Optimaler Koi Teich/// Koi sterben bzw. sind schwach?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi mcFreak1

1. Teil der Frage: Optimaler Koiteich. 

Mein optimaler Koiteich wäre ein riesiger Naturteich :-). Aber in der Größenordnung deines Teiches ein eiskalter Cleanteich mit kompletter technischer Ausstattung.

Das heißt:

1. keine Pflanzen außer die Algen auf dem Teichboden, kein Kies

2. kompakte, runde oder ovale Bauweise, Tiefe 1,45-2 Meter je nach Temperaturmanagment

3. kleine Flachwasserzone von 60 cm, 10% der Teichfläche

4. Belüftung 

5. regelmäßiger Wasserwechsel von 100-500 Liter am Tag

6. Bodenablauf

7. Filter mit tatsächlich 10.000 Liter Durchfluss und einem großen Biofiltervolumen mit Matten und Bürsten, sowie davor mindestens einem Abscheidesieb oder diverser teurer Scheiß....

8. evtl. noch ne 10.000 Liter Strömungspumpe zusätzlich

9. Gucken dass man sowohl Sommers wie Winters über die deutschen Durchschnittstemperaturen kommt, wie auch immer (Wärmepumpe, Heizung, Abdecken, verschiebbares Glashaus...)

----------------------------------------------------------------------------------------------

Das wäre also ein kahler und sehr teurer Hochtechnikteich. Warum? Weil er so klein ist. Wenn man bei 10 Kubik Teichgröße Kompromisse eingeht dann geht das gerne nach hinten los, denn ein solches Gewässerchen KANN- unter KEINEN UMSTÄNDEN ohne technische Hilfe einem Bestand von 11 Karpfen gerecht werden- dazu fehlen einfach die Ressourcen.

Was kann passieren wenn man sich von solchen Vorgaben (die ich nicht erfunden habe) weit entfernt v.a. folgendes:

- Man kann nicht ordentlich füttern, da sonst das Wasser schlecht wird, bis hin zu Säuresturz und Ammoniakvergiftung usw.

- der Winter wird zu kalt und schwächt die Fische

- die Fische schwimmen im sich sammelnden Dreck. Erfahrungsgemäß (nicht nur bei Teichen, auch bei Aquarien) ist das bei dichtem Besatz nicht gut (bei dünnem jedoch ziemlich egal bis sogar gut)

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Viele Leute haben mit irgendwas anderem angefangen- und mussten dann doch irgendwann einsehen dass die Kompromisse nichts taugen, wenn man eine begrenzte Teichfläche hat und viele Fische. Deshalb wird manch ein Koiteich dreimal gebaut bis es endlich funktioniert. 

----------------------------------------------------------------------------------------------

Gibt es "giftige" Teichpflanzen ?

Handelsübliche Wasserpflanzen stellen kein Problem für Koi dar- aber unnötige Hygienehindernisse in der Intensivhaltung und sie verhindern, dass man den Teich salzen kann (gehen dann nämlich kaputt).

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2. Teil der Frage: Was ist los?

Schnelle Antwort: Keine Ahnung. Entweder etwas stimmt mit dem Wasser nicht oder eine heftige Krankheit- rein von der Plötzlichkeit her eher Richtung Wasser. Haben die Koi abgelaicht?

Was ist an den Angaben die du gemacht hast auffällig? Die Teichtiefe ist gering. Das kann im Winter (was machst du da?) sehr schlecht sein und kann eine schlechte Kondition begünstigen.

O2: 10 / Nitrit: <0,01/ Nirat: <0,01/ Co2: 7/ karbonathärte: 6°/ Gesamthärte: 5-7°/ Tempertatur: 21°/

Auffällig ist hier dass kein Nitrat nachweisbar ist. Sehr selten und etwas seltsam. 

Ammonium/Ammoniak fehlt. (....?)

------------

Ansonsten fehlen natürlich einige Angaben. Aber auch wenn du jetzt im kleinsten Detail schilderst, was sonst so zu nennen wäre kann man nicht sagen was die Fische umbringt. 

Wenn die Fische es dir Wert sind ruf einen Fischtierarzt zum Teich.

Und mach mal ordentliche Wasserwechsel falls das möglich ist. Überleg langfristig ob deine Filterung und Fütterung ok ist und was mit der mangelnden Teichtiefe ist. Falls es nicht möglich ist und der Teich auch sonst wenig mit einem Koiteich gemein hat: Es werden schwächende Wasserprobleme auftauchen, auch wenn sie jetzt gerade nicht akut sein sollten. 

Kontrolliere noichmals die Wasserwerte und hinterfrag die Tests die du da hast- sind die sicher gut noch haltbar etc. oder zeigen die vielleicht unsinn an? Im Zweifelsfall einfach mal so Billigstreifen kaufen ne neue Packung.

Setz auf keinen Fall neue Koi dazu. Natürlich.  

Danke für deine hilfreiche Antwort :) 

Amoniak-Wert ist auch im grünen Bereich...

Im Winter bleiben die Fische im Teich und werden durch eine gewisse Taktik von einem Koi fachmann aus einem Dorf-Teichcenter.

Mir macht der niedrige Co2 Wert teilweise Sorgen, da er im Vergleich zu letztem Montat von 35 auf 7 runter gefallen ist.

( Wohne in NRW... 30°C in den letzen Wochen durchschnittlich, ca. 7 Std am Tag pralle Sonne auf dem Teich)

1
@mcFreak1

Hm. Dann ist das Wasser jetzt im Moment bezüglich der normalerweise gemessenen Werte nicht giftig. Ratlos guck :-)

CO2 das verstehe ich nicht ganz. Wie misst du den? Misst du auch pH? Weil dann kann man den CO2-Wert 

Weil... eigentlich ist ein Wert von 35 ganz ganz seltsam hoch.... das halte ich dann für einen Messfehler oder es muss viel viel stärker belüftet werden. 7 ist ok und möglich, aber auch eher hoch.

1
@Grobbeldopp

PS wie ist denn die Härte im Ausgangswasser? 

Auch so einen Punkt den man gern fragt, und der auch was über den Teich verrät, aber hilft mit Sicherheit nicht bei der Lösung des Problems.

PS der CO2 Wert ist an sich betrachtet nicht wichtig für die Fische. 

1
@Grobbeldopp

Moin Grobbeldopp

Du wirst das jetzt bestimmt nicht gerne hören, aber deine Punkte 1-9 decken sich nicht bzw. nur bedingt mit meinen eigenen Erfahrungen.

Ich habe selbst 2 Teiche und habe etliche andere angelegt im Laufe der Jahre. Bei keinem kam es zu Problemen.

Ich geh deine Punkte mal am Beispiel meines "Hauptteiches" durch.

Dieser hat folgende Spezifikationen: 15m³ Volumen, 3-Kammer- Filterbecken ( reine Pflanzenfilterung), Teichpumpe 95 W / 6000 Liter/h ( einzige dauerhafte Technik), ebenfalls 11 Koi`s

Punkt 1: keine Pflanzen, kein Kies....Warum nicht? Mein Teich ist der reinste "Urwald". Sowohl drumherum als auch unter Wasser

Punkt 2: Bauweise...stimme ich soweit zu, bis auf die Angaben zur Tiefe. Komme gut mit durchschnittlich 1,30m zurecht 

Punkt 3: unterschreibe ich so :-)

Punkt 4: Belüftung.....nicht ganzjährig, ausschließlich im Winter

Punkt 5: Wasserwechsel.....Ich fülle einmal wöchentlich lediglich den Verlust durch Verdunstung auf. In der Summe rund 1 m³.

Punkt 6: Bodenablauf......Wofür? Der Sinn erschließt sich mir überhaupt nicht.

Punkt 7: Filter.....Kann man bauen wie man möchte. Ich verzichte komplett auf Filtermaterial. Bei mir filtert dichte Bepflanzung. 3 ineinander überlaufende Becken mit unterschiedlicher Bepflanzung. Klappt hervorragend.

Punkt 8: Pumpe.....Grundsätzlich ja, aber nicht so dimensioniert. Macht keinen Sinn den Teich einmal pro Stunde umzuwälzen. Ich gebe aber zu, schaden tut`s auch nicht. :-)

Punkt 9: Temperatur.......Ich mache nichts dergleichen. Ich sorge lediglich im Winter dafür, das der Teich auf 1-2 m² eisfrei bleibt. Das passiert mit Hilfe der Filterbecken und dem Einsatz von Sauerstoff.

Im Ergebnis kerngesunde Fische, glasklares Wasser und auch sonst keinerlei Probleme.

1
@Grobbeldopp

Co2 bestimme ich indem ich ph mit karbonathärte in einer Tabelle Vergleiche 

0
@derBertel

Doch, das höre ich durchaus gerne :-)

Ich hätte nur "Angst" davor, einen Teich mit nur 10 Kubikmetern eher in Richtung normalen Gartenteich zu betreiben und könnte mich auch nur schwer zurückhalten mit Fütterung und Besatz.

Punkt 1 Warum? Damit man keine Dreckherde hat und den Teich aufsalzen kann wenn man will. Ich weiß wie umstritten Schlamm und Dreck sind- in so nem Miniteich wollte ich es sauber haben wie auch in einem überbesetzten Aquarium. 

Punkt 2: Es gibt mikroklimatische Verhältnisse wo dir die Fische dann in Verbindung mit keine Heizung schlicht eingehen können.

Punkt 4: Belüftung ist nicht unbedingt nötig, das stimmt. Ebenso wie Skimmer.

Punkt 5: Fütter zu viel und das funktioniert nicht mehr.

Punkt 6: Damit sich kein Schlamm bildet siehe Punkt 1

Punkt 7: Nichts dagegen- nur ein üblicher Teichfilter mit 20 Liter Inhalt oder so, das weiß ich das geht nicht.

Punkt 8: Ist eine optische Sache und unterstützt den Bodenablauf, mir gefällts.

Punkt 9: Das trau ich mich nicht. Nicht bei 10 Kubik.

1

Moin.

Ich mach`s mal kurz, da ich nur 3 Dinge vermute.

1. Äußere Einflüsse, wie z,B. Einschwemmungen (von Dünger oder      belasteten Boden etc.) 

2. Fremdeinwirkung ( nicht sehr wahrscheinlich, aber auch nicht unmöglich)

3. unerkannte Krankheit ( meine wahrscheinlichste Annahme)

Ich habe mit vorgestern ein Belüfter für meinen Teich geholt und ihn jz durchgehend laufen lassen. Zudem den Bachlauf NUR Nachts an...

Ergebniss: die Fische fangen an aktiver zu werden! Sie sind größtenteils sehr faul und liegen am Boden aber es steigert sich. 

Ich hoffe es lag echt nur daran das durch die Wärme der letzten Wochen der o2 gehalt miserabel war :/ 

Ps: Oben steht der sauerstoff ist in Ordnung aber ist glaub ich nur ein messfehler 

0
@mcFreak1

Na wollen wir mal hoffen, das es tatsächlich nur ein Sauerstoffproblem ist. Stutzig macht mich dabei nur, das die Fische sich am Boden aufhalten. Bei Sauerstoffmängel sollten sie eigentlich eher an der Oberfläche zu finden sein.

0

Was möchtest Du wissen?