opendownloadde: Was tun, wenn man die erste Mahnung vom Rechtsanwalt bekommen hat?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zu deiner zweiten Frage: Opendownload bewegt sich in einer rechtlichen Grauzone, weshalb es nicht so einfach ist, diese Domain außer Kraft zu setzen. Grundsätzlich ist es rechtlich nicht verboten kostenpflichtige Downloaddienste anzubieten. Opendownload bietet dir dafür ja auch eine Leistung (Die du zwar woanders kostenlos bekommen kannst, aber das kann ja nicht deren Problem sein). Die rechtliche Grauzone ist vorhanden weil Opendownload nicht eindeutig bei der Anmeldung angibt, dass dieser Dienst kostenpflichtig ist. Das findet sich im Anmeldeformular nur rechts im Kleingedruckten. Der Gesetzgeber schreibt aber vor, dass dies deutlich sichtbar auf der Seite angegeben sein muss. Opendownload weiß selber, dass diese Vorgehensweise rechtlich nicht einwandfrei ist, deswegen handeln sie zunächst erstmal so, dass sie die Kunden mächtig einschüchtern in der Hoffnung diese bezahlen dann. Das sie tatsächlich den Klageweg begehen, wenn jemand nicht bezahlt, kann ich mir nicht vorstellen, ist aber natürlich nicht ausgeschlossen.

Wenn du deine Nerven schonen willst: Bezahle! Wenn du Nerven hast: Warte! Du musst erst dann Handeln, wenn die Firma ein gerichtliches Mahnverfahren gegen dich einleitet und ich gehe mal davon aus, dass sie das nicht machen werden. Falls doch, kannst du dir dann immer noch einen Anwalt nehmen.

Laß Dich nicht einschüchtern. Auch Rechtsanwälte schreiben nur was ihre Mandanten ihnen vorschreiben. Erst wenn Du einen gerichtlichen Mahnbescheib bekommst mußt Du widersprechen. Kommt aber nie dazu.

Was möchtest Du wissen?