Organspende - eure Meinung?

Das Ergebnis basiert auf 91 Abstimmungen

Finde ich gut - würde meine eigenen Organe spenden 67%
Ich sehe es kritisch/negativ/schlecht, weil... 18%
Finde ich gut - würde aber nicht selber spenden 13%
Ich habe keine Meinung dazu/Ist mir relativ egal 2%

35 Antworten

Finde ich gut - würde meine eigenen Organe spenden

Ich halte Organspenden für sehr sinnvoll und bin bereit, meine entsprechend auch anzubieten. Aus diesem Grund trage ich einen Organspendeausweis mit mir mit.

Allgemein kann diese Diskusooin aber schon fast einer Diskussion zwischen Atheisten und Gläubigen gleichgestellt werden - sie führt in der Regel zu nichts. Darum störe ich mich auch nicht daran, wenn Menschen sich NICHT dazu bereit erklären wollen, ihre Organe zu spenden. Ich erwarte dann aber auch die nötige Konsequenz, dass sie selbst bei Bedarf ein solches ablehnen - für sich selbst oder für Angehörigen, wenn diese sich auch selbst gegen eine Spende ausgeprochen haben. Meistens ändert man seine Meinung dann temporär ziemlich schnell. Un dich hasse nichts mehr als Inkonsequenz. Vor allem bei solchen Themen.

Finde ich gut - würde meine eigenen Organe spenden

Ich habe seit vielen Jahren einen Organspendeausweis. Allerdings bin ich mittlerweile aus dem Alter raus, wo das noch gemacht wird, soviel ich weiß. Ich darf nicht einmal Blut spenden.

Ich sehe es kritisch/negativ/schlecht, weil...

Es werden nur die Organe von Hirntoten benutzt. Für mich gibt es keinen Hirntod, sonst würden nicht immer wieder Menschen aufwachen, die als Hirntod diagnostiziert und gelistet wurden. Kreislauftod zählt leider in DE nicht. In anderen Ländern schon. Wenn ich aufhöre zu atmen und mein Herz nicht mehr schlägt, dann bin ich tot, dann kann jemand meine Organe haben. Nicht vorher. Ich möchte auch selber keine Organe bekommen von hirntoten Menschen , denn sie sind nicht tot. Für mich ist das Mord. Ich würde nur Organe von Kreislauftoten und Freitotbegleitungen annehmen wollen. Und auch nur wenn der explizite Wunsch bestand, die Organe zu spenden.

Du solltest Dich mal in den Unterschied Hirntod und Kreislauftod einlesen. Ich kann Deinen Kreislauf durch Sedierung so ausstellen, dass Du Tod bist. Und man kann es weitaus leichter wieder "anknipsen"

4
@Wiesel1978

Wenn ich aber irgendwann sterbe und nicht angeknipst werden möchte, dann kann man gerne meine Organe nehmen. Den Kreislauf auszuknipsen ist übrigens das was man bei der Freitodbegleitung macht.

0

Wenn dein Kreislauf nicht erhalten bleibt, sterben deine Organe ab, so einfach ist das. Deshalb macht man das so.

PS: Wenn dein Herz nicht mehr schlägt und du nicht mehr atmest bist du eben NICHT automatisch tot. Sonst würden Menschen nach einer Reanimation nicht mehr zurückkommen.

3
@Quotenbanane

Warum funktioniert es dann in anderen Ländern? Die Organe sterben nicht sofort ab. Es dauert einige Stunden.

0
@Shaokid

Nein. Die Organe selbst sterben schnell ab bzw. verlieren ihre Funktionsfähigkeit.

Nur bestimmtes Gewebe, z. B. Knochenzellen, Haut, etc. können bis zu 12-24h ohne Sauerstoff noch verwendet werden.

Überlebenswichtige Organe keinesfalls.

PS: Lies dir nochmal mein letztes PS durch, das habe ich später dazugefügt.

2
@Quotenbanane

Ich möchte persönlich nicht wiederbelebt werden. Deshalb ist es für mich irrelevant. Wenn ich Kreislauftod bin. Dann wartet 10 Minuten, wenn nichts mehr passiert, raus mit den Organen und gut ist das .

0
@Shaokid

Die Logik verstehe ich nicht ganz. Wenn du 10min nach deinem Herzstillstand wartest, dass ist das so ziemlich dieselbe Situation wie wenn du Hirntot bist. Denn deine ganzen Organe, außer das Gehirn, funktionieren noch

1
@Shaokid

Hirntote leben ja aich nicht mehr. Schaltest du die lebenserhaltenen Geräte ab, haben die auch keinen Herzschlag & Puls.

1
@Quotenbanane

Nur wird das nicht gemacht. Und es wachen jedes Jahr genug Hirntote wieder auf. Das macht den Begriff Hirntod sehr unglaubwürdig.

0
@Shaokid

Sowas gibt's sehr selten und ist oft das Resultat von menschlichem Versagen seitlich der Ärzte.

Ein richtig diagnostizierter Hirntoter wacht nicht mehr auf. Das Gehirn ist zu beschädigt. Schaltet man die Geräte ab, schlägt das Herz nicht mehr.

Wenn du glaubst, dass sowas öfters passiert, bist du entweder falsch informiert oder vertraust den falschen Quellen.

1
@Quotenbanane

Ich vertraue schon den richtigen Quellen. Die Ärzte selber berichten darüber. Solange man den Hirntod nicht korrekt diagnostizieren kann, gehe ich lieber mit dem Kreislauftod, denn der ist definitiv zu erkennen ohne Fehler.

0
@Shaokid

Naja, es gibt auch Ärzte, die sagen, dass es HIV nicht gibt. Also würde ich nicht x-beliebige Ärzten, sondern eher Studien vertrauen.

Man kann den Hirntod korrekt diagnostizieren, aber auch Ärzte machen Fehler. Dass ein fälschlich Hirntoter wieder aufwacht und zu 100% gesund wird, ist ein Einzelfall. Aber solche Stories verkaufen sich natürlich gut.

1
@Quotenbanane

Er muss ja nicht zu 100 Prozent wieder gesund werden. Es reicht, dass er sich bewusst ist und empfindet. Meine persönliche Meinung ist halt, dass ich nur Organe spenden will, wenn man den Kreislauftod auch zulässt. Will der Staat dies nicht, muss er halt auf meine Organe und die Organe vieler anderer Menschen verzichten.

0
@Shaokid

Gut, wenn man nicht spenden will, soll man nicht spenden. Damit ist jeder einverstanden. Aber du willst ja auch, dass Leute, die sich nicht entscheiden, auch nicht als Spender in Frage kommen.

Wieso das?

1
@Quotenbanane

Weil ich es persönlich nicht schaffen würde mich dann noch im Spiegel zu sehen. Ich möchte diese Organe nicht haben. Wer sie haben will, soll sie gerne bekommen. Dazu sind sie da. Aber ich verzichte halt darauf. Macht auch nichts, dann bekommt sie jemand, der sie sich unbedingt wünscht.

0
Finde ich gut - würde meine eigenen Organe spenden

Steht für mich außer Frage - wenn irgendwann vielleicht mal der Fall der Fälle eintritt und zwei Ärzte der Meinung sind, dass mein Gehirn nachweisbar nur noch ein funktionsloser Zellhaufen ist, würde ich einen Schlussstrich ziehen wollen und das sinnfreie Dahinvegetieren beendet sehen.

Deshalb habe ich auch einen dementsprechend ausgefüllten Organspendeausweis.

Und wenn ein anderer Mensch mit meinen Organen noch ein paar schöne Jahre erleben kann, warum sollte ich ihm das verwehren?

Man braucht nicht der Illusion zu unterliegen, dass ein Hirntoter an Tag X aufwacht und am Folgetag zur Arbeit geht. Ein Funktionsausfall der Hirnfunktionen lässt sich zumindest mit den in Deutschland gängigen Methoden ganz gut feststellen - und Schädigungen des ZNS sind nun einmal zum Großteil irreversibel.

LG

Ich sehe es kritisch/negativ/schlecht, weil...

Ich unterstütze die Organ-Mafia nicht. Ich möchte keine Organe spenden und würde auch keine fremden Organe annehmen.

Was möchtest Du wissen?