Organspende ethische Diskusion?

7 Antworten

Ich finde, wie so oft wird die Frage nach Organspende falsch aufgezogen. Die Frage muss doch lauten "möchte ich Menschen helfen, indem ich ihnen meine Organe spende" ? Dabei ist doch erst einmal unwichtig, was damit für Missbrauch getrieben werden könnte. Man muss doch davon ausgehen, dass der Empfänger eines Organs ein schwer kranker, sogar todkranker Mensch ist, dessen einzige Chance auf weiteres Leben ein Spender ist. Die allermeisten Menschen gehen mit einem solchen Geschenk natürlich angemessen um. Klar, man kann nie ausschließen, dass vielleicht auch mal einer aus der Reihe tanzt und raucht oder Alkohol trinkt, aber mal ehrlich: Will ich darauf verzichten, jemanden zu retten, nur weil er eventuell, also ganz vielleicht, mit seinem geschenkten Leben nicht ganz so umgeht, wie ich es mir denke? Will ich ihn lieber sterben lassen, obwohl er es wahrscheinlich richtig macht?

Ich würde meinerseits niemals jemanden zum Tode verurteilen, nur weil er vielleicht etwas dummes tut. Ich bin nicht sehr gläubig, aber Nächstenliebe ist ein Konzept, für das man keiner Kirche angehören muss. Man kann sich ja mal in die Rolle versetzen, selbst in einer Situation zu sein, wo man auf ein Organ angewiesen ist - wie würdest du dich fühlen, lieber Fragesteller, wenn du in drei Wochen sterben wirst und der Mensch, der dir ein Organ spenden könnte, dies verweigert, weil du ja vielleicht irgendwann mal rauchen wirst, obwohl du im schwörst, es nicht zu tun...?

Warum müssen Patienten, die ein Organ brauchen, immer selbst an ihrem Schicksal schuld sein??? Bei mir waren es Infektionen mit Streptokokken, die meine Nieren zum Schrumpfen brachten, mit 17 war ich an der Dialyse. Eine Mitpatientin hat einen genetischen Defekt, beide Eltern sind gesund. Und eine andere Mitpatientin hat Zystennieren, auch dies ist vererbbar (da kann man höchstens die Eltern für verantwortlich machen).

Damit beispielsweise eine Leber transplantiert wird, wird meines Wissens nach sichergestellt, dass der, der die Leber erhält kein Alkohol mehr konsumiert.

Ich glaube nicht an ein Leben nach dem Tod. Daher bin ich für die Organspende und würde es begrüßen, wenn ich, falls ich sterben sollte, so noch Menschen das Leben retten kann. Was diese dann tun, ist ihre Sache.

Außerdem gibt es ja den Organspendeausweis hier in Deutschland. Jeder darf dort ankreuzen, ob er spenden möchte, oder eben nicht. Niemand wird gezwungen. Auch in anderen Ländern nicht, bei einer Widerspruchslösung (man ist standardmäßig Organspender, kann aberdem widersprechen und dann ist man keiner). Das heißt, jeder hat die Möglichkeit zu entscheiden, ob man Organspender werden möchte oder nicht.

Wie funktioniert die Organspende?

Hallo, ich habe mir überlegt Organspender zu werden, aber habe mich zuerst schlau gemacht über das Thema und seit dem bin ich eher kritisch gegenüber der Organspende.

Ich habe mich gefragt, wenn man selbst stirbt (Jung an einem Unfall) und für Hirntod erklärt wird, dann würden sie ja die Organe bei einem Spender entnehmen. Aber wenn das Hirn tod ist dann müssen doch auch die Organe nicht mehr funktionieren oder? Ohne Gehirn funktioniert kein Organ, so steht es auch im Internet.

Verstehe ich was falsch oder kann man das Organ irgendwie wieder funktionierend machen?

Wie seht ihr das?

...zur Frage

Stimmt es, dass im Falle einer Verweigerung einer Organspende keine Hirntoddiagnostik gestellt wird?

Hallo liebe Community,

ich habe extra gestern bei der Beratungstelefonnummer der offiziellen Organspende Website angerufen und da wurde mir gesagt, dass wenn man die Organspende verweigert keine Hirntoddiagnostik vorgenommen wird. Nun habe ich aber wo anders gelesen, dass dies trotzdem geschieht, auch wenn man keine Organe spenden will. Was stimmt denn jetzt?

Würd mich über Hilfen freuen!

...zur Frage

Stibrt man als Lebendorganspender früher?

Hallo gf.net Community,
Ich habe eine Frage zu der Organspende.
Um genauer zu sein zur Lebendorganspende.
Wenn man zB eine Niere oder eine Leber als lebender Mensch spendet, stirbt man dann früher, als wenn man das Organ nicht gespendet hätte? Mindert es also seine Lebenszeit wenn man anderen mehr Lebenszeit gibt ?
Danke für hilfreiche Antworten
Lg

...zur Frage

Organspende Ja oder Nein? Und sollte man diese zur Pflicht machen?

Hallo Liebe Community,

in letzter Zeit denke ich des Öfteren über die Organspende nach, so frage ich mich manchmal ob ich mich nun zum Spenden melden sollte. Jedoch habe ich mehrere bedenken wie z.B. die das ich ein Organ an einem Drogenabhängigen oder Extremsportler (meiner Ansicht nach sind diese selbst schult wenn ihre Organe versagen durch z.B. Bluthochdruck etc.) spende, da diese nach meiner Meinung kein Recht auf Organe haben sollten. Außerdem gibt es viele Ethische Gründe die dagegen sprechen, so habe ich in einer seriösen Quelle Nachgelesen das Menschen die Hirntot sind, weiter Künstlich am Leben erhalten werden (damit die Organe „frisch“ bleiben) ich Persönlich finde es ein bisschen widerlich da man dann sozusagen Abgeerntet wird. Jedoch hätte ich keine Bedenken jemanden aus meiner Familie ein Organ zu spenden ob lebend(falls es ein Organ ist wo ich nicht sterben müsste) oder hirntot. Dann gibt es ja noch Leute die die Organspende zur Pflicht machen wollen, wo ich Persönlich dagegen bin da jeder selbst entscheiden sollte was mit seinem Körper geschieht. Dennoch wäre es eigentlich auch positiv zu betrachten, da dadurch viele Menschenleben gerettet werden könnten und somit würde auch die durchschnittliche Sterberate runtergehen. Das allein überzeugt mich jedoch nicht. Ich würde mich über Pros und Kontras freuen da ich vielleicht auch meine Meinung dadurch ändre. Und was haltet ihr davon die Organspende zu Pflicht zu machen?

MfG MrButterkeks

...zur Frage

Organspende nach dem Tod an bestimmte Person?

Hallo,

ich will mir einen Organspenderausweis zulegen. Ein Freund von mir hat eine Autoimmunerkrankung an der Niere und ist auf einer Spenderliste.

Kann man auf dem Ausweis bestimmte Personen eintragen die dann die Organe bekommen falls diese Person es dann braucht? Von der Blutgruppen her würde es sogar passen. Und wenn man schon zufällig stirbt kann man ja einem guten Bekannten helfen anstatt einer zufälligen Person ;)

Besten Gruß,

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?