Optimierungsprolem immer ein Maximierungs- bzw Minimierungsproblem?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Erstmal ist das richtig: "optimal" ist immer "minimial" (etwa: Kostenminimierung bei gegebener Ausbringungsmenge) oder "maximal" (etwa: Ausbringungsmaximierung bei gegebenem Input). Gesucht ist immer das Argument der Zielfunktion, das ihren Wert max-/minimimiert. Dieser optimale Wert des Arguments ist i.a. "Lösung" des ökonomischen Problems. Setzt man das optimale Argument in die Zielfunktion ein, dann ergibt sich der max-/minimiale Funktionswert. Man könnte sowohl den, als auch die optimale Menge der Instrumentvariable als "Lösung" bezeichnen.

comedyla 02.07.2011, 23:55

wunderbar :-) Dann hab ich mir das richtige gedacht, aber du hast das echt gut formuliert.

Dankeschön!!

0

Was möchtest Du wissen?