Opfer einer Vergewaltigung - Aussagepflicht bei Polizei?

20 Antworten

Vergewaltigung ist ein Offizialdelikt, welches auf jeden Fall von den Behörden verfolgt wird. Du machst es mit Deiner Aussage der Polizei einfacher, den Täter zu fassen und dem Gericht zuzuführen. Wenn Du Dich weigerst, muss das Verfahren möglicherweise eingestellt werden, weil dem mutmasslichen Täter nichts nachzuweisen ist. Gerade in Deiner Siotuation mit der ständigen Bedrohung durch diesen Mann würde ich mich erst recht an die Polizei wenden.

Rechtlich gesehen musst du nichts aussagen. Dazu kann dich keiner zwingen. Die Tat ist nun schon einige Jahre her. Wie ging die Sache letztendlich aus ?Du musst auch keine Anzeige erstatten, wenn du das nicht möchtest.

Problem ist eben, dass der Täter dann ungestraft bleibt und da evtl. bei anderen Frauen auch versucht, was er bei dir gemacht hat.

Schliesslich handelt es sich um eine Straftat die geahndet werden sollte.

Da du auch noch bedroht wirst von dem Täter, würde ich mir keinen Moment überlegen, ob ich ihn anzeigen würde oder nicht. Es gäbe für mich nur der Weg zur Polizei und Anzeige erstatten. Du kannst auch verlangen, dass du deine Geschichte nur einer Polizistin vorträgst.

meine liebe natkla.es ist danz einfach...du MUSST zue polizei gehen und ihn anzeigen,sonst hast du keine ruhige minute mehr.vertraue dich deiner familie oder einer freundin an und geht zusammen zur nächsten polizeidienststelle.dann kann dieser kranke mensch dich nicht weiter bedrohen.du wirst sehen,dass es dir dann besser geht.

Was möchtest Du wissen?