OpenSuse 12.3 und Netzwerk

...komplette Frage anzeigen Kabel - (Computer, Netzwerk, Betriebssystem) Kabellos - (Computer, Netzwerk, Betriebssystem) Netzwermanager - (Computer, Netzwerk, Betriebssystem)

2 Antworten

ob die Bilder wirklich etwas aussagen, kann ich nicht beurteilen. Bei mir läuft die 12.2 und da finde ich solche Bilder nicht.

Hast du mit YaST die Einstellungen vorgenommen?

Unter Netzwerkgeräte -> Netzwerkeinstellungen ist das möglich (das sollte bei der 12.3 auch noch so sein)

Dafür musst du aber die Einstellungen deines Routers kennen. Arbeitet er als DHCP-Server? ( oder mit einer statischen Adresse ?)

Was hast du für einen "drahtlosen Ethernet-Adapter" ? Wird der bei YaST angezeigt?

Klar findest du die Bilder bei dir nicht, da das Screenshots von meinem Desktop sind. Den Rest den du geschrieben hast versteh ich nicht. Bin absoluter Linux Anfänger. Ich habe keine Einstellungen vorgenommen und weiß nicht was YaST ist. Und es ist eine ganz normale Fritzbox ohne statische IP mit einem 1und1 Internetanschluss. Ich will nur eine ganz normale Internetverbindung aufbauen, nix großartiges =)

0
@Paradoxon5

und weiß nicht was YaST ist.

SuSE und jetzt auch OpenSuSE verwendet YaST als zentrales Werkzeug ( YaST => Yet another Setup-Tool ) wohl schon von Beginn an. Ich kenne es seit 1995.

Es ist eine Zusammenfassung vieler einzelnen Programme zum Installieren, Konfigurieren und Verwalten eines Linux-PC mit OpenSuSE. Sehr günstig ist, dass es sowohl auf einer grafischen Oberfläche, als auch in einem alpha-numerischen Umgebung läuft.

Als Anfänger sollte man öfter mal mit solchen Werkzeugen spielen, denn nur so wird man den Titel "Anfänger" los. Denk auch immer daran, dass man am eigenen PC auch immer der Superuser (Windows nennt den Administrator) ist, der auch auf der Kommandozeile arbeiten muss, auch wenn es YaST gibt (bei anderen Distributionen gibt es YaST nicht!).

Die Kommandozeilenbefehle sind bei den vielen einzelnen Distributionen aber identisch, so dass es nicht von Nachteil ist, sie zu kennen.

Wer das kann, der kann dann auch andere Systeme (Debian, Ubuntu, -auch den RaspberryPi- usw. ) leichter verwalten.

0

Habs hinbekommen mit YaST :DD Danke!

0

Hallo

ich habe Probleme beim Einrichten einer kabelgebundenen/kabellosen Internetverbindung unter OpenSuse12.3.

Ich gehe mal davon aus das Deine Verbindungen noch auf der "traditionelle Methode über ifup" verwaltest. Die Benutzung des NetworkManager ist gerade bei wechselnden Verbindungen einfacher zu handhaben.

Führe doch einfach mal dieses Script (als root) aus um von ifup auf den NetworkManager umzuschalten:

#!/bin/bash
# Autor:                herz_von_hessen@yahoo.de
# Name:                 ifup2nw.sh
# Datum:                27. Dez. 2012
# Was es tut:           Mit diesem Script kann ein openSUSE-Benutzer seine Netzwerkverwaltung auf den NetworkManager
#                       umstellen falls diese (noch) mit YAST über 'ifup' verwaltet wird
# Abhängigkeiten:       bash, echo, read, if, cd, ls, mkdir, mv, systemd, NetworkManager, plasmoid-networkmanagement
#######################################################################################################################

spacer="-------------------------------------------------------------------------------------"

echo
echo "Mit diesem Script können openSUSE Benutzer Ihre Netzwerkverwaltung"
echo " auf den NetworkManager umstellen falls dieses (noch) mit YAST über 'ifup' verwaltet wird"
echo
echo "Möchten Sie das jetzt tun, dann antworten Sie durch drücken der Taste 'j'"
echo "Andernfalls drücken Sie bitte die Taste 'n'"
read EINGABE

if [ "$EINGABE" == "j" ] ; then

echo
echo "Wechsle nach '/etc/sysconfig/network'"
  cd /etc/sysconfig/network                                     # Wechsel in das Verzeichnis worin 'YAST' seine 'Konfigurationsdateien' ablegt.
 echo
echo "Der Inhalt von '/etc/sysconfig/network' ist:"
  echo $spacer

    ls -1 ifcfg*                                                  # Auflisten der 'Konfigurationsdateien'.

  echo $spacer

echo "lege Backupverzeinis 'ifcfg.bak' an:" ; sleep 3
    mkdir ifcfg.bak 2>/dev/null                                     # Anlegen eines 'Backup-Ordners'.
echo "verschiebe die 'ifup-Dateien' in das Backup-Verzeichnis" ; sleep 3
    mv -v ifcfg* ifcfg.bak 2>/dev/null                              # 'Verschieben' der Konfigurationsdateien 'in' den 'Backup-Ordner'.
echo "'NetworkManager' und 'plasmoid-networkmanagement' werden installiert" ; sleep 3
    zypper in NetworkManager plasmoid-networkmanagement 2>/dev/null # 'NetworkManager' & 'plasmoid-networkmanagement' (Frontend für NetworkManager) installieren.
echo "Re-Starten des Netzwerks" ; sleep 3
    systemctl restart network.service 2>/dev/null                   # Das 'Netzwerk neu starten' damit das laufende System die Änderung mitbekommt.
echo "Der 'NetworkManager' wird gestartet" ; sleep 3
    /usr/sbin/NetworkManager 2>/dev/null                            # 'Starten des NetworkManager'

echo
echo "In wenigen Sekunden sollte in Ihrer Kontrollleiste ein neues Symbol"
echo "erscheinen mit dem Sie von nun an Ihre Netzwerke verwalten können."
echo "bitte warten ...."
        sleep 5
echo
echo "Vielen Dank für die Nutzung dieses kleinen Scripts"


else
        echo "Das Script wird jetzt wunschgemäß beendet"

  exit 1

fi
exit 0

Das Script ist gut dokumentiert so das man leicht nachvollziehen kann was getan wird. Es werden keine Dateien gelöscht so das man die Einstellung leicht rückgängig machen kann falls es, gegen meine Erwartungen, zu schlimmeren Problemen kommen sollte als die welche Du gerade hast.

Linuxhase

Was möchtest Du wissen?