Ordentliche Kündigung nach 5 Jahren

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

also soweit ich jetzt mal schnell den §622 Abs 2 BGB gegoogelt habe viel mir folgendes auf...

das BAG hat so wie es aussieht den §622Abs 2 BGB gekippt....wegen einem urteil des Europäischen Gerichtshof EuGH v. 19.01.2010 - C-555/07 – Kücükdeveci .

Das würde bedeuten das die anwendung §622 ABS 2 BGB unzulässig ist und die gesetzlichen regelung zur anwendung kommt.

Sprich doch mal mit deinem Ag ,,,es ist bestimmt nicht schwierig einen ersatz zu finden ....bei der Arbeitslosigkeit.....

Ansonsten freut sich ein rechtsanwalt über dein geld ! :-)

Nicht der ganze BGB 622 Abs. 2 wurde "gekippt" sondern lediglich der letzte Satz, nach dem die Zeiten vor Vollendung des 25. Lebensjahres nicht angerechnet werden sollen.

Bis auf den letzten Satz ist BGB 622 Abs. 2 also nach wie vor wirksam. Die Zeiten vor der Vollendung des 25. Lebensjahres werden jetzt nur ebenfalls beruecksichtigt. Die Kuendigungsfrist fuer eine Kuendigung durch den Arbeitnehmer, der laenger als 5 Jahre aber nocht nicht laenger als 8 Jahre dort beschaeftigt ist, betraegt dann ebenfalls 2 Monate zum Monatsende, wenn die Anwendung des BGB 622 Abs. 2 hierfuer vertraglich vereinbart wurde (wie hier offenbar geschehen).

0

Ja klar. Wenn die Anwendung des BGB 622 Abs. 2 vertraglich auch fuer eine arbeitnehmerseitige Kuendigung vereinbart wurde, dann gilt das auch so. Deine Kuendigungsfrist betraegt 2 Monate zum Monatsende.

Heißt das jetzt das ich ich die gleiche Kündigungsfrist wie der Arbeitgeber habe?

Ja, das heißt es. (''zwei Monate zum Ende eines Kalendermonats'')

Kommt drauf an, was dieser § des BGB aussagt -dann gilt es für beide Vertragspartner.

Was möchtest Du wissen?