Operantes Konditionieren-Frage!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mit C+ und C- ist die Art des Reizes gemeint, der entweder verstärkend oder bestrafend wirkt. C+ ist der verstärkende Reiz (Belohnung), C- ist der bestrafend wirkende Reiz (Strafe).

Wird C+ dargeboten, wirkt sich das verstärkend auf zukünftiges Verhalten aus. Wird er aber entfernt, wirkt sich das bestrafend aus und wird eher dazu führen, dass die Wahrscheinlichkeit für entsprechendes Verhalten reduziert wird.

Genau umgekehrt ist es bei C-. Wird C- dargeboten, reduziert sich die Wahrscheinlichkeit für das operante Verhalten. Wird C- entfernt, wirkt sich das wiederum positiv aus.

Um konkret zu werden: Indirekte Bestrafung ist die Entfernung eines positiven, also belohnenden Reizes. Sagen wir mal, du bekommst für gute Klausuren von Freunden immer eine Schikolade. Du wirst dadurch positiv verstärkt. Wenn du jetzt aber auf eine gute Klausur keine Schokolade bekommst, wirst du indirekt bestraft, da der sonst positive Reiz (Schokolade) ausbleibt.

Bei der negativen Verstärkung sieht es so aus: Eine Maus sitzt in einem Käfig, dessen Boden immer unter leichter Stromspannung steht. Das ist sehr unangenehm für die Maus. Wenn sie aber einen Hebel zieht, dann wird für ein oder zwei Sekunden die Stromspannung unterbrochen, was für die Maus angenehm ist. Die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die Maus häufiger den Hebel ziehen wird, da sie belohnt wurde bzw. negativ verstärkt. Beim Begriff "negative Verstärkung" bezieht sich das "negativ" nicht darauf, dass es eine negative Konsequenz gibt, sondern dass eine Belohnung durch Negation, also Entfernung/Aufhebung eines unangehmen Reizes erfolgt.

Ich kenn das mit der positiven Verstärkung: eine Belohnung der negativen Verstärkung: ein negativer Zustand wird beendet (z.B. Man muss keine HA machen) den aversiven Reiz: eine Bestrafung und das ausbleiben

Was möchtest Du wissen?