Ordentliche Kündigung im Untermietvertrag ausschließbar?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

du solltest mit deinem Untermieter einer Zeitmietvertrag abschließen. Dies ist zulässig, weil du die Wohnung dannach wieder für dich selbst benötigst (Eigenbedarf). Auch ist ein Kündigungsverzicht (für bis zu 60 Monate) rechtens.

sehr gut nachzulesen auf:

http://www.anwalt-wegener.de/index.php/rechtsgebiete/rechtsanwalt-mietrecht-mannheim/60=gegenseitiger-kuendigungsverzicht-zeitmietvertrag.html?task=view

Hoffe geholfen zu haben

Bitte denk dran zu prüfen, ob du eine Zustimmung des Vermieters brauchst.

0

Danke, SuperTrooper111! Das hilft mir enorm weiter!! :)

0

Du dürftest einen befristeten Mietvertrag bis zum Ablauf der 6,5 Monate abschließen. Grund angeben: Eigenbedarf. Damit läuft das Mietverhältnis automatisch zu dem festgelegten Zeitpunkt aus. Eine Kündigung ist dann weder vom Mieter noch vom Vermieter erforderlich.

Was du da beschreibst nennt sich Alleinüberlassung an Dritte, und das ist nicht erlaubt. Von daher erübrigt sich die Frage.

Die Untermiete werde ich natürlich vom Hauseingetümer genehmigen lassen. Vielleicht hätte ich es noch hinschreiben sollen...

0
@jcho87

Untervermietung ist aber etwas anderes als Alleinüberlassung an Dritte.

Übrigens es heißt: Ich fahre ins Ausland.

0

Warum sollte das nicht erlaubt sein?

0

Fristlose Kündigung Untermietvertrag durch Hauptmieter?

Hallo zusammen,

ich bin Untermieter eines möblierten Zimmers einer Wohnung und habe das Zimmer mit Zustimmung des Hauptmieters für ein Monat weiter unvermietet (im folgenden Untermieter 2).

Jetzt gab es scheinbar 7 Tage vor Ablauf des Monats starke Probleme zwischen dem Untermieter und dem Hauptmieter und der Hauptmieter kündigt mir meinen Untermietvertrag fristlos mit Bezug auf eine starke Störung des Hausfriedens um somit den Untermietvertrag mit (Untermieter 2) zu kündigen.

Es gab noch keine schriftliche Abmahnung. Jedoch eine fristlose Kündigung des Hauptmieters an mich. Ist die fristlose Kündigung des Hauptmieters zulässig und kann er Untermieter 2 damit fristlos aus der Wohnung verweisen? Müssen Beweise für das Fehlverhalten vorliegen?

Da ich hier nur der Schnittpunkt bin weiß ich jetzt leider nicht was die beste Vorgehensweise ist. Kann Untermieter 2 sofort aus der Wohnung verwiesen werden? Kann Untermieter 2 Miete von Untermieter 1 für 7 Tage zurückfordern? Kann Untermieter 1 diese Miete vom Hauptmieter zurückfordern?

Dankeschön schonmal.

...zur Frage

Zwischenmiete für 3 Monate ohne Einverständnis des Vermieters

Wohne in einer Wg zu zweit , wir sind beide Hauptmieter.

Mein Mitbewohner möchte ausziehen und ich habe direkt einen Nachmieter gehabt ,sie war auch schon eingezogen ,hatte aber keinen vertrag unterschrieben etc ... und iwie hat sie dass auch nicht hinbekommen und ist nun wieder ausgezogen. Mein Mitbewohner ist schon lange raus ,steht aber natürlich nun immer noch im Mietvertrag. dank der neuen ,die es nicht hinbekommen hat ,hat die Hausverwaltung nun die Schnauze voll und will keinen Nachmieter.

ich würde nun die Wohnung kündigen ,wir haben aber natürlich 3 Monate Kündigungsfrist und mein Mitbewohner kann dies wohl nicht zahlen. nun hätte ich einen Zwischenmieter der dann halt die 3 Monate drin wohnen würde und Miete zahlen würde. Darf ich das ohne Einverständnis der Vermieter oder muss ich selbst dafür einen Vertrag machen?

...zur Frage

Fristlose Kündigung durch Vermieter trotz vorangegangener Kündigung durch Mieter?

Guten Morgen,

wir sind Mieter in einem 3-Parteien-Haus. Schon von Anfang an hat uns eine Partei auf dem Kieker, nun haben sie es geschafft uns beim Vermieter so schlecht zu reden, dass wir eine schriftliche Abmahnung bekommen haben, mit Androhung von fristloser Kündigung bei erneutem Verstoß. Gründe hierfür sind unwichtig, die Abmahnung hat jedenfalls Hand und Fuß.

Da wir uns nun jeden Schritt 3 mal überlegen müssen und uns sowieso schon lange nicht mehr wohl fühlen, stellt sich die Frage, ob eine fristgerechte Kündigung durch uns die beste Lösung, vor allem für uns, wäre.

Eigentliche Frage hierzu:

Kann uns der Vermieter fristlos kündigen, NACHDEM wir die Wohnung bereits fristgerecht und ordentliche gekündigt haben?

Bitte nur Antworten mit rechtlich korrektem Hintergrund und keine Vermutungen. Danke! :-)

...zur Frage

Untermietvertrag mit Wohnungseigentümer

Hallo an alle,

es geht um folgendes: Ich wohne seit einigen Jahren in einer Wohnung zur Miete. Jetzt wurde mich wegen Eigenbedarf gekündigt. Um jetzt festzustellen, welche Chancen ich habe, um mich zu wehren, habe ich folgende Frage: Ich habe damals mit dem Wohnungseigentümer einen Untermietvertrag (Standartvertrag/ unbefristet) abgeschlossen, obwohl ich eigentlich Hauptmieter der Wohnung bin (das wollte der Eigentümer damals so und ich habe das auch nicht in Frage gestellt). Meine Frage ist jetzt, ob ich rechtlich wie ein Untermieter behandelt werde oder ob ich eigentlich Hauptmieter der Wohnung bin (also auch rechtlich), obwohl ich einen Untermietvertrag habe? Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

mit früherer Kündigung (1.7) auf Mietvertragskündigung (1.10) reagieren?

Hallo,

meine Situation: meine Vermieterin hat meinen Untermietvertrag zum 30.9 gekündigt. wir haben eine 6 Wöchige Kündigungsfrist weshalb nichts dagegen spricht, dass ich die Wohnung zum 31.6. kündige.

Aber ist es gesetzlich erlaubt mit einer Kündigung auf eine Kündigung zu reagieren?

Danke schonmal im vor raus

...zur Frage

Mitbewohner hält Katze - Tierhaarallergie. Außerordentliche Kündigung möglich?

Hallo, Ich wohne in einer WG mit einem Hauptmieter. In meinem Untermietvertrag ist nichts über die Tierhaltung geregelt. Ein Mitbewohner hat seine Katze zu sich geholt und lässt sie in der Wohnung herum laufen. Ich jedoch habe eine Tierhaarallergie. Berechtigt mich das zu einer außerordentlichen Kündigung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?