Operation bei "Hallux valgus"?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ob operiert werden muss und welche OP-Methode dann die richtige ist, richtet sich nach dem Grad der Fehlstellung. In den allermeisten Fällen ist es links und rechts je 1 OP. Mehrere OP's sind nur bei größeren Fehlstellungen oder wenn weitere Fußfehlstellungen vorliegen notwendig. Das dürfte aber im Alter von 23 Jahren eher selten sein. Auch die Art der Narkose kann man normalerweise selbst wählen; Vollnarkose ist nur eine Variante von mehreren. Ja, es gibt Fälle bei denen sich ein Rezidiv bildet (Rückfall), aber statistisch sind über 80-90 % der Operationen erfolgreich. Die Gründe für Rezidive sind vielfältig, von einer ungenügenden OP Methode über falsches Schuhwerk, weitere Fußprobleme (Spreizfuss etc.), falsches Gehen usw.

Nach der OP muss man im Allgemeinen mit etwa 6 Wochen rechnen, bis der Knochen wieder gut belastbar ist und normales Gehen in normalen Schuhen wieder möglich ist. Während dieser Zeit trägt man meist einen Vorfußentlastungs-Schuh der den operierten Vorfuß schützt und entlastet.

Eine zweite Meinung einzuholen ist absolut zu empfehlen. Weitere Informationen und Erfahrungsberichte Betroffener sind im HALLUX FORUM zu finden www.hallux-forum.de Ebenso gibt es dort Verzeichnisse mit Spezialisten für den Vorfuß.

Ich hoffe das hilft erstmal weiter.

Ich kenne nur eine Person, dies das hat(te) und darf von selbiger berichten: sie würde es nicht nochmal machen lassen: der operierte Fuß tut heute noch weh, während der andere zwar blöd aussieht aber zumindest schmerzfrei ist. Und ja: bei dem operierten ist es in Ansätzen auch zurückgekehrt. Nicht mehr so schlimm wie damals aber doch sichtbar.

Sorry, dass ich nix positiveres berichten kann :-/

?... okay.. Ärzte scheinen hier ja Mangelware zu sein... :(((.. sowie Leute die ebenfalls schon Erfahrungen gemacht haben... naja danke nochmal für wenigstens die eine Antwort ! ;)

Was möchtest Du wissen?