Operation, Sterilisation

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo HeymM. Ich hab mich 2002 sterilisieren lassen und kann da von mir berichten. Schmerzen nach der OP hatte ich überhaupt nicht, ganz im Gegenteil, mir ging es sehr gut. Und das ist auch heut noch so. Erektions- oder Ejakulationsschwierigkeiten muß ich sagen, hatte und hab ich gar nicht. Das sieht meine neue Lebensgefährtin, die 10 Jahre jünger ist als ich, genauso ;-) . Ich hab 2002 ca. 350 € für die OP und Nachkontrollen bezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HeymM
26.05.2009, 07:55

Danke

0

was du meinst ist eine Vasektomie - außer einen Tag mit dem ... auf einen Eisbeutel sitzen zu müssen und einem Kurzfristigen breitbeinigem Gang.. keine Nebenwirkungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rumpi
25.05.2009, 22:18

Vasektomie heißt der Eingriff, bei dem durch einen Schnitt im Skrotum (Hodensack) die Samenleiter zerschnitten und verknotet werden. Ich hatte keinen Eisbeutel nötig. Und den breitbeinigen Gang hatte ich glaub auch nur 2 Tage.

0
Kommentar von HeymM
26.05.2009, 07:56

Danke

0

Ein Freund hat eine Vasektomie machen lassen. Er hatte nach der OP etwa einen Tag lang gewisse Bewegungsprobleme. Nach drei Tagen keine Schmerzen, nach einer Woche war alles (sic!) wie eh und je, so seine Aussage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HeymM
26.05.2009, 07:55

Danke

0

Hi, ich oute mich mal. Meine Vasektomie liegt nun mittlerweile 6 Jahre zurück. Die Gründe waren ähnlich gelagert wie bei dir. Da ich auch mit meiner/wir mit unserer Familienplanung abgeschlossen hatten, habe ich mich dafür entschieden. Zu deiner Beruhigung, es ändert sich nichts. Schmerzen hatte ich damals nur noch 2 Tage. Ansonsten alles im grünen Bereich und Beschwerden seitens meiner Frau gabs auch noch nicht. Zumindest nicht deswegen. ;-) Allerdings ist diese Geschichte mehr oder weniger irreversibel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HeymM
26.05.2009, 07:55

Danke

0

Seit wann kann man Samenstränge von außen fühlen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ein verantwortungsbewuster Arzt wird das nicht machten. Stichwort scheidung Tod. Deine Frau soll sich mal von ihrem Frauenarzt beraten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rumpi
25.05.2009, 22:25

Wie, was? Wie kommst du denn da drauf?

0
Kommentar von penthesileia
25.05.2009, 23:12

Und sonst? Glücklich mit deinem Leben? Na dann, viel Spaß noch. Idiot.

0
Kommentar von HeymM
26.05.2009, 07:53

Ich habe mich damals audführlich über eine OP beraten lassen. Die Ärzte haben Verantwortung gezeigt, indem sie mir gesagt haben, dass solch ein Eingriff nach ca. 2 Jahren nicht wieder rückgängig zu machen sei. Ich solle schon absolut sicher sein dass ich meine Familienplanung abgeschlossen habe, zumal ich noch keine Kinder hatte (habe). Sonst könne es psychische Probleme geben.

Ansonsten meinten sie, dass es der Partnerin nur fair gegenüber wäre, da diese sich mit der Pille, Spirale, Diafragma oder anderen Verhütungsmitteln jahrelang herumschlagen müsse. Die OP wäre ein einmaliger und routinemäßiger Eingriff. Bei einer Frau wäre eine Sterilisation wesentlich aufwendiger, teurer und riskanter!!

0

gespannt auf antworten warte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?