Ordentliche Kündigung des Vermieters wegen ausbleibender Restzahlung der Kaution möglich ?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zur fristlosen Kündigung reicht es nicht und deshalb hat Dir Dein Vermieter eine ordentliche angedroht. Dazu steht in § 573 BGB wo es um die Möglichkeiten der ordentlichen Kündigung durch den Vermieter geht:

"der Mieter seine vertraglichen Pflichten schuldhaft nicht unerheblich verletzt hat,"

Schuldhaft: Auch wenn Du der Meinung bist, dass die Krankenkasse schuld ist. Die ausbleibende Ratenzahlung ist dennoch Deine Schuld.

Nicht unerheblich: Wenn es nur diesmal nicht pünktlich ginge, wäre das bei einer Betragshöhe von deutlich unter einer Monatskaltmiete, sicherlich unerheblich. Da Du allerdings schon zum zweiten Mal die Rate nicht schaffst, geht es in den Bereich des Erheblichen.

Würde er Dir jetzt kündigen, könntest Du Dich zwar bemühen, so schnell wie möglich nachzuzahlen, aber der schwerwiegende Grund "unzuverlässige Zahlung" bliebe dennoch bestehen.

Würdest Du dann nicht ausziehen, obwohl Du eine Kündigung bekommen hast und das Mietverhältnis ausgelaufen ist, könnte er versuchen, Dich mit Hilfe einer Räumungsklage aus der Wohnung zu befördern. Nun käme es zu einer Gerichtsverhandlung, bei der ein/e Richter/in entscheidet, ob das verzögerte Zahlen einer Rate und die verkürzte Rate zusammen genommen eine so erhebliche Vertragsverletzung war, dass damit eine ordentliche Kündigung schon gerechtfertigt ist. Ich vermute fast, dass sich in Anbetracht Deiner persönlichen Situation die Waage der Justitia eher zu Deinen Gunsten neigen würde.

Ergebnis wäre, dass der Vermieter hohe Kosten zu tragen hätte, die weit höher ausfallen, als wenn er jetzt einfach nur auf Dein Geld etwas länger warten muss, zumal es "nur" um die Kaution geht, die zum größten Teil eingezahlt ist und die er für seine Lebensführung sowieso nicht verwenden kann.

Rede noch einmal mit dem Vermieter, bitte ihn auch im Namen Deines Sohnes um etwas Aufschub und biete ihm an, dass Du dann gleich die ganzen 200 € zahlen wirst. Wenn er Zicken macht, sage ihm   r u h i g   , dass Du gegen eine ordentliche Kündigung nichts machen könntest, deswegen aber auch nicht ausziehen würdest. Das bringt ihn vielleicht ins Grübeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter kann infolge deines Verzuges der Kautionsübergabe ordentlich kündigen. Du kannst dieser ordentlichen  Kündigung widersprechen. Warum nutzt du nicht den Dispo-Kredit deines Girokontos zur Behebung deines Missstandes? Die Kulanz deines Vermieters scheint erschöpft zu sein. Und nebenbei - wechsele deine Krankenkasse, denn solche Bearbeitungsfristen werden sich in dieser Kasse kaum ändern.

Weiter am Rande: Du hast mit dem Vermieter keine schriftliche Vereinbarung über die Raten zur Kautionsübergabe. Wenn es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommt, wird dein Vermieter behaupten, dass du die 3 gesetzlichen Raten nicht vollständig und pünktlich übergeben hast. Entgegen der Meinung von @bwhoch2 meine ich, dass deine Chancen eher schlecht sind einen Räumungsprozess zu gewinnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gesetzlich kannst du die Kaution in 3 gleichen Raten stellen.

Wenn der Vermieter dir entgegen kommt und dich in 6 Raten zahlen lässt, solltest du dich natürlich daran auch halten.

Woher soll er Vertrauen fassen, wenn du diese reduzierten Raten einfach nicht zahlst?

Du hast gegen deinen Vertrag verstoßen und das wäre ein ordentlicher Kündigungsgrund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maikind04
22.03.2016, 13:22

 Wer sagt denn dass ich einfach nicht zahle? Ich habe ihn angerufen ihm gesagt das es diesen Monat später kommen da ich noch kein Geld habe, ich weiß ja nicht wie dir es geht wenn du nur die Hälfte deines Gehaltes überwiesen bekommst und die Krankenkasse nicht aus dem ....kommt, immer gleich diese Vorwürfe hier es gibt auch manchmal Gründe die kann man nicht vorher sehen 

0
Kommentar von Maikind04
22.03.2016, 13:25

 Und dass das nicht schön für den Vermieter ist und auch nicht sehr vertrauenswürdig ist mir völlig klar, aber darum geht es hier nicht sondern um sein Recht und um mein Recht, die Zahlung in sechs Monatsraten haben wir auch Nicht schriftlich vereinbart sondern einfach mündlich vereinbart, es geht jetzt also um eine offene koution von 200 € was weniger als zwei Kalt Mieten sind, und meine Frage ist einfach ob er das wenn es auch nicht als fristlose Kündigung geht als ordentlichen KündigungsGrund nehmen könnte , eine Zahlungsfrist von drei Tagen ist ja auch nicht gerade realistisch

0

Wie viele Kaltmieten Kaution sind vertraglich vereinbart?

Das ist entscheidend ob der Vermieter überhaupt wegen nicht bzw. nicht vollständig gezahlter Kaution kündigen kann.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maikind04
22.03.2016, 13:16

Es sind nicht ganz 3 Kaltmieten , also Kaltmiete ist hier 350

0

Nun sagt einer ja und einer nein 😊 Noch jemand Vlt ? Der sich auskennt ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?