Ordnungsfimmel

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sorry das zu sagen, aber normal ist das nicht. Du solltest versuchen dich davon loszueisen, sonst geht ein gutes Stück Lebensqualität verloren. Das wird mit dem Alter auch immer schlimmer. Du solltest also so schnell wie möglich handeln. Ich weiß...leichter gesagt, als getan. Aber vielleicht versuchst du es einfach mal damit eine Sache nicht zu machen. Geh doch mal eine Woche lang ins Bett, ohne den Stuhl gerade zu rücken. Es passiert doch nichts, wenn der ungerade steht. Hier musst du echt stark sein. Du entscheidest über deine Taten, niemand diktiert dir etwas. Du allein bestimmst über dich. Bestimme einfach mal eine Woche, dass der Stuhl nicht gerade sein muss. Du bist stärker, als dein Zwang. Und dann kämpfe dich immer weiter vor. In zwei, drei Wochen müssen die Vorhänge nicht richtig hängen oder was auch immer. Kämpfe dagegen an. Ich drücke dir die Daumen.

Das lässt sich immer so leicht sagen, aber es hat sich zum Teil schon im Gehirn eingebrannt und man kann es einfach nicht so leicht überwinden

0

So ganz normal ist das nicht. ich kann dir 2 beispiele nennen, einmal der bruder meiner freundin, der hat dasselbe problem. er ist deswegen zum psychologen gegangen. er hat auch sonst verhaltensauffälligkeiten in bezug auf soziales, aber so viel weiß ich jetzt auch nicht darüber.

und das andere beispiel bin ich selbst. ich hab nicht das problem mit der ordnung, sondern dass ich auch manchmal abends im bett liege und mir alles aufzähle was ich nicht gemacht hab. ich hatte deswegen im januar meinen ersten krampfanfall (sowas wie ein epileptischer anfall). der kam zwar irgendwie ziemlich unerwartet, aber ich musste trotzdem mein leben umstellen und abgesehen von genug trinken, weniger laptop etc., schreibe ich mir abends auch listen, was ich am nächsten tag erledigen muss. und das MUSS ich dann auch wirklich erledigen, dazu gehört eben disziplin, aber das zu lernen ist ja dann ein netter nebeneffekt. ich weiß nicht inwiefern dir das jetzt geholfen hat, aber wenn du noch fragen hast, frag.:)

Das kenne ich gut. Habe selbst so etwas nur bei mir verteilt es sich über den gesamten Tagesablauf. Ich kann mich schon nicht mehr konzentrieren wenn auf meinem Schreibtisch nicht alle Stifte in der gleichen Richtung liegen. Dann ist schon der ganze Tag im A****. So muss mein Tag jedesmal den Ablauf besitzen, da mich alle plötzlichen Veränderungen völlig aus dem System bringen. Am Ende stellte sich heraus, das ich unter Asperger leide. Bin nun seit einigen Jahren in Therapie und komme teilweise, langsam wieder in einen halbwegs normalen Zustand Also mach dir keine Sorgen, du bist nicht der/die einzige/r, der/die solche "Ticks" hat.

Das ist schon ein starker Ordnungsfimmel oder Kontrollzwang. Entweder, du findest dich damit ab und lebst damit - allerdings könnte das eine Partnerschaft belasten, wenn der Partner sowas nicht versteht - oder du suchst dir psychologische Hilfe. Ein Psychologe kann dir bestimmt helfen, daß diese Zwänge zumindest abgemildert werden.

Ja das ist ganz normal bei mir ist das auch so ähnlich , man muss zufrieden sein wenn man einschlafen will und davor solte halt alles erledigt sein, ; ) LG

Das klingt nach einem Kontrollzwang

Was möchtest Du wissen?