Operation erst am zweiten tag (stationärer Aufenthalt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der OP Termin kann auf den zweiten Tag des Krankenhausaufenthaltes gelegt werden, zB wenn noch Voruntersuchungen nötig sind. Es wird vor der OP eine OP-Gespräch (mit dem Operateur und einem Narkosearzt) mit dir geführt, bei dem du bestimmte Anweisungen bekommst (zB 8 Stunden vorher nichts mehr essen oder Rauchen, und bis zu 2Stunden vor OP Termin nur noch "pure" Flüssigkeiten (Wasser, Tee) ohne Zusätze wie Zucker zu trinken). Wenn du schon am ersten Tag im Krankenhaus operiert werden solltest, muss dieses Aufklärungsgespräch vorher (also noch ambulant) erfolgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am ersten Tag bekommst du jede Menge Blut abgenommen das untersucht wird. Die OP ist in der Regel nie am ersten Tag wenn du stationär bleiben musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, es ist sehr wahrscheinlich, dass du erst am 2. Tag operiert wirst.

1. Ist es so, dass die Krankenkassen den Krankenhäusern einen bestimmten Prozentsatz (relativ viel sogar) abziehen, wenn der Patient nur einen Tag da ist (das bedeutet, das KH bleibt dann auf den Kosten sitzen). Daher bestellen KH wenn möglich den Patienten schon einen Tag vorher ein - und natürlich auch wegen der Vorbereitungen (Rasur etc)

2. Du musst ja erst um 10 Uhr da sein, das ist ziemlich spät für KH Verhältnisse.

3. Dir wurde nichts davon gesagt, dass du nüchtern sein musst, also wirst du wohl erst im KH vorbereitet werden.

LG und alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer geplanten Op ist es durchaus möglich, dass du erst am nächsten Tag in den Op kommst. Hat man dir gesagt, dass du dort nüchtern erscheinen sollst ? Wenn nicht, wird man vermutlich am ersten Tag mit dir noch die Op besprechen und du wirst ein Gespräch mit dem Anästhasisten führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BossPc99
04.02.2017, 12:28

niemand hat etwas von nüchtern sein gesagt aber ich soll schon um 10 da sein deswegen wundert mich das etwas

0

15 Tage KH-Aufenthalt lässt auf eine größere OP schließen. Selbst eine Bandscheiben OP bedeutet heutzutage in der Regel nur noch 7 bis 9 Tage KH-Aufenthalt. Bei dir will das KH wahrscheinlich die ganzen Voruntersuchungen (Röntgen, Blutbild, EKG etc.) selber durchführen. Oft wird dies vom Hausarzt schon vorher erledigt. Darum kann es sogar sein, dass du erst am dritten Tag operiert wirst. Trotzdem würde ich an deiner Stelle zur Sicherheit dort noch einmal anrufen. Bedingt durch die Sparmaßnahmen bzw. den Personalmangel im Gesundheitssystem insbesondere in KH nehmen die Behandlungsfehler durch Stress, Hektik, Zeitmangel, Fehlplanung etc. von Jahr zu Jahr zu. Darum könnte es auch sein (obwohl 10 Uhr sehr spät ist), dass man dir plötzlich sagt, wir haben ihnen doch gesagt, dass sie nüchtern kommen sollen! Dann könnte folgendes passieren. Man wird dich trotzdem operieren wollen, wenn du fest im OP-Plan stehst. Denn ein KH verzichtet sehr ungern auf eine geplante OP mit dem Risiko, dass der Patient in ein anderes KH geht. Du musst wissen, dass Operationen die größte Einnahmequelle von KH sind. Man wird dich dann operieren aber eine RSI (Ileuseinleitung) anwenden weil du nicht nüchtern bist. Das dieses Verfahren für den Patienten sehr belastend und gefährlicher als eine normale Narkoseeinleitung ist, wird man dir natürlich nicht sagen. Auch nicht, dass dieses Verfahren eigentlich nur bei Notoperationen angewendet wird. Falls es dir dann nach der OP nicht gut geht, wird man dir sagen, dass ist völlig normal nach einer Narkose. Seit dem ich im KH von Duisburg Fahrn einen Narkoseschaden erlitten habe und mein Anwalt mir verraten hat, mit welchen Tricks KH heutzutage arbeiten bzw. wie gewissenlos einige KH sind, versuche ich vor solchen unseriösen Methoden zu warnen bzw. aufzuklären, damit es anderen nicht so ergeht wie mir. Weil Operationen in Deutschland sehr gut bezahlt werden, ist es leider zur Normalität geworden, dass viele Operationen gemacht werden, ohne das eine Notwendigkeit besteht. Die Politik weiß dies auch, ändert das Gesundheitssystem aber nicht. Dies geht zu lasten der Patienten. Also diese Jahr unbedingt wählen gehen. Aber vorher alle Wahlprogramme lesen, damit du weißt, welche Partei deine Interessen umsetzen möchte. Die CDU hat so viele Lobbyisten in ihren Reihen, dass selbst wenn sie möchte, sie immer an den Lobbyisten scheitern wird. Das beste Beispiel ist das neue Patientenrechtegesetz von 2013. Der Entwurf hat sich noch gut angehört. Aber dann kamen die Lobbyisten und haben erfolgreich die wichtigsten Punkte für den Patienten wieder streichen lassen. Es wird für den Patienten eher schlechter als besser. Auch die Pharmaindustrie hat die derzeitige Bundesregierung voll im Griff. Die Pharmaindustrie gibt für Werbung genau so viel Geld aus wie für die Forschung. Da die Pharmaindustrie sehr viel Geld für die Forschung bekommt, müsste dies die Bundesregierung eigentlich Verbieten. Denn sie verweigern eine Lückenlose Offenlegung ihrer Ausgaben bzw. die Verwendung von diesen Steuergeldern. LG  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du am 6.2. dort nüchtern erscheinen sollst, wird die OP auch am 6.2.statt finden....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BossPc99
04.02.2017, 12:22

dazu hab ich eben keine infos erhalten

0

Was möchtest Du wissen?