Ordentliche kundigung und Agentur

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine personenbedingte Kündigung (wie hier) durch den Arbeitgeber führt - anders als eine verhaltensbedingte Kündigung - nicht zu einer Sperre beim Bezug von Arbeitslosengeld!

"Personenbedingt" heißt z.B. körperliche oder geistige Uneignung für die Tätigkeit, Krankheit usw.

Die Voraussetzungen für den Bezug von Arbeitslosengeld findest Du umfassend erklärt auf der Seite der Arbeitsagentur:

http://www.arbeitsagentur.de/nn_25634/zentraler-Content/A07-Geldleistung/A071-Arbeitslosigkeit/Allgemein/Anwartschaftszeit.html :

Die Regelanwartschaftszeit haben Sie erfüllt, wenn Sie in den letzten zwei Jahren vor der Arbeitslosmeldung und dem Beginn der Arbeitslosigkeit (Rahmenfrist) mindestens zwölf Monate in einem Versicherungspflichtverhältnis (zum Beispiel Beschäftigung, Krankengeldbezug) gestanden haben.

Unter besonderen Bedingungen gibt es auch eine verkürzte Anwartschaftszeit.

Voraussetzung für das Verhindern einer Sperre ist auch die unverzügliche persönliche Meldung bei der Arbeitsagentur (der Arbeitgeber muss dafür Freizeit gewähren).

Nein, keine Sperre. Eine Sperre kommt bei einer ausserordentlichen Kündigung oder bei einer Eigenkündigung und nur in ganz seltenen Fällen bei einer fristgerechten Kündigung, da müsste aber weitaus mehr vorgefallen sein. Denk aber dran das du erst einen Anspruch auf ALG1 hast wenn du volle 12 Monate am Stück gearbeitet hast.

Familiengerd 01.07.2013, 11:52

nur in ganz seltenen Fällen bei einer fristgerechten Kündigung

Das stimmt so nicht.

Auch eine ordentliche fristgerechte Kündigung führt in der Regel zu einer Sperre, wenn die Kündigung verhaltensbedingt erfolgt ist, weil dann von einem Eigenverschulden des Gekündigten an der Kündigung auszugehen ist!

Auch bei einer Eigenkündigung kommt es für das Eintreten einer Sperre entscheidend auf die Kündigungsgründe an!

0

Ist alles okay. Eine Sperre droht nicht.

Ceyhun 01.07.2013, 10:44

Hallo danke zuerst für die Antworten, wie sieht es aus wenn man ein Monat während der sechs Monate Probezeit beschäftigt war. Läuft die gleiche Leistungsanspruch auf Arbeitslosengeld weiter? Wenn man davor schon zwei Jahre in Vollzeit gearbeitet hat? Für weitere Antworten bin dankbar.

0

Nein bekommst keine sperre da du ja nicht selbst gekündigt hast.

Was möchtest Du wissen?