicht meine Schuld, aber ich musste drunterleiden und irgendwann sah ich auch, dass die Therapie so keinen Sinn mehr macht; ich war auch im Zweifel, ob die Therapiemethode für mich passend ist, aber der Therapeut konnte mir darauf auch keine konkrete Antwort geben. Ich habe dann mit ihm abgesprochen, dass ich mich über andere Methoden, etwa Tiefenpsychologie informiere (seine Methode ging mehr oder weniger in Richtung Verhaltenstherapie) und mir dann evtl. einen neuen Therapeuten suche. Was er mir nicht sagte, war, dass ich nach "Beendigung" unserer Therapie eine Sperrzeit von zwei Jahren habe. Ich habe mir das inzwischen von der Krankenkasse bestätigen lassen. Die meinten nur, dass mein Therapeut soviel wie möglich schriftlich einreichen müsste, damit ich ohne diese Sperrzeit eine neue Therapie anfangen kann. Nun weiß ich aber, dass mein Therapeut eher schreibfaul ist und inzwischen hat sich meine Lage auch nicht gerade verbessert. Ich hatte im November 2012 meine letzte Sitzung bei ihm (die letzte Stunde, die ihm von der Krankenkasse bezahlt wurde, war im Februar 2012! Das muss man sich mal vorstellen!).

Meine Situation ist jetzt so, dass ich wieder öfter selbstverletztendes Verhalten an den Tag lege und manchmal denke ich, dass ich einfach (das klingt saublöd!) einen Selbstmordversuch machen sollte, damit mir irgendjemand hilft.

Ich komme nun zu der konkreten Frage: Reicht es nicht, dass ich einen Brief an die Krankenkasse schreibe, mit eben diesen Dingen (sprich: Wie es mir aktuell geht psychisch) und müssen sie mir dann nicht eine neue Therapie auch ohne Sperrzeit genehmigen?

Welche anderen Möglichkeiten habe ich, um diese Sperrzeit zu verkürzen, wenn ich auf meinen alten Therapeuten nicht hoffen kann? Ein Bekannter von mir meinte, ich solle zu einem Neurologen gehen, der mir dann die Notwendigkeit bescheinigt, aber irgendwie fehlt mir da der Zusammenhang, warum der Neurologe für sowas zuständig sein sollte. Hm ...

Freue mich über Antworten!

...zur Frage

Schmerztherapie im Ausland, trotz Arbeitslosigkeit?

Hallo zusammen, meine Frage lautet kann ich mich im Ausland Schmerztherapeutisch behandeln lassen obwohl ich Arbeitslos bin. Ich habe seit Oktober 2013 einen Bandscheibenvorfall und deswegen bin ich auch Arbeitslos, sollte schon auf drängen von meinen Ärzten eine OP machen lassen. Ich bin aber der Meinung, alle Möglichkeiten zu nutzen bevor ich mich unters Messer lege. Daher jetzt eine intensive Schmerztherapie, leider übernimmt dies keine Krankenkasse. Um etwas Geld zu sparen suchte ich schon im Ausland. Da ich im Grenzgebiet wohne ( Tschechen, Polen ) wäre das nicht weit. Ich bin mir sicher das die Krankenkasse nichts dagegen hat, nur was ist mit dem Jobcenter. Brauche ich von denen eine Erlaubnis??? Durch meine jetzige Situation brauche ich jeden Groschen. Weis wer was, zwecks Jobcenter. Es muss doch da was geben!????

Danke im voraus...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?