Opium Folgen, Schäden

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

beim dosieren sollte man wissen, dass bei rauchen etwa die hälfte der wirkstoffe durch die hitze verloren geht (opiumpfeife).

und mir hat im umgang mit opiaten geholfen, ganz bewusst auch schon im rausch das herunterkommen einzukalkulieren, das mit depressiven verstimmungen einhergehen kann. also nie ein weiterer konsum, solange die nachdepression noch aktiv ist, und auch dann noch eine weile aus vorsicht nichts. bei höheren dosierungen kann es normal sein, dass man tagelang sich psychisch sehr unwohl fühlt, in solchen zuständen nachzulegen, ist imo ein sicherer schritt in eine abhängigkeit.

und natürlich bei neuen drogen lieber erstmal zuwenig als zuviel nehmen.

und erfahrungsberichte lesen kann sehr helfen, die auftauchenden empfindungen besser einzuordnen

Warum denkst du mit 15(!) überhaupt an solche Sachen? Pass besser in der Schule auf und konzentrier dich aufs wesentliche...

Die größte Gefahr dabei ist die Abhängigkeit.

ok danke, sonst nichts? und wie abhängig?

0

Achja, tödliche Überdosis gibts bei Opium auch.

Die Abhängigkeit kann sehr stark werden und es kann sich auch eine körperliche Abhängigkeit entwickeln. Opium enthält viel Morphin. Die Gefahren des Opiums sind also ähnlich denen des Morphins, und wahrscheinlich noch größer, da nicht nur Morphin drin ist. Übrigens ist es sehr eng mit Heroin verwandt.

1
@SnickersRiegel

Rechnen wir mal aus. Opium hat laut Wiki einen Morphingehalt von 10%. Das schwankt natürlich auch stark. Kann auch nur 1% sein, können bestimmt aber auch mal 20% sein. Gehen wir von 10% aus. Die tödliche Dosis von Morphin kann schon bei 200mg liegen, ohne Toleranz. D.h. du müsstest 2g Opium rauchen, um da ranzukommen. Grob gerechnet. Wenn du 20% Morphin hast, biste nach 1g tot. Also geh mal lieber nicht über 0,5g. Aber auch das ist natürlich keine Sicherheit. Taste dich einfach ganz langsam ran.

Körperlich abhängig wird man nach zwei Wochen täglichen Konsums. Manche schneller, manche langsamer. Die psychische Abhängigkeit ist sehr individuell.

0
@DoubleBuckel

Du hast aber was wichtiges vergessen. Beim Rauchen inhaliert man lange nicht alles. Bei einer Zigarette werden auch nur in etwa 2mg von 14mg Nikotin inhaliert. Somit würde deine Rechnung nur für oralen Konsum stimmen.

1
@DoubleBuckel

Man kann psychisch schon viel schneller abhängig werden. Denke so ab den dritten mal. Jedenfalls ist es bekloppt das auszuprobieren, das ist nicht wie mal nen Joint rauchen, es ist eher wie sich mal einen Schuss Heroin zu geben.

0

Frag deine(n) Bio-Lehrer(in)!

Was möchtest Du wissen?