Organspende nur bei Unfalltod?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nun, wenn man keinen Unfalltod erleidet und im Alter von 99 Jahren nach einem langen und erfüllten Leben abtritt - dann sind die Organe möglicherweise nicht mehr "frisch" genug, um noch Verwendung zu finden. Der Tod durch "Altersschwäche" ist oft mit einem Versagen mehrerer Organe verbunden. Die zu transplantieren, würde für den Empfänger ein recht hohes Risiko darstellen. Die halten nämlich nicht mehr lange.

Weil die Bürger falsch informiert werden, glauben die meisten, dass sie wirklich tot, wirklich gestorben sind, und dass dann nach dem Tod die Organe herausgeschnitten werden.

Das geht so aber nicht. Der Mensch darf einfach nicht (fertig) gestorben sein, er muss für die Organentnahme noch - zumindest zum großen Teil - lebendig sein. Es ist also kein Toter, sondern ein Sterbender.

.

Der "Hirntod" ist eine Erfindung, damit Ärzte und Helferpersonal nicht wegen Mord und Beihilfe zum Mord ins Gefängnis kommen.

Zum in der Fachwelt umstrittenen "Hirntod" gibt es hier eine interessante und informative Pro- und Contra- Diskussion vom 28.6.2013 von Radio wdr5 zum Anhören. - Wenn Du Dir sie runterladen willst, dann klick rechts auf Radio zum Mitnehmen und klick dort dann mit der rechten Maustaste auf das kleine liegende Symbol unter dem Thema (dann auf „Ziel speichern unter“):

http://www.wdr5.de/sendungen/philosophische-radio/s/d/28.06.2013-20.05.html

Habe mir das auf meinen mp3-Player übertragen und unterwegs und im Café bei einem Espresso gehört. - Ich finde, zur Zeit die beste Diskussion zu diesem Thema.

Mehr Informationen zum "Hirntod" - auch zu Fehldiagnosen und wie Menschen das überlebt haben - findest Du in meinem Profil bei der Selbstdarstellung (weisst Du ja: dazu einfach auf meinen Namen klicken).

.

Ich habe den NICHT-Organspenderausweis

kritischebioethik.de/nicht-organspendeausweis-21-12-04.pdf

mit dem ich erkläre:

  • „Ich widerspreche grundsätzlich jeglicher Entnahme von Organen, Gewebe oder Knochen. Der Hirntod bedeutet für mich nicht den Tod des Menschen, sondern einen unumkehrbaren Prozess im Sterben, den es zu achten und zu respektieren gilt und der liebevollen Begleitung bedarf. - Ich lehne daher im Bewusstsein aller Konsequenzen auch den Erhalt eines S penderorgans ab.

Ich mach diesen modernen Kannibalismus (Einverleibung Organe andererer) nicht mit. Meinetwegen muss keiner ermordet werden. Mir ist auch der Gedanke unangenehm, ein Organ von einem anderen Menschen in mich reinzukriegen ...

Zum Leben gehört die Geburt und ein würdevolles Sterben, und bei beidem brauchen wir liebevolle Begleitung und Schutz (keine Organ-geierigen Ärzte, die uns hektisch aufschneiden und gierig die Organe rausnehmen).

Du kommst für die Organspende in Frage, wenn du einen Organspendeausweis hast. Das ist dann egal, ob du an einem Unfalltod oder natürlichen Todes gestorben bist. Wenn du den Organspendeausweis dabei hast, was als Legitimation gilt und die Organe gesund und anderen Menschen transplantiert werden können, steht dem ganzen nichts im Wege.

Kelly854 30.06.2013, 17:59

ich kann glaube ich sowieso noch nicht spenden, weil ich noch nicht 18 bin. ich denke ich werde mir aber so einen ausweis holen, denn wieso sollte man meine organe vergraben, wenn andere damit noch jahrzehnte leben können

1

Lebenswichtige Organe kann man nur spenden, wenn diese noch gesund sind und der Hirntod noch nicht all zu lange "eingesetzt" hat. Man muss die Organe innerhalb weniger Stunden nach dem festgestellten Hirntod entnehmen, damit die Organe im anderen Körper noch lebensfähig sind.

Es ist egal ob es ein Unfall ist oder nicht. Du kannst immer Organe Spenden wenn du nichts ansteckendes hast. Du musst nicht unbedingt Tod sein um Organe zu Spenden. Ein deutscher Politiker hat vor einigen Jahren seiner Frau eine Niere gespendet, denn man kann ja auch mit einer Niere weiterleben. Es gibt einige Dinge die man schon zu zu Lebzeiten dem Körper entnehmen kann und dann jemanden anderen einpflanzen kann. Wenn Du Organe spenden willst lege dir einen Spenderausweis zu wenn Du willst.

Ja das geht und es gibt natürlich auch noch die Lebendspende

Padarom 30.06.2013, 17:56

Diese ist allerdings nur bei nahen angehörigen möglich und umfasst selbstverständlich nicht alle Organe.

0

Was möchtest Du wissen?