Ordnungswidrigkeit Halteverbot

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Eine Ordnungswidrigkeit ist eine Ordnungswidrigkeit. Dass du dich nicht in der Lage sieht, dein Auto ordnungsgemäß abzustellen, wird niemanden daran hindern, die 15 Euro zu fordern. Nächstes Mal: Längeren Fußweg in Kauf nehmen oder gleich auf die öffentlichen Verkehrmittel umsteigen. Das spart auf Sicht ne Menge Geld.

Vorschriften und Regeln sind im Straßenverkehr ein Muss und kein Vorschlag zum abwägen.

Da gibt es keine Ausreden.

Du kannst es gern versuchen, allerdings wird es wohl bei dem Verwarnungsgeld bleiben, da du ja den Verstoß an sich nicht bestreitest. So ein Zeichen 283 (absolutes Haltverbot) steht meistens auch nicht umsonst dort, sondern dient der Verkehrssicherheit an unübersichtlichen oder engen Straßenstellen. Außerdem haben vermutlich die meisten Leute immer irgendeine Rechtfertigung, warum sie unbedingt dort parken mussten, nachdem sie beim Falschparken ertappt worden sind...

Du wirst jedenfalls mit der fristgerechten Bezahlung von 15 Euro billiger wegkommen als mit diesem schwachen Argument, das wohl als Schutzbehauptung gewertet wird. Zahlst du das Verwarnungsgeld nämlich nicht, wird das als fehlendes Einverständnis mit der Verwarnung ausgelegt und ein Bußgeldbescheid erlassen, der neben den 15 Euro noch zusätzlich 28,50 Euro Gebühren enthält.

Danke aber lieber zahlen und ins saure Apfel beissen, nicht war. Das Problem ich habe den Halteverbotschild gesehen aber Problem war es gab nirgendwo Parkplatz. Nach 8std später bin ich nachhause gefahren da ist mir das eingefallen guckte ein knöllchen:(

0
@cenkom

Wie gesagt, Verbot bleibt Verbot, und mit diesem Argument wirst du nichts erreichen. Wenn der Sachbearbeiter einen schlechten Tag hat, könnte er dir aus deiner Aussage sogar noch Vorsatz nachweisen und damit den Betrag verdoppeln. Denn damit hast du zugegeben, dass du das Schild gesehen hast und trotzdem dort geparkt hast, obwohl du genau wusstest, dass es verboten ist.

Also zahle, lass es dir eine Lehre sein und nimm das nächste Mal lieber das Fahrrad oder den Bus.

0

Da wirst Du wohl zahlen müssen. Die Ausrede, dass kein Parkplatz frei war gilt nicht. Irgendwo ist immer ein Parkplatz, dann eben in größerer Enrfernung. Das Problem ist bei den Kliniken oft. Einziger Ausweg ist nur wenn Du bewegungsmäßig stark eingeschränkt bist. Dann kannst Du an der Schranke der Klinik klingeln, Dich melden und dann darfst Du innerhalb des Klinikgeländes parken, aber das gilt nur, wenn es Dir aufgrund der Krankheit /Behinderung nicht zuzumuten ist, einen längeren Weg zu gehen.

Das Geld bekommst Du nicht zurück. Du hättest Dir eine weiter entfernte Parkmöglichkeit suchen können. Dann musst Du halt ein paar Schritte mehr laufen.

Das nutzt nichts. Bezahlen musst Du auf jeden Fall. Außerdem ist das kein Argument.

Meinst du nicht???

0

Da wirst du bestimmt Pech haben. Hättest ja weiter weg parken können und dann laufen.

Leute ich habe schon ca. 250m weit weg geparkt.

Was möchtest Du wissen?