Ordnunugszahl bei Herrschern?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nun ja, die Ordnungszahl ordnet das schon.^^ Die müssen zwar nicht zwangsläufig aufeinanderfolgen ( also Heinrich I, Heinrich II etc), aber es gibt an, wie viele Herrscher des Landes sich schon so nannten. Denk einfach an unseren Papst Benedikt XIV, davor war auch nicht Benedikt XIII an der Macht, aber es gab schon 13 Benedikte(^^) in der Geschichte der Päpste vor ihm. Die Namen werden natürlich nicht zufällig vergeben. Noch zu beachten, ist vielleicht, dass Namen wie Heinrich in Ländern paralell laufen können. So hat unser deutsche Heinrich V nichts mit deinem im Beispiel erwähnten britische Heinrich VIII zu tun.

Gruß Ixi

Ähem - es ist Benedeikt der XVI. also der sechzehnte !! Und wenn Du es ganz genau nimmst solltest Du nicht Heinrich VIII sagen sondern schon beim guten Henry bleiben ! Dann kommt man damit auch nicht durcheinander.

0

Ich muss die Geduld von @wolli 1960 bewundern. Wenige Einzelbeispiele beweisen die schwierige Prozedur der Namensgebung, oft verbunden mit einem speziellen Programm in der Amtsführung. Die Beinamen sagten mehr aus als die Ziffern, z.B. X der Fromme, X der Kahle, X der Kluge, der Junge, der Tapfere, der Deutsche, der "Luftikus"....Für die Schüler/-innen war das Attribut , z.B. X der Dicke, X der Große, wesentlich sympathischer und in der Nachhaltigkeit tragfähiger. Bei Besuchen auf Burgen und Schlössern wird man erschlagen mit Ziffern und Regenten, von deren Linien und Seitenzweigen, dass es mir schwindlig wird, obwohl ja diese Ordnungszahlen genau das Gegenteil bewirken müssten. "Mnemotechnische" Meisterschaft ist gefragt.

Ob der Kurze oder Lange, der Gütige, Fromme oder Große, für die Familiengenealogie kann man nur durchnummerieren. In Österreich war bei den Habsburgern ja auch zu unterscheiden, um den wievielten Herzog, König, später Erzherzog und danach wievielten Kaiser dieses Namens es sich handelte. Ich liebe den Wahlspruch Friedrich III, des "Schönen": Ad huc stat - Noch steht er. Oder den Albrecht II, des Weisen oder auch Lahmen: Et hic virum agit - Auch das (Holzbein) bringt den Mann voran. Mit dem Tode Otto v.Habsburgs ist der letzte Kronprinz verstorben. Bei seiner Geburt, 1912, waren die Habsburger 694 Jahre(geb.1218 als Rudolf IV, als König ab 1273 Rudolf I) , bzw. 645 Jahre federführend in Österreich. Unsere österreichische Fahne, die auf den Bindenschild zurückgeht, ist das älteste staatliche Symbol dieser Art in Europa, die erste bildliche Darstellung stammt aus 1254, belegt durch ein Reitersigel Herzog Friedrichs II. LG

0

Es werden die Herrscher mit diesem Vornamen und aus diesem Herrschergeschlecht gezählt. Zum Beispiel war Wilhelm I. der erste König von Preußen und später der erste Deutsche Kaiser aus dem Haus Hohenzollern. Dass es vorher auch andere Wilhelms aus anderen Herrschergeschlechtern gab, spielt keine Rolle.

Auch folgen solche durchnummerierten Herrscher nicht immer unmittelbar aufeinander. Wilhelm II. war ja beispielsweise ein Enkel von Wilhelm I. Zwischen den beiden regierte noch Friedrich III., allerdings nur für 99 Tage, denn er war beim Tod seines Vaters bereits selber todkrank. Daher nennt man das Jahr 1888 auch Dreikaiserjahr.

Guck dir mal eine Liste der Päpste an.

Vor Johannes-Paul dem X ten, steht -irgendwann- JOhannes-Paul der IXte. Nur muss er halt nicht direkt davor stehen. Es ist was komplizierter bei weltlichen Herrschern, aber vor jedem III-ten kam irgendwann irgendwo ein II-ter^^

P.s.: Kannst du römisch zählen?^^

ja danke kann ich ;) nur das war ja net meine Frage^^

0
@DerPhil

Deine Frage hab ich beantwortet ...es ist halt komplizierter, da es keine gradlinige Herrscherfolge gibt.^^

0

Doch es sind die durchnummerierten Herrscher eines selben Namens. Der Name Henry war in England nun einmal sehe beliebt. Allerdings zählt dies nur bei Herrschern, die keinen Beinamen haben. Richard der Erste würde niemand sagen - Richard Löwenherz dagegen sehr. Auch hat die Nummerierung der Edwards erst nach der normannischen Besatzung begonnen - vorher hatten sie alle Beinamen (Wie z.B. Edward der Bekenner). Durcheinandergewürfelt ist da aber nichts !!!

Von Durcheinander kann gar nicht die Rede sein. In England war Henry VIII einfach der 8.Henry. Bei den Deutschen Fürsten gab es auch Heinriche, weiters bei den Franzosen Henris etc.pp.LG

Es zählt die Heinriche. Heinrich VIII war zwar nicht der VIII. Herrscher, aber der VIII. Herrscher mit Namen Heinrich.

heinrich VIII. heißt heinrich der achte wegen V = 5 und I = 1

naja Heinrich VIII heißt Heinrich der 8., weil vor ihm schon sieben Könige regiert haben, die Heinrich hießen...

allgemein die Heinriche oder nur von dem jeweiligen Land?

0
@DerPhil

Natürlich nur von dem jeweiligen Land. Was interessiert es die Engländer, wieviele Heinriche die Franzosen schon hatten. A propos England. Spannend wird es, wenn durch Personalunion ein König über mehrere Länder herrscht. Jakob (James) der sechste von Schottland war gleichzeitig James der erste von England.

0
@ChrisHH

Ein Beispiel aus der Geschichte: Franz II. aus dem Hause Habsburg war Karser des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nationen. Nach der Bildung des Rheinbundes unter dem Porotektorat Napoleons legte er die deutsche Kaiserkrone nieder und war fortan als Franz I. lediglich Kaiser von Österreich.

0

Was möchtest Du wissen?