Orthopädische Schuheinlagen, muss das sein?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest immer auf den aüßeren Rändern deiner Füße laufen und Gymnastikübungen machen, wie mit den Fußsohlen gegeneinander klatschen...Aber orthopädische Einlagen sind wirklich nur zu empfehlen...Ach ja, immer schön grade sitzen...LG Lala66

Hmm das hört sich super nach MBT lauflernvideo an, aber eigentlich meinte ich eher alternative Versorgungsmöglichkeiten. Und wenn eine Masseinlage nur zu empfelen ist, dann frage ich mich warum diese Masseinlagen als fertigrohling aus der Fabrik geliefert werden und man nix mehr dranne machen muss ?

0

Ich glaube man vergisst so ein wenig wer den die Verordnungen schreibt. Denn meistens kann der Orthopädietechniker nur das machen was der Arzt verschrieben hat und wenn man dem Arzt sagen möchte das es da was besseres gibt, dann fangen die diskussionen an. und oft ist es auch so das der arzt dann auch beleidigt ist und dann gibt#s ärger. und wenn doch mal was vernünftiges aufgeschrieben worden ist dann bezahlt es die KK nicht.

Kommt ja auch auf die Beschwerden an. Wie will man sonst bei einem Plattfuß denn das Fußgewölbe nachbilden als mit einer maßangefertigten Sohle.. ich wüsst nix =)

Plattfüsse sind mit Standarteinlagen auch nicht zu korrigieren, im gegenteil, sie können sogar ziemlich kontraproduktiv sein. Und eine Alternative ist gymnastik, jedoch ist es immer schwierig Leuten zu erklären welche Übungen sie machen solln, damit sie die Muskulatur kräftigen (zumindest für mich, ich hasse sport^^)

0
@thkoch

Ich dachte bisher immer, dass Leder-Kork-Einlagen nach Abdruck am Besten geeignet sind bei Platt-, Knick-, Senk-, und Spreißfüßen oder so weil man ja damit die Fehlstellung korrigieren will. Wenn nicht klär mich doch gerne auf. :) Ganz klar, dass normale Sohlen aus Deichmann nicht den Sinn und Zweck erfüllen eine Fehlstellung ordentlich zu korrigieren. :)

0
@MissScuzzy

das Problem an Einlagen ist, das sie aus fertig rohlingen bestehn die nicht nach Mass gefertigt werden, so wie es jeder immer sagt. Damit will ich nicht sagen das jeder so arbeitet, aber in etwa 99% der fällen sehen die Versorgungen heute so aus. Und ein Plattfuß hat seine Ursache nicht im fehlenden längsgewölbe, sondern es fängt schon mit der stellung des Fersenbeins an (was auch die Ursache der meisten fehlstellungen ist). Und meiner erfahrung nach, löse ich das Problem nicht, in dem ich die sichbaren auswirkungen korrigiere, sondern nur wenn ich an der Ursache ansetze. Und genau das tut die Einlagenversorgung nicht. Es ist im endeffekt auch egal ob der Abdruck für die Einlage mit einem Schaumabdruck, einem Blauabdruck(Stempelabdruck) oder mit einem Computerabdruck gemacht werden. Bei all diesen Abdrücken, macht man den Abdruck eines Kranken Fusses. Und was noch schlimmer ist (meiner ansicht nach)ist die tatsache das ich das Fersenbein nicht korrigieren kann, es wird zwar immer erzählt (und auch gelehrt) das man den Fersenbeinbalkon zur Abstützung des Fersenbeines nutzen kann. dieser kleine Vorsprung am Knochen, ist weder dafür ausgelegt, noch haben wir am Fuß überhaupt eine richtige Ansatz möglichkeit um diese an der angegebenen Stelle zu Korrigieren.

0
@thkoch

ich habe mich eh schon oft gefragt wie denn "einlagen nach abdruck" z.b. bei einem pes planus helfen sollen. man kann ja nicht beliebig an der sohle rumbasteln bis der fuß im schuh beim tragen der einlage wieder eine normale form hat oder nicht? ich finde das macht keinen sinn. was ist denn deiner meinung nach die richtige versorgung solcher fehlstellungen und was hältst du von fersenkissen oder fersenkeilen?

0
@MissScuzzy

Das ist ja genau mein Problem, ich bin mit den mir bekanten Versorgungsmöglichkeiten extrem unzufrieden, daher ja auch die frage ob wer mal etwas alternatives gehört hat. Was die Fersenkeile angeht kommt es immer drauf an warum man diese brauch, z.B bei einer Achillodynie ist es schon ok beide Füße leicht anzuheben, damit die sehne eine leichte entlastung bekommt, und nicht noch weitere Probleme entstehen. Eine Verkürzung nach Hüft-TEP oder Unfall ist auch in Ordnung, aber die meisten Verkürzungen die so korrigiert werden, verschlimmern die Probleme eher noch.

Ich muss aber dazu sagen das dass alles meine persönlichen erfahrungen sind. Im endeffekt könnte ich auch sagen es kann mir egal sein, aber für mich ist es eine Persönliche Einstellung zum Beruf die sagt das ich Hilfsmittel herstelle, und somit möchte ih halt auch einfach nur das sie das machen, was der Name verspricht.

0

Was möchtest Du wissen?