Ordentliche Kündigung nach Probezeit?

3 Antworten

Kündigungsfrist innerhalb vereinbarter Probezeit in der Regel fristlos also sofort (näheres siehe Ausbildungsvertrag).

Kündigungsfrist außerhalb der vereinbarten Probezeit in der Regel 4 Wochen (näheres siehe Ausbildungsvertrag).

Oder worauf spielst du jetzt gerade an?

er hat gedacht 4 Wochen Frist bedeutet er kann nur innerhalb von 4 Wochen nach der Probezeit eine ordentliche Kündigung abgeben ;)

2

Ich denke, ich hab den Text falsch interpretiert. Dachte diese 4 Wochen beziehen sich auf eine Zeitspanne von 4 Wochen nach der Probezeit in der ich noch problemlos kündigen dürfte.

0
@justfxckit

Ahso....na dann.

Du solltest dir generell über deinen Berufswunsch Gedanken machen.

2
@qugart

Ja, habe ich die vergangenen Wochen sehr intensiv. Daher möchte ich einfach dringend die Zeit nutzen um was anderes zu lernen. Büroarbeit 24/7 ist nichts für mich und momentan leide ich ziemlich drunter ^^

0
@justfxckit
Büroarbeit 24/7 ist nichts für mich

Ich würde mir generell einen beruf suchen, bei dem man nicht 24/7 arbeiten muss. Ich bin mir nicht sicher ob du dir der Bedeutung des Begriffes 24/7 bewusst bist.

0
@Pucky99

Bin ich, aber man muss nicht alles immer wortwörtlich nehmen - dessen bist du dir auch bewusst oder? ;-)

1

"mit einer Frist von 4 Wochen" bedeutet du kannst IMMER eine ordentliche Kündigung abgeben, musst dann aber 4 Wochen im Betrieb weiterarbeiten, bevor die Kündigung gültig wird!

Achso! Ich dachte das bezieht sich auf nur die Wochen nach der Probezeit. Danke!

0

Nein, das gilt dann erst nach der Probezeit im neuen Betrieb.

Ja das meine ich ja. Ich hab im 2. Lehrjahr den Betrieb gewechselt. Dort habe ich wieder 4 Monate Probezeit gehabt und nun fangen die 4 Wochen an, in der ich noch eine ordentliche Kündigung aussprechen kann. Meine Frage war nur, ob das nicht "neu" zählt (sprich diese Option gab es nur im 1. Betrieb im 1. Lehrjahr) oder ich das trotzdessen, dass es ein neuer Betrieb ist, machen kann. :-D

0
@justfxckit

Welche vier Wochen fangen an? Du kannst jederzeit deine Kündigung losschicken - musst dann halt nur bis zum Ende der Kündigungsfrist arbeiten.

0
@ErsterSchnee

Diese 4 Wochen: "Nach der Probezeit kannst du mit einer Frist von 4 Wochen dein Ausbildungsverhältnis beenden."

0
@justfxckit

Wenn du heute kündigst, endet das Ausbildungsverhältnis in vier Wochen, also Mitte August. Kündigst du Anfang September, endet das Ausbildungsverhältnis nach vier Wochen, also Anfang Oktober. Und kündigst du erst Ende Januar, bist du Ende Februar /Anfang März aus der Firma raus.

0
@ErsterSchnee

Ja, aber bei Kündigungen nach diesen 4 Wochen (die im Text stehen) müsste ich ja relevante Gründe schreiben, da mein AG sonst dagegen klagen könnte, oder nicht? Hab es so verstanden, dass bei der ordentlichen Kündigung reicht, dass ich nicht diesen Beruf ausüben möchte. & eine Frist steht bei uns leider gar nicht im Arbeitsvertrag.

0
@justfxckit

Nein, dein Arbeitgeber verklagt dich bestimmt nicht, wenn du die Ausbildung schmeißt.

Wenn im Vertrag keine Frist steht, gilt das Gesetz.

0

Ich glaube, ich habs oben in der Frage etwas doof beschrieben :-D

0
@ErsterSchnee

also zum 01.09.2016 fing die Ausbildung an, damals 4 Wochen Probezeit. Danach hatte ich somit aber noch weitere 4 Wochen für eine ordentliche Kündigung (danach käme ja die Fristlose o.ä.). So habe ich es bisher verstanden. Nun hab ich um März den Betrieb gewechselt. Bis 15.07 war die Probezeit. Die ist nun um. Jetzt hätte ich ja noch anhand des Textes oben, 4 Wochen für eine ordentliche Kündigung, oder? (hoffe man versteht es nun :-D ^^)

0
@justfxckit

Nein, eine ordentliche Kündigung kannst du immer abgeben. Nicht nur in den vier Wochen nach Ende der Probezeit.

1

Was möchtest Du wissen?