orthodoxe juden und progressive juden...

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da muss ich udaraj widersprechen. Deine Wahrnehmung ist natürlich nicht objektiv, aber trotzdem hat sich die Zusammensetzung der Juden in Deutschland durch den Abbruch der personellen Kontinuität sehr geändert.

.

Das liegt, wie du dir denken kannst, an den Geschehnissen in der Nazizeit. Die "originär" deutschen Juden vor der Nazizeit waren mehrheitlich progressiv (liberal bzw. konservativ), nach dem 12-jährigen Reich waren nicht mehr viele deutsche Juden übrig (ermordet oder ausgewandert), stattdessen sind viele Ostjuden aus dem ehemaligen Ostblock nach Deutschland gekommen, die orthodox geprägt waren/sind.

.

Ein paar Zahlen und Fakten (aus: Wikipedia, Geschichte der Juden in Deutschland):

Im Zentralrat der Juden in Deutschland sind (...) 95 Prozent aller organisierten deutschen Juden (vertreten - etwa 104.000 in 107 jüdischen Gemeinden; Th.). Die übrigen fünf Prozent verteilen sich auf etwa 40 jüdische Kulturvereine und liberale Gemeinden, die zum Teil in der Union progressiver Juden in Deutschland organisiert sind. Den Zentralrat lehnen sie entgegen dessen Selbstverständnis als orthodox gelenkt ab. Der Zentralrat mischt sich allerdings nicht in das Eigenleben der Gemeinden ein. Die größten Stadtgemeinden (...) sind Einheitsgemeinden: diese Einheitsgemeinden stellen Verwaltungsorganisationen dar, unter deren Dach unterschiedliche religiöse Ausrichtungen existieren. Etwa 40.000 weitere Juden sind nicht religiös gebunden. (...) Ein religiöser Pluralismus (liberale Gemeinden, weibliche Rabbiner) ist entstanden.

.

http://www.zentralratdjuden.de/de/topic/1.html

xxx.liberale-juden.de/cms/index.php?id=8

udarajs Argumente stimmen natürlich: Die Wahrnehmung von Juden in der Öffentlichkeit macht sich gerne an "jüdischen" (orthodoxen ostjüdischen) Attributen fest.

0
@Thelema

... und einige erkennt man überhaupt nicht als Juden, weil sie einen dicken Pelzzylinder tragen oder nur eine weiße Mütze mit einem witzigen Plüsch oben darauf (meine Leute, smile). Gibts aber auch erst seit 200 Jahren, auch auis der Baal-Schem-Tov "Legion" entstanden. Andere seiner Schüler sind auch Ultra, aber tragen scharze große Hüte.

Es kommt meist auf die Kopfbedeckung, Mantel und Art der Peot an, zu welchen der rund 6000 Glaubenrichtungen innerhalb des Judentums sie zugehörig sind.

Die weltlich assymilierten Juden (Keine Kippa, halten sich nicht an die Ur-Gesetze, etc.), konservativ, konservadox, progressiv und wie die Hauptgruppen alle heißen, erkennt heute niemand mehr.

0
@Stupor

Bitte um Information : was ist die "Baal-Schem-Tov Legion" ? Und noch eine Frage : stammen die Chassiden auch aus dem orthodoxen Ostjudentum ? Nehmen die Chassiden nicht eine besondere Stellung innerhalb des Judentums ein ? Haben die Chassiden etwas mit der Baal-Schem-Tov Legion zu tun ?

0

Falsch , das stimmt so nicht . Wie kommst Du darauf ? Aber Chassiden zum Beispiel fallen mehr auf . Kommt dazu dass gewisse Ultra Orthodoxe , durch ihren Kinderreichtum und einen Passus in der Verfassung von einigen Israelischen Politikern gerne gebraucht werden um ihre Macht zu zementieren .Aber der liberale Jude oder gar der Zionist (sofern er ausser seiner Abstammung noch Jude ist), wird dir nicht sofort als Jude auffallen

Dass wird derselbe Schlag sein,welcher auch die Oktoberrevolution angezettelt an...

Huuuh! Verschwörungstheorien galore!

Ich hoffe, das sollte ein Joke sein ... "Revolution angezettelt" und so ...

0

Was möchtest Du wissen?