Organspende auf bestimmte Personen einschränken?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Ich finde es eig. gut, wenn man sich für den Tierschutz einsetzt. Und ich habe grundsätzlich auch nichts gegen Vegetarier. Aber ich finde, man kann es auch übertreiben. Und das tust Du hier gerade ganz gewaltig!! Deine Aussagen sind Menschenverachtend und Rassistisch. Das ist wie wenn ich sagen würde: Ja, ich spende Organe, aber nur an Europäer! Was ist, wenn Du mal eine Situation gerätst, in der Du selbst auf ein Spenderorgan angewiesen bist?? Sagst Du dann auch: "Aber nur von einem Vegetarier!", oder was?? Klar kannst Du hier einen auf "Ich - brauch' - doch - keine - Organe - und - würde - auch - nie - diese - Pillen - schlucken" machen, aber ich wette, wenn Du selber mal in diese Situation geraten würdest, würdest Du plötzlich ganz andere Töne spucken. Denk mal darüber nach!! Und wenn es für Dich wirklich sooooooooooooooo schlimm wäre, wenn Deine heiligen Vegetarier-Organe, die ja noch nie mit dem bösen, schlimmen Fleisch in Kontakt kamen Ironie aus an einen Fleischesser gehen, dann verzichte auf den Spenderausweis, denn wenn Du spendest, werden die Organe an die Obersten auf den jeweiligen Warte-Liste verteilt, weil' sie die Organe am dringendsten brauchen, ungeachtet davon, ob diese nun Vegetarier oder Fleischesser sind. Finde es übrigens moralisch fragwürdig, dass Du anscheinend die Einstellung vertrittst, dass das Leben von Dir und anderen Vegetariern und sonstigen Öko-Fuzzis wert ist, als das von Fleischessern.

Iustitia 21.10.2012, 19:01

@Minafin, "Ja, ich spende Organe, aber nur an Europäer" Diese 2 Aussagen kann man doch überhaupt nicht vergleichen, in meiner geht es um Mord in deiner nur um irgendwelche "Rassen". Ich fände die Vorstellung ein Organ von einen anderen und dazu noch Fleischfresser zu bekommen sehr komisch und ich würde es mir auch glaube ich gut überlegen, ob ich mein ganzes Leben lang Tabletten schlucken möchte, wovon mein Imunsystem geschwächt wird und ich andauernd krank wäre. Vegetarier und "Öko-Fuzzis" richten zum mindestens weniger Schaden an.

1
Minafin 21.10.2012, 21:10
@Iustitia

Na, wenn Du das so siehst^^ Jedem das Seine, mehr fällt mir dazu grad nicht ein... ist und bleibt trotzdem unter aller Sau, deine Frage. Ihr richtet übrigens auch Schaden an. Wenn du wüsstest, wieviel Wald und Co. , wo ganz nebenbei auch Tiere leben, heutzutage gerodet wird, um euer Schei... Gemüse anzupflanzen... Aber na ja, was soll's, hat eh wenig Sinn, mit dir zu diskutieren. Deshalb ist diese Diskussion für mich jetzt auch beendet.

0
Moucky 26.10.2012, 20:46
@Minafin

Kannst du kurz schildern, von was dein Essen lebt ? Scheinheiligkeit und Doppelmoral sind wohl keine Lösung.....

0
Minafin 03.11.2012, 22:58
@Moucky

Diskriminierung dann schon oder wie?! Meine Güte...-.-

0
Moucky 09.11.2012, 21:15
@Minafin

Nein, aber den Tatsachen ins Auge schauen... :) Schau doch mal, wieviele Pflanzen, auch genmanipuliertes Soja von abgeholzten Regenwaldflächen und Turbogetreide und wieviel Wasser nötig ist für die Herstellung EINES Steaks oder Burgers.... Da würde dir so manches Mal der Appetit auf Fleisch gründlich vergehen ! :( Aber lieber nicht zuviel hinterfragen, könnte sich negativ auf die Fleischeslust auswirken....

1

Das kann man auf dem Organspendeausweis im Bemerkungsfeld notieren. Ob das dann durchführbar ist, ist allerdings fraglich. Denn soweit ich weiß wird man in der Transplant-Datei nicht gefragt ob man Vegetarier ist, wenn man sich als Organempfänger eintragen lässt.

Außerdem kann man da auch schnell lügen. Isst man eben bis man das Organ bekommen hat nur noch fleischfrei. Wenn schon tausende von Euros für ein Organ gezahlt werden, wird vor Betrug auch nicht zurückgeschreckt. Niemand wird da nachfragen oder nachhaken.

Na, Du hast hier ja herbe Antworten bekommen.

Wie schon hier mehrfach geschrieben: Nein, derartige Auswahl kannst Du nicht treffen. - Es werden auch Mörder und Kinderschänder auf die Wartelisten gesetzt und nach "medizinischer Dringlichkeit" behandelt.

.

Während sich hier viele daran reiben, dass Du "nach" Deinem Tod Deine Nieren Vegetariern zukommen lassen willst, finde ich viel problematischer, dass Du dem Ammenmärchen der Transplantationslobby aufgesessen bist, die Organe würden NACH dem Tod entnommen werden.

Das ist aber nicht wahr. Die Organe werden immer Lebenden entnommen, weil Organe von Toten unbrauchbar sind. - Der sogenannte "Hirntod" ist in der Fachwelt sehr umstritten. Er ist eine Erfindung der Ärzteschaft, damit die Ärzte, die mit der Explantation der Organe beschäftigt sind sowie das Helferpersonal nicht wegen Mordes und Beihilfe zum Mord ins Gefängnis kommen.

Lies dazu meine ausführliche Antwort an jannik23

http://www.gutefrage.net/frage/msa-thema-organspende-#answer55387468

und folge meinen Hinweisen. Klick auch die weiterführenden Links an. - In der Antwort an Teburu findest Du ein Video mit einem Sendebeitrag von Frontal21, in dem ein Transplantationsarzt ganz unverblümt zugibt, dass die Organe von Lebenden genommen werden, die auch keine Narkose bekommen.

Was genau das für den Spender bedeutet, schildert Prof. Dr. med. Linus Geisler genau. - Siehe hierzu den Link in meiner Antwort an jannik23.

.

Bitte nimm Dir die Zeit und lies die Infos, die ich so reingegeben habe. - Es geht darum, dass Du im Falle eines Falles einen würdigen Tod erleben kannst, anstatt lebendig ausgeschlachtet zu werden. - Und das ist keine Panikmache oder Übertreibung von mir.

Bei dieser ganzen Transplantiererei handelt es sich um ein Riesengeschäft. Es ist kein Zufall, dass stets romantisierend von den Organempfängern gesprochen wird. Dabei ist in erster Linie an die zu denken, die die Organe zur Verfügung stellen. Und dass den Bürgern vorgelogen wird, die würden NACH dem Tod entnommen werden, ist unfassbar.

Nicht wirklich Informierte diskutieren dann gern, dass sie so verhindern wollen, als Schwerstkranker monatelang, jahrelang an Schläuche gehängt zu werden. Dem kann man aber vorbeugen per Patientenverfügung.

Ich hoffe, Du erholst Dich rasch von den emotional triefenden Beschimpfungen, die Du hier auf Deine Frage bekommen hast - und informierst Dich ganz sachlich, was es mit dem "Hirntod" und der Behauptung der Organentnahme NACH dem Tod auf sich hat.

Moucky 20.10.2012, 20:49

Sehr richtig..., vielmals DH !!!

0
cyracus 20.10.2012, 21:33
@Moucky

Danke ♥ ♥ ♥

Es ist so erschreckend, wie wenige informiert sind. Bei dem Gedanken, was diejenigen erleiden müssen, wenn sie aufgeschnitten und aufgesägt werden, ohne sich nicht wehren können, tun die mir von Herzen leidl.

Deshalb begrüße ich jeden Skandal rund um dieses Thema, weil dadurch immer mehr ihren Spenderausweis zerreißen und auch Angehörige nicht bereit sind, ihre Lieben dazu freizugeben.

0
Moucky 20.10.2012, 21:51
@cyracus

Gebe dir vollkommen Recht - ich finde es absolut unwürdig und gegen die Natur, was der Mensch sich anmaßt, nicht nur hier..... !

0
Iustitia 21.10.2012, 18:45

Hi cyracus, eig. finde ich die Beschimpfungen nicht schlimm, weil ich sie nicht ernst nehmen kann (ist ja auch verständlich, bei dem, was die von der Beziehung von Tieren untereinander halten). Dass mit der Organspende werde ich mir auf jeden Fall durchlesen und gucken, ob ich irgendwelche wissenschaftlichen Studien dazu finde. LG und vielen Dank für deine tolle Antwort

0

In der Praxis kann man Einschränkungen machen, dass man. z.B. eine Leber nicth an einen Alkoholiker spendet, da er sie sowieso wieder kaputt machen wird. Aber das entscheiden die Ärzte, nicth die Spender, im Prinzip...

cyracus 21.10.2012, 15:33

Diese Einschränkung können diejenigen machen, die für die Transplantationen zuständig sind, nicht die "Spender". Die könnennur grundsätzlich ihre Leber ausschließen.

Ob die dann auch im Körper drin bleibt, ist fraglich. Denn oftmals wurden die Körper von "Spendern" vollkommen ausgeräumt, obwohl Einschränkungen verfügt wurden - wie Angehörige z.B. auf KAO berichten..

0

Hi lustitia, ein anderer Blickwinkel von meiner Seite: Erstmal solltest du wissen, dass du nach deinem Tod gar nichts mehr spenden kannst, schon gar keine Organe ! Ein Mensch, dem Organe zum Zwecke der Transplantation entnommen werden, ist mitnichten tot, er befindet sich im Sterbeprozess, er fühlt und leidet unsäglic hbei der Entnahme, letztendlich stirbt er auch daran.... Der sog. Hirntod wurde definiert, um Organentnahme zu rechtfertigen. Ich empfehle dir, beide Seiten anzuschauen, geh auf "kao.de" und lies die Bücher von Bücher von Renate Greinert "Organspende - nie wieder" und von Anna Bergmann und Ulrike Baureithel "Herzloser Tod". Man sollte sich nie einseitig informieren... Ich werde nicht spenden und ich werde auch nie fremde Organe erhalten. Meine Nächstenliebe kann ich bei vollem Bewusstsein in meinem Leben zeigen, am Ende meines jetzigen Erdenlebens möchte ich das Recht haben, in Würde und Frieden gehen zu dürfen. Die Befürworter der Transplantation zeigen nur immer die gute, schöne Seite und appellieren an Nächstenliebe und Verantwortungsgefühl. Die unbeschreiblichen Leiden der Spender und auch die Probleme der Empfänger lassen sie außen vor. Darüber wird in den empfohlenen Büchern und auf kao berichtet. Ich glaube nicht, dass mit einer Transplantation fremder Organe den Empfängern alle Probleme genommen werden, im Gegenteil. Unser Leben ist auch nicht auf nur EIN Erdenleben beschränkt, somit werden die Probleme nur verlagert. Ich möchte dich nicht beeinflussen, aber informiere dich auf beiden Seiten gut. Dann entscheide, ich denke aber nicht, dass deinem Wunsch entsprochen werden würde, denn da gelten ganz andere Maßstäbe.... LG, Sigi

cyracus 20.10.2012, 19:18

DH !!

1
Moucky 20.10.2012, 20:36
@cyracus

Danke, ich finde auch deine Beiträge sehr gut und stichhaltig... :)

0
Buchstabenfrau 21.10.2012, 12:39

Du sprichst mir aus der Seele Moucky. Vielmals DH !!!!!!!

1
Iustitia 21.10.2012, 18:28

Hi Moucky :), ich denke auch, dass es nächste Leben gibt und habe mich gefragt, ob es der "Seele" vlt. schaden könnte, wenn zb. das Herz fehlt und ich dachte um ehrlich zu sein früher immer, dass man, wenn man Hirntod ist auch wirklich nichts mehr spürt und deswegen meinte ich auch "nach meinen Tod", aber vlt. habe ich mich da getäuscht. Ich werde mir die I-net-Seite auf jeden Fall durchlesen. LG

1
cyracus 21.10.2012, 21:54
@Iustitia

Iustitia, wir nehmen ja unsere Erfahrungen jeweils aus dem gegenwärtigen Leben mit. - Was mag das für eine Erinnerung sein, dass wir - auch noch von Ärzten - mit Medikamenten gelähmt wurden und dann bei lebendigem Leib vom Hals bis zum Schambein aufgeschnitten und am Brustbein aufgesägt wurden.

Und was mag es für eine Erinnerung sein, wenn dann, während sich unsere Seele aus dem Körper löst, die Organe herausgeschnitten wurden und mehrere weißgekleidete Leute sich gierig jeweils ein Organ schnappten, die in Kühlbehälter legten und eilig damit abhauten.

Und was mag es für eine Erinnerung sein, wenn Teile unserer Seele in den Organen zurückblieben, am Übergang gehindert wurden und in einem anderen Körper weiterleben mussten.

Wieviel Vertrauen in die Welt, in Menschen und überhaupt ins Leben mögen Menschen mit solchen (unbewussten, halbbewussten oder auch bewussten) Erinnerungen haben in den folgenden Leben?

Diese ganze Transplantiererei ist ein großes Übel. - Und diejenigen, die um all dies wissen und sich auch noch daran bereichern, werden es noch zutiefst bereuen, sobald sie (nach ihrem eigenen Ableben) erkennen, was sie getan haben.

1

Im Grunde genommen wärst du dann auch eine Mörderin, der es egal ist, ob ein MENSCH (der meines Erachtens immer noch wichtiger ist als ein Tier) stirbt oder nicht, genau wie die ach so bösen "Fleischfresser", die so so sehr verachtest, dass du sie lieber sterben sehen würdest, als über deinen Schatten zu springen Was, wenn ein nicht vegetarischer Mensch dringend eine Niere braucht und sterben würde, nur weil du dich geweigert hast deine Niere einem nicht-vegetarischen Menschen zu überlassen. Du kannst gerne mal versuchen beim Krankenhaus nachzufragen, aber die werden wahrscheinlich das selbe tun, was ich getan habe, als ich deine Frage gelesen habe: ungläubig den Kopf schütteln und über diese maßlose Arroganz lachen.

Iustitia 19.10.2012, 13:29

Ich lache über deine maßlose Dummheit. Wenn 1 nicht vegetarischer Mensch stirbt überleben statistisch gesehen mehr andere Tiere. Also würde ich mehr retten, als sterben lassen.

0
Iustitia 19.10.2012, 13:29

Ich lache über deine maßlose Dummheit. Wenn 1 nicht vegetarischer Mensch stirbt überleben statistisch gesehen mehr andere Tiere. Also würde ich mehr retten, als sterben lassen.

0
FemShep 19.10.2012, 13:32
@Iustitia

Das ist eben der springende Punkt des Ganzen: du stellst Tiere über Menschen, was an sich schon eine sehr fragwürdige Weltsicht ist. Die armen Kinder, die tagtäglich ausgebeutet werden interessieren dich wahrscheinlich keinen Deut aber Tiere, die (übrigens schon seit Jahrtausenden) geschlachtet werden, sind ja wirklich sooo viel wichtiger als Menschen Ironie aus

0
Iustitia 19.10.2012, 13:38
@FemShep

Ich stelle andere Tiere nicht über Menschen, ich stelle sie gleich und deswegen ist es mir lieber, wenn ein Mensch stirbt, als 100 andere Tiere. Natürlich intressieren mich auch Kinder, aber die würden meine Nieren sowieso nie bekommen, weil die meisten von den armen Kindern noch nicht einmal eine Krankenversicherung haben.

0
FemShep 19.10.2012, 14:18
@Iustitia

Und wieso sind Mensch und Tier deiner Meinung nach gleich? Außerdem hilfst du mit deiner Niere keinen Menschen in Afrika, ich wollte nur darauf hinweisen, dass du weiterhin selig lächelnd deine Markenkleidung, dein Gemüse und diverse andere Sachen kaufst, die durch Kinderarbeit produziert wurden und du dagegen nicht protestierst, aber Tiere, die von jeher von Menschen gegessen wurden in Schutz nimmst. Ja, es ist grausam, was manche Schlachthöfe da mit den armen Tieren machen aber es ist genau so unmenschlich, was mit Zwangsarbeitern geschieht.

0
Iustitia 19.10.2012, 14:29
@FemShep

Du weißt doch garnicht, ob ich dagegen protestiere oder nicht und ich bezweifle, dass du es tust. Natürlich ist Zwangsarbeit auch grausam, dass habe ich nie abgestritten, aber wer produziert denn deine Kleidung und dein Gemüse? Wieso sind Menschen und andere Tiere vom Wert her nicht gleich ?

0
FemShep 19.10.2012, 22:32
@Iustitia

Und woher will die liebe Fragenstellende denn wissen, ob ich etwas gegen die Armut in anderen Ländern tue? Zufälligerweise lautet meine Antwort ja, das tue ich oder versuche es zumindest. Wer mein Gemüse und meine Kleidung produziert? Wahrscheinlich die selben Leute, die auch deine Karotten und Co. verpacken, das heißt, dass du genau so mitschuldig an ihrem Leid bist wie ich. Auf eine Frage mit genau der selben Gegenfrage zu antworten zeugt doch nur davon, dass du im Unrecht bist, es aber nicht zugeben willst, obwohl von deiner Weltsicht kann man dich wahrscheinlich nicht abbringen. Wenn Mensch und Tier deiner Meinung nach gleich sind (und ich warte immer noch sehnsüchtig auf eine Erklärung, wieso das denn so sei soll) können wir doch genau so gut Menschenfleisch essen oder nicht? Oder bringen wir Leute um und werfen sie den Tieren zum fraß vor, noch besser! Ironie aus

0
Iustitia 21.10.2012, 18:23
@FemShep

@FemShep Die liebe Fragestellerin will garnicht wissen, dass du nichts gegen die Armut in anderen Ländern tust, sondern sie hat es nur vermutet. Auf deine Fragen mit der Gegenfrage zu antworten, bedeutet für mich, dass die gestellte Frage einfach nur totaler Schwachsinn ist, für den ich meine Zeit nicht mit einer Antwort verschwenden möchte. Und wieder eine deiner beliebten Gegenfrage: Wieso soll ich dir beweisen, dass Mensch und Tiere gleich sind? Beweise du mir doch, dass es nicht so ist. Bei Religionen muss auch niemand beweisen, dass es Gott nicht gibt, sondern die sollen es einfach glauben oder den anderen beweisen, dass es ihn gibt. Von mir aus, kannst du gerne Menschenfleisch essen, das Gesetzt hat nur etwas dagegen und dass hat nur vermutlich den Grund, dass die Leute selber Angst um ihr Leben hätten.

0
13245768 21.10.2012, 11:37

ein Mensch ist nicht "wichtiger" als ein Tier!!!

0
Moucky 21.10.2012, 12:00
@13245768

Stimme dir zu, 13245768....., auch nicht, was sein Recht auf Leben angeht ! :)

0
Paschulke82 22.10.2012, 19:36
@13245768

Richtig. Der Mensch ist das einzige Tier, das behauptet keines zu sein.

0
Paschulke82 22.10.2012, 19:35

Die Frage könnte auch heissen: Kann ich veranlassen, dass ein Menschenrechtler gegenüber einem Kinderschänder bei der Organspende vorgezogen wird?

0

Als Henne wär ich lieber tot als dass ich für scheinheilige Leute wie dich mein Leben lang Frühstückseier lege. Tiere leiden zu lassen ist in Ordnung, sie zu töten ist schlimm? Weißt du, wie es in den Betrieben zugeht? Glaubst du, dass Milchprodukte von Kühen kommen, die so leben wie auf einem Milchkarton - zu dritt auf einer endlos großen Weide?

Wäre es nicht so makaber, würde ich gerne sehen wie du am Bett eines Kindes stehst, das dringend ein Organ benötigt, und sagst: "Sorry, Kleiner, aber da deine Mama dir ein Steak gebraten hat, bekommst du keine Organe."

Du hättest übrigens nach deiner Logik keine Organe eines Veganers verdient. In der Theorie ist das für dich eventuell noch leicht zu akzeptieren, aber wenn die Notwendigkeit mal da sein sollte, wirst du ganz schnell von deinem hohen Ross herabsteigen.

Überdenk mal deine Einstellung.

Iustitia 21.10.2012, 18:56

Hast du meine Kommentare etwas nicht gelesen, ich habe gesagt, dass ich bei Kindern vlt. eine Ausnahme machen würde, weil die ja nichts dafür können und es meistens auch nicht verstehen, woher ihr Fleisch herkommt. Ich weiß, ich hätte auch keine Organe eines Veganers verdient. Dass ist keine Entschuldigung, ich weiß, aber laut meiner Ärztin darf ich nicht mehr vegan leben, also sind meine Eltern wegen der Ärztin dagegen, dass heißt nicht, dass ich mein Leben lang nur vegetarisch lebe, sondern, dass ich wieder vegan werde, wenn ich ausgezogen bin. Klar, weiß ich, dass vegetarisch auch noch nicht ausreichend ist und ich werde es auch ändern, aber ich möchte anmerken, dass ich keine Eier aus Legebatterien essen würde, auch wenn es kaum besser ist, welche aus Freilandhaltung zu essen. Ich weiß, dass auch für eine vegetarische Ernährung Tiere getötet werden, aber man weiß nicht von welchen Betrieben, da die eine Industrie mit der anderen eig. nichts zu tun haben sollte. Naja, jedenfalls sind mir Veganer vom Charakter her sicher überlegen und somit dürfte deine Theorie stimmen.

0
scopie 26.10.2012, 02:35
@Iustitia

Bei so reger Beteiligung habe ich mir nicht alles durchgelesen, nein.

Ich frage mich, warum du ausgerechnet dort die Grenze ziehst. Was ist mit einem vegetarisch lebenden Straftäter, der wieder auf freiem Fuß ist? ... Allein an der Sache mit den Kindern merkt man doch schon, dass eine Aufteilung in "die guten Vegetarier" und "die schlechten Fleisch-Konsumenten" nicht so einfach ist.

0

Einen Spender und Empfänger in Einklang bringen ist so schon ziemlich schwer, da das Gewebe kompatibel sein muss, der Zeitpunkt muss richtig sein (gespendetes Organ muss sehr schnell eingesetzt werden).

die Wahrscheinlich, dass du wirklich zum spenden kommst ist nicht besonders hoch, da das Organ einwandfrei funktionieren muss und der Hirntod in einem Krankenhaus-Umfeld stattfinden muss, sonst sind alle Organe kaputt...

Warum willst du da noch zusätzliche Einschränkungen machen???

Iustitia 19.10.2012, 13:36

Ich gebe doch keinen Mörder meine Nieren.

0
RoteRose93 19.10.2012, 17:39
@Iustitia

Pflanzen sind auch lebewesen. Also bist du auch ein Mörder ^^

0
Iustitia 19.10.2012, 18:13
@RoteRose93

Sicher, aber Pflanzen haben kein Gehirn und somit kein Bewusstsein.

0

deine aussagen sind menschenverachtend und rassistisch, ich wünsche nie dass nahe angehörige von dir in diese lage kommen auf eine niere angewiesen zu sein die fleischesser sind, für nieren kommt man evtl. auch als lebensspender in frage.. verweigerst du deine niere dann auch weil sie keine vegetarier sind?

und deine aussage lieber ein menschenleben als 100 tiere.. hast du mal überlegt wieviele tiere fleischfresser sind? hast du hund/katze? fütterst du die auch mit möhren und salat? mit deiner ansicht solltest du gar keiner organspende zustimmen.. vielleicht spendest du deine organe lieber an die dir wichtigeren tiere.. vielleicht in einen zoo zur raubtierfütterung?

Iustitia 19.10.2012, 14:03

Natürlich sind auch andere Tiere Fleischesser, aber es gibt wichtige Unterschiede. Die anderen Tiere riskieren bei der Jagd teilweise ihr Leben und natürlich bringen sie ihre "Beute" selber um, was Menschen ja nicht machen. Zudem gibt es bei denen auch keine "Massentierhaltung", wobei die meisten anderen Tiere nie die Sonne gesehen haben. Und übrigens ist es mir so ziemlich egal, was du über mich denkst, ich finde dich überheblich und rassistisch gegenüber anderen Tieren, zudem scheinst du nicht wirklich über das Thema nachgedacht zu haben.

0
Joghurtbecher 19.10.2012, 14:09
@Iustitia

oh doch.. ich habe selbst seit jahren einen spenderausweis.. du erzählst hier wie die blinden von der farbe.. stellst dein leben über das einen fleischessers und beleidigst alle die deine aussagen kritisieren mit arrogant und überheblich.. weißt du ob ich selbst fleisch esse? nein.. aber vielleicht solltest du mal darüber nachdenken wieviele tiere du auch als vegetarier tötest, denn von einer veganen lebensweise deinerseits habe ich hier nichts gelesen? was denkst du wo milch, eier, die lederstiefel fürn winter usw. herkommen? wieviele für dich auf den ersten blick vegetarische lebensmittel tierische inhaltsstoffe beinhalten? meinst du nur weil du das fleisch meidest bist du besser als diejenigen die du hier beleidigst?

meine frage hast du im übrigen nicht beantwortet.. würdest du einem nahen angehörigen fleischesser eine deiner nieren vorenthalten weil er in deinen augen ein mörder ist?

0
Iustitia 19.10.2012, 14:18
@Joghurtbecher

Du kannst ja viel behaupten. Ich habe nie von meinen Leben geredet, falls du genauer gelesen hättest, hättest du dass mitbekommen und dann hättest du auch mitbekommen, dass ich diejenigen erst als arrogant bzw. überheblich betitelt habe, nachdem sie mich so genannt haben und dass hat den Grund, dass ich damit zeigen wollte, dass eine andere Meinung nicht gleich dumm bedeutet. Von vegan hast du in dieser Frage vlt. nichts gelesen, aber ich war ein halbes Jahr vegan, bis sich dann herausgestellt hat, dass in vermeindlich veganen Produkten auch tierische Stoffe drin sind und ich hoffe du trinkst nicht gerne Saft, denn der wird oft mit Gelatine geklärt und nein ich habe keine Lederstiefel oder ähnliches, dass gehört bei mir zu vegetarisch. Ich habe keinen nahen Angehörigen, der Fleischesser ist und den ich mag, meine Mama ist nachdem ich vegetarisch geworden bin, dies auch geworden und viel mehr mag ich nicht.

0
Joghurtbecher 19.10.2012, 14:40
@Iustitia

ach nein hast du nicht? "dass entweder nur Vegetarier/innen oder niemand meine Organe bekommt" damit stellst du dein leben als vegetarier über das eines fleischessers.. denn du würdest spenden aber wenn das organ an einen fleischesser gehen würde, dann nimmst die organe doch lieber mit ins grab..

und du brauchst mir auch nicht erzählen dass säfte mit gelantine filtriert werden.. das ist nichts neues- "ich war ein halbes Jahr vegan" - und du hast jetzt also dein veganes leben aufgegeben weil sich für dich herausgestellt hat in wievielen lebensmitteln tierische produkte verwendet werden? was für eine erkenntnis.. und deine mutter ist jetzt also "spendenswert" weil sie den fleischkonsum aufgegeben hat? dabei sind dann die vielen hunderte kilo fleisch die sie in ihrem leben vorher verzehrt hat egal?

wenn du schon eine solche einstellung vertrittst dann auch mit aller konsequenz.. oder wie willst du sonst spender ausschließen? die die seit x-jahren vegetarier sind? die die vegetarier werden wenn sie deine niere haben? deine frage ist überhaupt nicht zuende gedacht.. wer soll nach deinem tod denn entscheiden wer ein würdiger vegetarier ist und wer nicht? nur die die kein fleisch essen aber einen ledergürtel tragen? nur veganer? obwohl du nun auch keiner mehr bist? wo sind die grenzen? sorry aber ich kann das einfach nicht ernst nehmen.. für mich ist das einfach nur pubertäres weltverbesserungsgerede.. a la ich bin vegetarier und mache die welt besser und alle anderen sind meine organe eh nicht wert.. und jetzt haten wir mal alle als mörder die "organe nur an vegetarier" nicht teilen.. du hast einfach vom grundsatz des organspendens nichts verstanden.. das is was selbstloses.. ohne bedingungen.. womit ich egal wem in notlage das leben retten kann, und niemand weiß ob es vorher ein vorbestrafter mörder ist, ein fürsorglicher familienvater etc. und das ist auch gut so

0
Iustitia 19.10.2012, 15:03
@Joghurtbecher

Nein, ich sage damit, dass ich eine vegetarische Lebensform besser finde. Mir sind die vielen "hunderte kilo" Fleisch nicht egal, aber besser man erkennt es spät als garnicht und du wärst ja wohl der Letzte, der sich darüber beschweren darf, so du ja auch wieder ein Leichenfresser geworden bist. Übrigens würde jemand, der nach der Transplantation Vegetarier werden würde, auch meine Organe bekommen. Meine Frage war zuende gedacht, ich wollte nicht allzu viel reinschreiben, weil die anderen sonst nicht weitergelesen hätten und sich um das Thema keine Gedanken gemacht hätten. Ich hätte aber Bedingungen und wenn ich deinen Sinn darin nicht verstanden habe, dann habe ich meinen verstanden. Ich würde es vor meinen Tod entscheiden, falls du mal nachdenken würdest, wüsstest du es. Denn die Organe werden einen erst entnommen, wenn man zustimmt und das Zustimmen geschieht normalerweise vor dem Tod. Du fühlst dich doch jetzt nur angegriffen, weil du selbst Vegetarier warst und weißt, dass diese Lebensform moralisch richtig ist, aber nicht auf Fleich verzichten kannst.

0
Joghurtbecher 19.10.2012, 15:42
@Iustitia

Verstehendes Lesen - vielleicht sollte das bei dir noch hin und wieder auf dem Stundenplan stehen.. ich habe nirgends erwähnt dass ich je Vegetarier war, ich habe nur gefragt ob du weißt ob ich Fleisch esse oder nicht! Aber schön, dass du denkst nur weil sich jmd. darüber informiert was er konsumiert und was wo enthalten ist Vegetarier sein zu müssen.. Und ich habe auch kein schlechtes Gewissen gegenüber meiner Lebensform, ich war nie Vegetarier und habe auch nicht vor einer zu werden! Aber schön dass du denkst dich überlegen zu fühlen bloß in dem Glauben ich wäre wieder "schwach" geworden. Und wie bereits erwähnt kommen Nieren auch für die Lebendspende in Frage, genauso wie Leberteile lebend gespendet werden können. Aber wie gesagt - für mich hast du die Intention einer Organspende einfach nicht verstanden. Wegen Leuten wie dir die rassistisch auswählen wer Recht auf Organe haben sollte oder nicht gibt es Organhandel.. du willst deine Organe nur Vegetariern vermachen, andere nur Leuten mit viel Geld.. hinten rum kommt dasselbe, dass Leute wegen Ihrer Herkunft, Sprache, Hautfarbe, Religion, Lebensweise etc. benachteiligt werden und in einer lebensbedrohlichen Situation nicht die Hilfe bekommen die sie brauchen, weil da einer mit mehr Geld war oder weil da eben ein Vegetarier im Nebenbett lag der das Organ deiner Ansicht nach eher verdient hat.. ich bin raus.. feier dich noch ein bisschen selbst und tu was du nicht lassen kannst..

0
Iustitia 19.10.2012, 16:20
@Joghurtbecher

Verstehendes Leses- wo wir schon dabei sind, bist du auf vieles, was ich geschrieben habe nicht eingegangen. Ok, ich habe etwas verwechselt, denn ich kommentiere jede Antwort, wo man manchmal Dinge vertauscht, aber du würdest dich noch nicht einmal trauen, mir zu antworten, wenn du in der Unterzahl wärst. Wieso sollte es eine allgemeine Intention geben? Ich möchte damit Vegetariern helfen, aber doch keinen Leichenfressern, die das Leben anderer sowieso nicht zu schätzen wissen. Wieso sollte ich mich überlegen fühlen, wenn jemand wieder "schwach" geworden wäre? Manche Leute machen eine Diät und schaffen es nicht, würden dann nicht die, die es geschaft haben, an die Betroffenen appellieren, dass sie es der Gesundheit zuliebe noch einmal probieren sollten ? Aber bedeutet dass gleich, dass die Appellierenden sich überlegen fühlen? Klar kommen Nieren auch von lebenden Personen, aber ich habe doch in der Frage explizit geschrieben, dass ich die Nieren nach meinen Tod spenden möchte und ich würde sie auch dann einen nicht Vegetarier verweigern, wenn derjenige nach der Transplantation kein Vegetarier werden würde. Ich finde den Vergleich schwachsinnig, denn wenn ich meine Nieren einen Leichenfresser überlasse, lässt der für sich noch mehr andere Tiere töten, aber bei einen Vegetarier wäre dass nicht absichtlich der Fall und ich würde dafür auch kein Geld nehmen, weil ich Vegetarierern gerne helfe. Ich feier mich ganz bestimmt nicht selbst, dass tut ihr schon die ganze Zeit. Aber zum Abschluss noch eine Frage: Würdest du einen Mörder einfach so bedingungslos deine Organe spenden? (Von mir aus auch jemand, der einen Menschen umgebracht hat) Und denkst du, falls du die Frage mit nein beantwortet hast, nicht auch, dass es für manche Leute gleich ist, ob ein Mensch oder ein anderes Tier umgebracht wird? Falls du die Frage mit ja beantwortet hast, dann warst du entweder nicht ehrlich, oder hast kein Respekt vorm Leben anderer.

0
Joghurtbecher 20.10.2012, 01:12
@Iustitia

eigentlich wollte ich darauf nicht mehr eingehen - aber du treibst es wirklich auf die spitze so dass ich es nicht so stehenlassen kann.. auf was habe ich dir denn nicht geantwortet? darauf etwa dass raubtiere ihre beute selbst erlegen und wir menschen es nicht (mehr) tun? mein gott wo lebst du? in welcher stadt gibt es genug freilebende tiere die jeder selbst erlegen könnte? klar gehe ich konform, dass haltungsbedingungen in der massenzucht nicht optimal sind und da der gesetzgeber in der pflicht ist besserung zu verschaffen.. aber ja ich kenne sehr wohl auch die ländliche haltung von nutztieren in der familie.. wo kaninchen/hühner eben nicht nur aus tierliebe gehalten werden sondern nutztiere sind.. und so traurig es für jedes der flauschigen kaninchen eben ist, sie hatten ein schönes leben und ihr zweck ist aber nicht die spaßhaltung bis an den natürlichen tod sondern die nutzhaltung und ich weiß sehr wohl wie so ein nutztierlebensende aussieht, als dass ich auch genau weiß dass ein schnitzel in der tiefkühlabteilung kein geschenk ist und fischstäbchen nicht auf bäumen wachsen... du bist keine ahnung.. anhand deiner bisherigen fragen und der zurückliegenden zeit maximal 16, also gerade mal berechtigt einen eigenen organspendeausweis zu besitzen und selbst zu entscheiden und maßt dir an sätze a la "aber du würdest dich noch nicht einmal trauen, mir zu antworten, wenn du in der Unterzahl wärst" von dir zu geben? ich bin mind. 12-15 jahre älter wie du.. habe verwandte die auf eine organspende angewiesen waren.. du gibst dich hier überheblich.. mit sätzen wie "Du fühlst dich doch jetzt nur angegriffen, weil du selbst Vegetarier warst und weißt, dass diese Lebensform moralisch richtig ist, aber nicht auf Fleich verzichten kannst." und streitest dann ab dass du dich überlegen fühlst? bezeichnest fleischesser als leichenfresser etc. und dementierst alles wenn ich sage dass du dich dabei überlegen fühlst wenn ich dir sage dass ich nie vegetarier war? und es geht nicht darum ob ich einem mörder bedingungslos meine organe spenden würde.. es geht darum dass organspende etwas moralisch wertvolles ist, und du es mit deiner ansicht einfach nur abwertest.. und mit füßen trittst.. und es ein schlag ins gesicht für all diejenigen ist die davon betroffen sind, einen nahen verwandten haben der betroffen ist etc. und da geht es um leben/tod, nicht um vegetarier-sein oder nicht.. es gibt einen grund warum spender/empfänger geheim bleiben.. eben weil es bei der organspende nicht darum geht wer das organ bekommt.. egal ob bei lebendspende oder organspende nach dem tod.. jeder mensch macht fehler, der eine ist deiner ansicht nach ein leichenfresser, andere haben vielleicht vorstrafen, aber all dies schliesst niemanden von einer spende aus.. wiederrum andere haben ansichten wie deine.. die ich eben rassistisch finde - und du kannst mir noch elend lange rechtfertigungen schreiben, anhand deiner meinung bleibst du für mich rassistisch.. trotzdem wirst du sowohl als empfänger/spender nicht danach beurteilt.. respektier das und fang an die meinung anderer zu akzeptieren.. sie werden dir im leben oft begegnen und je eher du dir diese soziale kompetenz aneignest desto eher wirst du dich auch darin zurecht finden..

0
Iustitia 21.10.2012, 18:10
@Joghurtbecher

Und ich finde immer noch, dass du das Problem nicht verstanden hast und eher dich als mich kritisieren solltest. In keiner Stadt, aber dass ist ein Problem, was sich Menschen selber geschaffen haben. Und was bringt es jetzt, dass du auch ländliche Haltung von "Nutztieren" kennst? "Ich bin keine Ahnung"??? Aha, aber du bist wohl Ahnung? Wie ich dein Alter einschätzen würde sag ich mal lieber nicht, aber man sieht ja, welche "Argumente" du bringst, halt die, die jeder andere auch verwendet und sowas halte ich nicht für sehr reif. Ich fühle mich nicht überlegen, aber vlt. verstehst du ja etwas anderes unter dem Wort als ich. Aber ich denke durchaus, dass du darauf kommst, weil du dich selber überlegen fühlst, nicht umsonst gibst du dein angebliches Alter näherungsweise an. Was ist an der Bezeichnung Leichenfresser falsch? Es stimmt wortwörtlich. Ach und da du so für Moral bist, solltest du eig. wissen, dass Leichenfresser nun einmal morden und diese deswegen meines Erachtens auch nichts besseres verdient haben und was du rassistisch nennst, nenne ich gleiches Recht für alle. Diejenige, die sich über meine Meinung echauffiert, verlangt von anderen, dass sie die der anderen akzeptiert, dass ist ja mal sehr interessant. Meine soziale Kompetenz reicht zum mindestens soweit, dass ich die, die sich leider nicht selber wehren können, in Schutz nehme, wogegen du, mit deiner angeblichen Moral, diese mit Füßen trittst.

0
Paschulke82 22.10.2012, 19:29

Würdest du deine Organe lieber einem Kinderschänder spenden, aufdass er noch hunderte Kinder missbrauchen kann, oder einem Menschenrechtler, der eventuell hunterten Kindern das Leben rettet?

Ist es für dich menschenverachtend, wenn du da eine Vorliebe hast, wer diene Organe bekommen soll?

Für Vegetarier ist es nunmal ein Verbrachen das Leid und den Tod hunderter Tiere in Auftrag zu geben und verlängert man das Leben solcher Menschen, schafft man somit auch Leid und Tod

0
ziege82 09.11.2014, 15:19

schon mal überlegt das manche tiere sich nicht vegetarisch ernähren können

und deswegen fleisch brauchen

und ist dir schonmal der gedanke gekommen das manche menschen auch ihre tiere vegetarisch ernähren

mal nachdenken

manche haben eine wahl manche nicht

0
  1. Die Idee ist dumm, unsinnig und unmöglich.
  2. Bei dem Ausweis wird weder auf Ernährung, Ethnie, Rasse, Politik-Denken, Vorstrafen, Wohlstand, Geschlecht Usa. unterschieden.
  3. Du kannst im offiziellen Ausweis nur angeben:
    1. Ich spende.
    2. Ich spende nicht.
    3. Ich spende nur folgende Organe....
    4. ich spende folgende Organe de nicht....
    5. Über eine Spende soll jemand entscheiden....
Paschulke82 22.10.2012, 19:42

ich finde die Idee gar nicht mal abwegig.

Würdest du diene Organe lieber einem Kinderschänder oder einem Menschenrechtler vermachen?

0

Nein, das geht nicht.

Und, mal so ganz nebenher: was für eine menschenverachtende Einstellung. Du kannst nach Deinem Tod ein Menschenleben retten und möchtest das an Deine Bedingungen knüpfen? Wie egozentrisch und von seiner eigenen Rechthaberei kann man eigentlich überzeugt sein...?

Iustitia 19.10.2012, 13:20

Wieso sollte es egozentrisch sein, seine Organe spenden zu wollen ? Spendest du etwa deine Organe an Mörder ? Wer Fleisch ist, tötet Lebewesen, wer selber Lebewesen tötet, hat es nicht verdient zu leben.

0
chris0301 19.10.2012, 13:22
@Iustitia

Spende lieber gar nicht, Du bist nicht reif genug das zu entscheiden

1
forest6378 19.10.2012, 13:26
@Iustitia

dann setz dich doch für die todesstrafe für fleisch-esser ein :D

mal im ernst, leute wie du sind der grund, warum man vegetarier schief anschaut.

mir ist es egal ob du vegetarier bist oder nicht, also sollte es dir auch egal sein, ob ich fleisch esse oder nicht. ansonsten würde ich an deiner stelle mal deine allgemeine toleranz überprüfen.

übrigens auf organe von einem menschen mit einer so untoleranten und sicher nicht zeitgemäßen einstellung kann ich gerne verzichten...

0
WetWilly 19.10.2012, 13:27
@Iustitia

Ich würde meine Organe jedem Menschen, der Ihrer bedarf, spenden. Ich bin der Auffassung, dass es mir nicht zusteht, über andere zu urteilen (und nein, ich bin kein "Kirchenfuzzi", sondern aus Überzeugung Atheist).

0
Iustitia 19.10.2012, 13:44
@forest6378

@forest6378 Was läuft bei dir schief ? Wieso sollte es mir egal sein, wenn jemand, der selber andere umbringt, meine Organe bekommt und dann weiterleben kann ?

0
Iustitia 19.10.2012, 13:48
@WetWilly

@WetWilly Ich finde auch, dass man nicht über andere urteilen kann, aber in diesen Fall wäre es für mich auch kein urteilen sondern ein erkennen. Es kann, meines Erachtens nach, nicht richtig sein, jmd. der selber andere umbringt, Organe zu spenden, um denjenigen beim Überleben zu helfen.

0
Iustitia 19.10.2012, 13:53
@WetWilly

Ich finde es ist einfach eine logische Schlussfolgerung. Wenn ein Mensch andere Tiere umbringt, wieso sollte derjenige dann selber das Recht auf Leben haben?

0
WetWilly 19.10.2012, 14:14
@Iustitia

Was ist denn mit Tieren, die andere Tiere fressen? Die haben dann doch kein Recht auf Leben und können nach Deiner Argumentation getötet werden, oder?

0
Iustitia 19.10.2012, 14:24
@WetWilly

Dazu habe ich schon jmd. anderen etwas geschrieben, dass die Bedingungen anders sind, wenn du möchtest, kannst du es dir durchlesen.

0
Iustitia 19.10.2012, 14:24
@WetWilly

Dazu habe ich schon jmd. anderen etwas geschrieben, dass die Bedingungen anders sind, wenn du möchtest, kannst du es dir durchlesen.

0

Sowas wäre sehr vernünftig, aber wahrscheinlich leider nicht möglich.

Ich würde auch keinem (Kinder-) Mörder oder Vergewaltiger ein Organ spenden wollen.

Organspende ist ein sehr intimer Akt (intimer als Sex) ich würde also nur an Mutter, Söhne und meine Liebste spenden und an gute Freunde.

"Wer selber Lebewesen tötet, hat es nicht verdient zu leben"

und wenn du eine Bakterien-Infektion hast, dann versuchst du nicht, die Bakterien durch innere Abwehrkräfte oder Antibiotika zu töten?

Bakterien sind auch lebewesen!

Iustitia 19.10.2012, 16:24

Du weißt genau, wie ich dass meinte. Natürlich würde ich die töten, mal ganz davon abgesehen, dass die sowieso kein Gehirn haben, aber ich würde auch ein Löwen töten, wenn er mich angreift und ich in der Lage wäre, mich zu wären. Nur, was tut dir eine Kuh, wenn du sie tötest ? Glaubst du, sie hätte dich angegriffen, oder ein Schwein, die hätten dich doch auch nicht in Gefahr gebracht. Ach und ich würde auch einen Menschen töten, wenn der mich töten wollen würde, aber von diesen Fällen war garnicht die Rede.

0
Iwaasnet 19.10.2012, 17:20
@Iustitia

Nein, ich weiss nicht genau was du meinst, ich habe dich beim Wort genommen und sehe, dass du es doch nicht so genau meintest....

Âlso: was ist mit Bettwanzen: nicht lebensgefährlich, aber unangenehm?

0
Iustitia 19.10.2012, 18:12
@Iwaasnet

Wenn du vorhin nicht genau wusstest, was ich meine, dann weißt du es eben nach meinen Kommentar. Was meine ich nicht so genau? Ich sagte, dass ich keine Niere an nicht Vegetarier spenden möchte, was hat dass jetzt mit Bettwanzen zu tun? Ich würde keine anderen Tiere töten, wenn sie für mich nicht gefährlich sind. Ich habe keine Ahnung von Bettwanzen, aber wenn sie nicht lebensgefährlich sind oder wenigstens gesundheitsschädigend, warum sollte man sie dann töten? Aber, vlt. solltest du, anstatt dir die ganze Zeit irgendwelche speziellen Fälle aus den Ärmeln zu ziehen, lieber dich um die eigentliche Fragestellung kümmern.

0
derdorfbengel 20.10.2012, 14:39

Entschuldige, dass ich mich kritisierend einmische.

Gandhi gilt allgemein hin als DER Prophet der Gewaltfreiheit; war selbstverständlich auch Vegetarier. Räumte trotzdem ein, dass er als Bauer seinen Acker gegen plündernde wilde Tiere auch mit Gewalt verteidigen würde und dass es ok sei, schlangen auch mit Stöcken anzugreifen.

Man respektiert anderer Lebewesen Lebensrecht, muss ihnen aber nicht sein eigenes opfern.

0
Moucky 20.10.2012, 15:59
@derdorfbengel

Hierzu ein kleiner Auszug aus dem wunderbaren Buch "Die Erde bewirtet euch festlich - Vegetarismus und die Religionen der Welt" von Steven Rosen: Selbst Mahatma Gandhi räumte ein, dass Gewalt Gewaltlosigkeit einschließen kann - allerdings nur in sehr seltenen Ausnahmefällen. Er schrieb: "Ich habe eingesehen, was mir früher nicht so klar war, nämlich, dass es Gewaltlosigkeit in der Gewalt gibt.... Ich war mir nicht vollkommen der Pflicht bewusst, einen Betrunkenen an einer schlechten Tat zu hindern oder einen leidenden oder tollwütigen Hund zu töten. In derartigen Fällen ist Gewalt in Wirklichkeit Gewaltlosigkeit."

0

ich muss eine gegenfrage stellen, wenn du ganz dringend ein neues organ brauchst und es gibt nur eins von einem fleisch-esser, spuckst du dann auch noch die großen welt-verbesserungs-töne?

Iustitia 19.10.2012, 13:40

Ich brauche aber keins und würde mir auch nie eins transplantieren lassen, weil ich nicht mein ganzes Leben lang Medis schlucken wollen würde.

1
Minafin 20.10.2012, 01:42
@Iustitia

Hoffe auch, dass du nie in diese Situation kommst, lustitia!! :P :P :P DH, forest! :)

0

bist du ein bisschen rassistisch? oder warum habe dener meinung nach fleisch-esser deine organe nicht verdient und dürfen lieber sterben?

dann kannst du deine scheinheilige mitmenschlichkeit auch ganz bleiben lassen :)

Iustitia 19.10.2012, 13:35

Du denkst ja, dass Menschen mehr wert wären als andere Tiere. Würdest du einen aus deiner Sicht Mörder deine Organe spenden ? Sicherlich nicht und da ich Fleischesser als Mörder ansehe, werden sie von mir auch nichts bekommen.

0
forest6378 19.10.2012, 14:19
@Iustitia

ich denke ja...? wohnst du in meinem kopf?

was ich denke kann ich dir sagen. tiere sind definitiv mehr wert als du. aber hab noch ein schönes langes leben mit deinen verkümmerten und fehlernährten organen ^^

ich werde mal schauen welche wirklich wichtigen fragen hier noch so rumschwirren

0
Iustitia 19.10.2012, 14:32
@forest6378

"Du denkst ja" ist eine Vermutung, so viel Intelligenz wirst du ja noch aufbringen können. Was du denkst, möchte ich aber nicht hören, und du hast definitiv keine Argumente mehr. Dann schau, ob du hier "wirklich wichtige Fragen" findest, die du auch verkraften kannst.

0
Paschulke82 22.10.2012, 19:39
@forest6378

verkümmerte fehlernährte Organe? lol Vegetarier haben ein deutlich geringeres Risiko an Krebs, Herz- Kreislauferkrankungen, Diabetes, Gicht, Rheuma, Arthrose, Osteoporose, Bluthochdruck usw zu erkranken und leben im Schnitt länger.

Würdest du diene Organe lieber einem Kinderschänder oder einem Menschenrechtler vermachen?

0

Nach der Frage werde ich mir heute abend noch ein schönes, dickes Steak auf den Grill hauen und dabei an "lustitia" denken.

Damit hast Du den Tod dieser Kuh auf dem Gewissen, liebe Fragestellerin!

Iustitia 19.10.2012, 13:57

Sicher, weil du dich nicht zurückhalten kannst, soll ich jetzt Schuld daran sein, dass du wieder mal ein Lebewesen fressen wirst. Ich hoffe du wirst im nächsten Leben selbst einmal eine Kuh und bitte aus Massentierhaltung, diese Kuh würde ich sogar persönlich umbringen.

0
MigrantInnen 20.10.2012, 11:54
@Iustitia

es gibt kein nächstes leben

und mit tödlicber sicherheit gibt es keine wiedergeburt als anderes lebewesen

vielleicht wird er auch einfach ne eintagsfliege, die nach 30 minuten leben in ein spinnennetz fliegt

lächerliche vorstellung

0
Moucky 20.10.2012, 15:38
@MigrantInnen

Oh doch, es gibt viele Leben für jeden Menschen auf dieser Erde, solange, bis wir die letzten Dinge vollends kapiert haben..... Daran ändern auch Meinungen wie deine nix ! :)

0

Nein, sowas geht nicht. Warum eigentlich ? Meinst du die Fleischesser wollen nicht auch weiterleben ?

Iustitia 19.10.2012, 13:32

Sie lassen andere auch nicht weiterleben.

0
eratis 19.10.2012, 13:58
@Iustitia

Wir töten ja keine Menschen, Tieren können wir unsere Organe nicht spenden. Abgesehen davon hast du ein sehr engstirniges Denken...das wirft kein gutes Licht auf Vegetarier, dieses millitante Denken. Ein Glück dass nicht alle so sind.

0
Iustitia 19.10.2012, 14:11
@eratis

Wieso ist es engstirnig zu denken, dass alle Tiere (zu denen nun einmal auch Menschen gehören) gleich viel Wert sind und es folglich gleisch schlimm ist, einen Menschen oder irgendein anderes beliebiges Tier zu töten ? Ich könnte auch sagen, dass du engstirnig denkst, nur weil ich eine andere Meinung habe als du.

0
eratis 19.10.2012, 14:20
@Iustitia

Du verstehst nicht, dass man Tiere auch lieben kann und gleichzeitig kein Vegetarier sein muss. Ich drücke meine Meinung aber niemandem auf oder versuche, Vegetarier zum Fleisch essen zu überreden. Ich war selbst lange Zeit einer von euch. Warum ich damit aufgehört hab ist allerdings alleine meine Sache, darüber diskutiere ich auch nicht. Ich finde nur, dass du Menschen und Tiere ( so gern du sie auch hast ) nicht auf eine Stufe stellen solltest.

0
Iustitia 19.10.2012, 14:36
@eratis

Wenn ich es nicht verstehe, dann erklärs mir doch. Wie kann man jmd. lieben, den man umbringt ? Und ich finde es richtig, sie auf eine Stufe zu stellen.

0
eratis 20.10.2012, 22:42
@Iustitia

Ich habe nie ein Tier umgebracht, nur gegessen. Würde von heute auf morgen keiner mehr Tiere schlachten könnte ich gut damit leben. Meinst du mir tun sie nicht leid ? Aber nur weil man Vegetarier ist werden nicht weniger Tiere geschlachtet, leider. Bitte unterstelle keinem Fleischesser eine Mitschuld am Tod eines Tieres, das ist unfair. Findest du es auch unfair dass ich meiner Katze ihr Katzenfutter kaufe ? Sie kann von Gemüse nicht leben und jagen könnte das alte Tierchen mit ihren paar Zähnen auch nicht mehr. Dafür müssen auch Tiere sterben.

0
Iustitia 21.10.2012, 18:31
@eratis

Fleischesser sind meines Erachtens aber Mitschuld am Tod eines Tieres. Klar, normalerweise würde die Katze auch andere Tiere töten, nur unter anderen Bedindungen und somit ist Katzenfutter auch bedenklich.

0
Paschulke82 22.10.2012, 19:41
@eratis

Klar ist der Fleischesser der Auftraggeber für die Haltung udn den Tod des Tieres. Wer denn sonst.

Und was soll an der Einstellung militant sein?

0

Ist das dein ernst? wie bist du den drauf? ist dir das leben von nicht veretariern egal?! diese Menschen brauchen die Organe vielelicht genau so dringend wie ein Vegetarier. Du solltest dich echt schämen!

Iustitia 19.10.2012, 18:06

Meines Erachtens nach solltest eher du dich schämen. Das Leben von nicht Vegetarierern ist mir nicht egal, ich würde denen aber nie meine Organe spenden, damit sie dann noch mehr andere Tiere umbringen können.

0
RoteRose93 19.10.2012, 18:31
@Iustitia

Warum sollte ich mich schämen? du soltlest dich mehr als schämen so zu reden. Das ist Traurig. Wenn dir das Leben der nicht veratarier nicht egal wäre, dann würdest du ihnen spenden. Ob Veratarier, veganer oder Fleischessen. Wir sind alle Menschen!

0
Moucky 20.10.2012, 11:02
@RoteRose93

Du schreibst: "Wir sind alle Menschen"..... Eben, deshalb sollten wir uns auch so verhalten und uns unserer Verantwortung den Schwachen gegenüber bewusst sein !

0
RoteRose93 20.10.2012, 11:54
@Moucky

versteh ich jetzt gerade nicht. den Schwachen? wen meinst du?

0
Moucky 20.10.2012, 20:46
@RoteRose93

Echt jetz ??? Vielleicht kommst du von selber drauf.... Ich trau es dir zu ! :)

0
Iustitia 21.10.2012, 18:47
@RoteRose93

@RoteRose, du solltest wenigstens erst einmal richtig schreiben lernen, dass ist echt traurig, wenn man sowas lesen muss.

0
RoteRose93 22.10.2012, 01:51
@Iustitia

wieso? ich kann schreiben... und das was du hier machst ist viel, viel Trauriger! Organe nur an Vegetarier spenden.... pfui!

0
RoteRose93 22.10.2012, 18:44
@Iustitia

okay... dann hab ich mal eine frage an dich. Du hast geschrieben du spendest keinen Mördern deine Organe ( also fleischessern). Nehmen wir mal an da ist ein Vegetarier der schonmal einen Menschen ermordet hat und ein Fleischesser der noch nie in seinem Leben jemanden umgebracht hat. Wem würdest du dann dein Organ spenden, wenn du zwischen den beiden wählen müsstest? würde mich echt total interessieren.

0
Paschulke82 22.10.2012, 19:43

Stell dir vor ein kinderschänder braucht deine Organe, um weiterzuleben und noch hunderte Kinder schänden zu können. Würdest du dich schämen ihm deine Organe nicht zu geben?

0
Paschulke82 22.10.2012, 21:38
@RoteRose93

Siehst du. Lustilia schämt sich auch nicht dafür jemandem seine Organe nicht geben zu wollen, der in ihren Augen verwerfliche Dinge tut.

0
RoteRose93 23.10.2012, 08:46
@Paschulke82

das kann man aber auch nicht miteinander vergleichen. und NEIN ich vergleiche jetzt nicht mensch mit tier sondern kinderschänder mit Fleisch esser.

0
Paschulke82 23.10.2012, 11:25
@RoteRose93

Lebewesen die 100% abhängig von einem sind werden ausgebeutet, gegen ihre Bedürfnisse und ihre Natur behandelt und zu etwas gezwungen was sie nicht wollen, nur um die Bedürfnisse eines Anderen zu befriedigen. Ich sehe da schon viele Ähnlichkeiten. Nur dass Kinderschänder ihren Opfern in der Regel nicht im Kindesalter die Kehle aufschlitzen (lassen).

Der Mensch ist auch nur ein Tier. Ein ganz schön eingebildeter Primat, der sich für etwas besonderes hält...

Du magst das anders sehen, aber zu sagen dass sich Lustilia für ihre Moralvorstellungen schämen soll finde ich krass.

0
RoteRose93 23.10.2012, 12:23
@Paschulke82

Aber nur weil ich Fleisch esse bin ich doch nicht gleich mörder oder tierquäler..... Wenn dann soll sie die Schlachter mörder nennen, aber nicht die, die es nur zu sich nehmen. Wir Fleischesser werden immer als Tierquäler ect abgestempelt, dabei stimmt das gar nicht. Ja ich esse fleisch und ich esse gerne Fleisch, aber deshalb bin ich kein Schlechter mensch. Und ich finde es nicht krass... @Paschulke82 bist du vegetarier? :-)

0
RoteRose93 23.10.2012, 12:35
@RoteRose93

da fällt mir spontan noch eine frage an Lustiia ein. Was wenn zum besipiel deine Mutter dein Organ bräuchte, sie aber fleisch esser wäre..? ^^

0
Paschulke82 23.10.2012, 21:46
@RoteRose93

Moment, ich nenne hier niemanden Mörder. Verantwortlich für den Tod des Tieres und so wie es leben musste, bist du definitiv. Du bist der Auftraggeber/Geldgeber dafür.

Dass du ein schlechter Mensch bist? Das Urteil will ich mir nicht erlauben. Allerdings sehen viele weg. Sie wollen Fleisch essen, es aber nicht ertragen wenn sie die Bedingungen sehen, unter denen heutzutage Fleisch "produziert" wird. Wehr will schon sehen, sie dem Tierkind das man da im Normalfall isst die Kehle aufgeschlitzt wird?

Ein Tier das ich nicht selber getötet habe, will ich nicht essen. Die letzten 23 Jahre war mit Fleischkonsum allerdings kein Blutvergießen wert.

0
Iustitia 24.10.2012, 18:28
@RoteRose93

@RoteHose :D

Wem würdest du dann dein Organ spenden, wenn du zwischen den beiden wählen müsstest?

Der Fleischesser hätte insgesamt mehr umgebracht, als derjenige, der einen Menschen umgebracht hat, vermutlich würde ich, falls ich könnte, niemandem meine Organe geben.

0
RoteRose93 24.10.2012, 22:10
@Iustitia

@RoteHose :D>

aber mir sagen ich soll schreiben lernen.... aha...

Der Fleischesser hätte insgesamt mehr umgebracht, als derjenige, der einen Menschen umgebracht hat>

Dein ernst? oh man dir ist echt nicht mehr zu helfen....

0
Moucky 10.11.2012, 08:44
@RoteRose93

@RoteHose: Vielleicht war Ersteres Absicht, ein kleiner Scherz sozusagen..... Damit kann zumindest dem Argument entgegengewirkt werden, wir Veggies hätten keinen Humor... :D

0

Was möchtest Du wissen?