Organtransport

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zunächst einmal: Toll, dass Du die OP so gut überstanden hast, dass Du hier Dein Problem darstellen kannst. Eine Gehirn-OP ist schließlich keine Kleinigkeit.

Also ich würde zu solch einem Termin IMMER eine weitere erwachsene Person mitnehmen. Als Patient ist man oft nicht in der Lage, im "richtigen" Moment zu sagen, was man will oder was einem gerade nicht passt - man braucht jemand, der die eigenen Rechte gegenüber den Ärzten vertritt.

An Deiner Stelle würde ich eine Person Deines Vertrauens in der Klinik anrufen lassen, wo das Schädelteil liegt, und fragen lassen, ob das Einsetzen in einer Klinik Deiner Wahl möglich ist.

Der Vorteil: Eine andere Person wird "hart" bleiben, kann auch unfreundlich werden - es geht ja nicht um ihr eigenes Körperteil! Auch zu allen weiteren Terminen, egal wo, würde ich eine andere Person mitnehmen. Viel Erfolg und weiter gute Besserung!

Leider kann ich Dir hier auch nichts anderes schreiben, als dass Du mit der Klinik, in der die Schädeldecke liegt Kontakt aufnimmst. Auch nicht jede Klinik kann entsprechende Eingriffe durchführen und hat Erfahrung damit, sodass gar nicht klar ist, ob die heimatnahe Klinik diesen Eingriff durchführen würde.

Du solltest in jedem Fall mit der anderen offensichtlich größeren Klinik Kontakt aufnehmen und ganz offen und ehrlich Deine Bedenken und Sorgen sowie die Möglichkeiten besprechen.

Alles Gute wünsche ich Dir !

Das halte ich aber auch für das beste, wenn das die Klinik beendet, die damit jetzt angefangen hat. Allerdings frage ich mich, wieso die dich in dem Zustand haben gehen lassen.

Was möchtest Du wissen?