Orthografie/Typografie: Besitzt die DIN 5008 (Regelung zu Auslassungspunkten) den Vorrang gegenüber § 103 der deutschen Rechtschreibregelung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich würde die Typografie auf jeden Fall für legitim halten. Bei einer gepunkteten Abkürzung, die zugleich letzter Teil des Satzes ist, fallen die Punkte zusammen und es wird nur ein Punkt gesetzt, das ist korrekt.
Und auch wenn das Auslassungszeichen letzter Satzteil ist, fällt der Schlusspunkt weg …

Aber ein Auslassungszeichen ersetzt nicht den Abkürzungspunkt und da wird auch nichts weggelassen.

»Ich muss noch den Müll rausbringen, die Fenster putzen usw...«

ist falsch, weil hinter usw. auf jeden Fall der Abkürzungspunkt gesetzt werden muss. Typografisch wäre also

»Ich muss noch den Müll rausbringen, die Fenster putzen usw. …«

korrekt, allerdings semantisch nicht, denn die Auslassungpunkten können das "usw." oder "und so weiter" ersetzen, aber nicht zusätzlich angefügt werden, das ist tatsächlich doppelt gemoppelt, wie in der anderen Antwort schon geschrieben wurde.

Und da wir ja hier in der Typografie sind, würde ich noch vorschlagen, statt der drei Punkte (...) das korrekte Auslassungszeichen (…) zu verwenden, das ist ein eigenes Sonderzeichen und bei Windows z.B. über den Alt-Code 0133 auszuwählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KnorxyThieus
01.07.2017, 15:09

Okay, das Beispiel war vielleicht nicht optimal gewählt, wenn ich es auch umgangssprachlich öfters verwende, siehe Intonation.

Anderes Beispiel:

Was ich noch alles machen muss? Den Müll rausbringen, die Fenster putzen z. B. ...

Zum Auslassungszeichen: Da hast du Recht, dieses Zeichen habe ich früher auch immer bevorzugt. Es ist allerdings ein wenig schwierig, die permanenten Benutzung technisch zu realisieren - sonst müsste ich ja bei jedem Satz mit Gedankenstrich (Halbgeviertstrich), Anführungsstrichen („“ anstatt "") oder eben den Auslassungszeichen einen Code eingeben oder aus einer Tabelle kopieren! Ich weiß, dass es entsprechende Softwares hierfür gibt, aber das ist mir dann derzeit doch zu aufwendig ... :)

0

Ohne Berücksichtigung von Paragraphen und DIN-Normen würde ich sagen, dass hier "doppelt gemoppelt" wurde, denn das "usw." ist ja sinngemäß gleichbedeutend mit den drei "Auslassungspunkten" - es sei denn, es handelt sich um ein wörtliches Zitat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KnorxyThieus
30.06.2017, 13:06

In der Umgangssprache halte ich die Formulierung durchaus für gängig - stellen die Auslassungspunkte doch oft eine "offene" Intonation, bei der die Stimmhöhe nicht oder nur gering abfällt, dar.

"Ich muss noch den Müll rausbringen, die Fenster putzen und so weiter ..." (einmal ausgeschrieben) liest sich doch sicherlich anders als: "Ich muss noch den Müll rausbringen, die Fenster putzen und so weiter."

0

Was möchtest Du wissen?