Operation! Platte im Kiefer raus nehmen und 4 Weisheitszähne alle gleich dazu raus nehmen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Liebe/r Fragesteller/in,

Sie sollten sich überlegen, ob Sie diese gefährliche und medizinisch völlig sinnlose Operation wirklich "wollen". Denn grundsätzlich "müssen" Weisheitszähne natürlich nicht entfernt werden. Egal was Ihr Zahnarzt oder Ihr Kieferorthopäde sagt, denn er verdient damit Geld. Ich persönlich würde mir niemals meine Weisheitszähne entfernen lassen und mich dieser gefährlichen und medizinisch sinnlosen Tortur unterziehen.

Unabhängig davon ob ein Zahn, oder alle vier WHZ entfernt werden "sollten". Weisheitszähne haben nämlich durchaus ihren Sinn und sind nicht grundlos in der Kauleiste. Auch wenn Kollegen gerne gebetsmühlenartig das Gegenteil behaupten, was dadurch natürlich auch nicht „wahrer“ wird. Es gibt keine wissenschaftlichen Übersichtsarbeiten oder Studien, die beweisen, dass eine Entfernung notwendig bzw. medizinisch sinnvoll ist. Hingegen gibt es zahlreiche internationale Studien (siehe unten) die belegen, dass selbst bei kieferorthopädischen Behandlungen keinerlei Gefahr besteht, dass durch Weisheitszähne die Frontzähne verschoben werden und so außer Form geraten. Dies wurde durch mehrere internationale Studien zweifelsfrei belegt. Vielmehr ist dies physikalisch überhaupt nicht möglich. Fakt ist, es gibt keine wissenschaftliche Grundlage, keine Studie und keinen Grund, warum Weisheitszähne entfernt werden sollten. Sie können gerne Ihren Zahnarzt bitten, dass er die Notwendigkeit mit seriösen, großen Universitäts-Studien beweisen soll. Dies wird er nicht können ...

Es ist großer, riskanter chirurgischer Eingriff ohne Nutzen und ohne auf Evidenz begründeter Basis. Die meisten Schadensersatzforderungen gegen Zahnärzte begründen sich daher auf der Entfernung von Weisheitszähnen. Zu den Risiken, die Zahnärzte jedoch meist verschweigen gehören: Eröffnung der Kieferhöhle, Schädigung der Nachbarzähne, Kieferbruch, Zahnverlust, irreparable Verletzungen der Kiefer-, Geschmacks- und Gesichtsnerven bis hin zur dauerhaften, einseitigen Gesichtslähmung, Zystenbildungen, Infektionen, chronische Schmerzen und Schluckbeschwerden. Ein Eingriff, der alles andere als risikoarm wäre.

Die Entfernung von Weisheitszähnen (WHZ) ist leider ein Geld bringender Trend unter den Zahnärzten. Noch vor 25 Jahren wäre niemand auf die Idee gekommen, WHZ sinnlos zu entfernen. Weisheitszähne bleiben zudem in aller Regel völlig symptomlos und beschwerdefrei. Selbst retinierte, also zurückgehaltene Zähne, machen so gut wie nie dauerhafte Probleme. Im Gegenteil: In den meisten Fällen treten Probleme wie Zwischenraumkaries oder eine Gebissverschiebung erst nach der Entfernung auf.

Dentisten denken offenbar: Wenn ein Zahn zwickt, dann muss er raus und vergessen dabei, dass auch das Heraustreten der Milchzähne und des bleibenden Gebisses mit eben den gleichen zeitweisen Schmerzen verbunden ist. Dies ist völlig normal und verlangt keine medizinische Intervention und schon gar keine Extraktion.

Ich würde um jeden Zahn kämpfen, denn es ist nur Geldmacherei!

Alles Gute,

Dr. L. Hendrickson

Facharzt für Pädiatrie und Zahnarzt i.R.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

alle 4 auf einmal? heleluja:D naja also das mit den weisheitszähnen soll bei jedem anders sein... die op an sich schmerzt nicht aber je nach dem wie weit die zähne drinne stecken hast du dann halt schmerzen... bei mir haben sie damals jeweils 2 rausgenommen und die schmerzen danach waren unerträglich.. bin im zimmer hoch und runter gelaufen und konnte nix essen, aber wie gesagt ist bei jedem anders....

ps. du bekommst auch dicke backen und kannst lange auf der seite (bei dir dann beide seiten) nicht kauen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi !

Ich arbeite beim Zahnarzt. Es kommt auch darauf an wie die Zähne im Kiefer liegen. Natürlich kann der Zahnarzt die Zähne ziehen. Aber wie mein Vorgänger schon sagte. Alle nacheinander in 4 Sitzungen. Natürlich ist das ziehen eines Zahnes unangenehm.

Jeder empfindet den Schmerz wenn die Betäubung nachlässt anders. Du kannst auch in 1 Sitzung alle 4 oder in 2 Sitzungen jeweils 2 Zähne ziehen lassen. Aber dann beim Chirurgen. Ich habe mir als Jugendliche alle 4 beim Chirurgen unter Vollnarkose entfernen lassen. Natürlich tat es im nachhinein weh, aber es war nicht viel mehr als beim normalen Zähne ziehen. Solange du danach nicht rauchst, keine frische milchprodukte zu dir nimmst oder gar mit eis (lieber mit einem kühlen waschlappen) kühlst, kann man schlimmeres vermeiden. Im Unterkiefer muss man einen Nerven beachten. Wenn dein Zahnarzt keine Bedenken hat diese selbst zu ziehen ist das ok. Ansonsten überweist er Dich. Chirurgen machen das täglich. Nicht das wir so etwas selten machen, aber in ausnahmefällen wird man überwiesen.

Wenn Du weiterhin Fragen hast dann melde dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leonie09
28.04.2010, 22:51

Ich bin ja eh unter voll Narkose da ja meine Platte im Kiefer raus genommen wird. Der eine Weisheitszahn kommt eh raus weil da die platte ist. der obere werde ich dann auch gleich raus machen dann ist die eine Seite fertig. Nun denke ich die andere Seite auch gleich zu machen. Ich rauche nicht also ist das schon mal kein Problem, Ich werde mich auch an den selben Tag selber entlassen das heißt nach der OP geh ich abends heim. Ich habe eine 9 Monate alte Tochter wie ist es da mit den schmerzen und kann ich sie dann auch normal Tragen und fit für sie sein?

0

Im Regelfall zieht der Zahnarzt immer nur einen WZahn pro Sitzung so wie ich informiert bin.

(Das war ein gejaule als ich letzten Monat da war, nicht bei mir, bei nem anderen armen Schwein)

Du kannst immernoch Zeitversetzt die Dinger ziehen lassen.

Deine Zahnfee muss auch daran denken das Du eine Tochter hast und die Beteubung ist nicht von Pappe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?