Opel Omega b Kühler wurde ausgetauscht - nun braucht der Motor unheimlich lange bis er anspringt

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ferndiagnose ist immer schwierig. Ein Zusammenhang zwischen Kühler und Anspringverhalten kann ich (Dipl.-Ing. f. Kraftfahrzeugtechnik) kaum erkennen. Sicherlich kann man diesen konstruieren: Defekter Kühler, Motor wurde zu heiß, Zylinderkopfdichtung hat Schaden genommen. Aber dieser Zusammenhang ist doch sehr sehr gewagt.

Ich denke eher, das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Wenn ich in eine Werkstatt gehe, von dessen Handwerk ich nichts verstehe (z. B. Zahnarzt-Praxis) lasse ich mir alles erklären. Und zwar plausibel erklären, bis ich's verstehe. Ansonsten wechsele ich die "Werkstatt".

Ich würde den Meister mal fragen, was der Kühlerwechsel mit der Wasserpumpe zu tun hat. Zumal ein Motor auch völlig ohne Wasserpumpe fährt. Die braucht er gar nicht, zumindest nicht auf den ersten Kilometern und schon gar nicht beim Anspringen. Da könntest du sie auch ausbauen. Das Motoröl nimmt die Motorwärme auf. Erst wenn den Motor und das Motoröl auf Temperatur kommt sorgt die Wasserpumpe dafür, dass die Wärme im Wasser an die Umgebung abgegeben werden kann.

Den Zylinderkopf muss man nur dann planschleifen, wenn er nicht plan ist, z. B. wenn daran gearbeitet wurde. Ab Werk sind Motorblock und Zylinderkopf immer passgenau. Da braucht nichts plangeschliffen zu werden. Im Gegenteil: Im Herstellerwerk hat man Möglichkeiten, dass der Planschliff passgenauer ist, als man es hinterher in einer Werkstatt machen kann.

Hast du deinen Motor tunen lassen, indem du den Verdichtungsraumverkleinerung durch Materialabtrag am Zylinderkopf verkleinert hast? Nach einer solchen Arbeit muss dieser plangeschliffen werden. Wenn du aber nichts am Motor gemacht hast, würde ich mir mal vom Meister erklären lassen, wieso plangeschliffen werden soll.

Planschleifen (sehr sehr teuer) lohnt sich ohnehin nur, wenn man weiß, dass die Flächen nicht plan sind. Vor einer Therapie kommt immer einer Diagnose. Also: Einfach mal planschleifen und gucken, ob's dann besser ist, ist Blödsinn, wenn man's nciht genau weiß. Am Ende hat man Geld zum Kamin rausgeblasen.

Läge ein Defekt an der Zyl-Kopffichtung vor, wäre das eher ein Grund, warum der Motor gar nicht oder schlecht läuft. Aber so wie ich dich verstanden habe, läuft der Motor ohne Probleme, wenn er erst einmal angesprungen ist.

Auch ein Wechsel der Zyl.-Kopfdichtung (auch teuer) ist nur dann sinnvoll, wenn sichergestellt ist, dass der Defekt daran liegt. Das glaube ich aber kaum. Das ist nur eine vage Vermutung. Und wenn eine neue Zyl.-Kopfdichtung eingebaut würde, würde sie nicht kaputtgehen. Wenn doch, hat jemand beim Einbau einen Fehler gemacht oder - wie der Meister sagt - die Flächen sind nicht plan. Aber wie warum sollten die Flächen auf einmal nicht mehr plan sein? Meister erzählen gern, dass es bei Überhitzung zu unkontrollierter Wärmeausdehnung und somit zu Verzug im Material kommen kann. Sicher, möglich wäre das schon. Aber dafür muss der Motor sehr sehr heiß geworden sein. Ehe das passiert, ist ein Kolbenfresser und Motortotalschaden wahrscheinlicher.

Bei schlechtem Startverhalten würde ich eher die Ursache im Bereich der Kraftstoffeinspritzung (zu viel, zu wenig, zu geringer Einspritzdruck) und der Zündung (alte oder ausgebrannte Zündkerzen, Zündkabel defekt, Feuchtigkeit, Zündkerzen nicht richtig reingeschraubt, etc.) suchen.

Fahre doch hier hin:

http://www.kfz-parsch.de/kontakt.php

Die finden jeden Fehler.

mommyfortwo 17.03.2012, 16:18

Nein wir haben an dem Fahrzeug nichts verändert. Vorher war es ein "Rentner" Fahrzeug, der auch immer alles reparieren lassen hat.

Der Kühler hat Wasser verloren und es kam weißer Dampf aus dem Auspuff. Mein Mann hat ihn dann in eine Opel Vertragswerkstatt gebracht und die haben den Kühler ausgetauscht. Als mein Mann das Auto abholen wollte sprang er nicht an. Da haben sie ihn sich nochmal angesehen und gemeint es könnte sein das es die Zylinderkopfdichtung ist. Wir sollten es beobachten.

Nun ist es halt immer noch so das er beim Anlassen unheimlich lange braucht. Manchmal dauert es dann wenn er an ist auch noch eine Zeit bis er das Gas überhaupt annimmt. Auch kommt immer noch ab und an weißer Dampf aus dem Auspuff.

Also sind sich alle ziemlich sicher das der Motor irgendwo Wasser verbrennt.

0
kosy3 17.03.2012, 21:21
@mommyfortwo

Aha, jetzt kommen wir der Sache näher.

Auch wenn der Kühler Wasser verloren hat, ist weißer Dampf (also Wasserdampf) aus dem Auspuff ein völlig anderer Defekt. Der Kühler verliert Wasser, wenn er undicht ist, also ein Loch hat. Wasserdampf aus dem Auspuff kann nur aus dem Motor kommen. Nur ist der Kühlwasserkreislauf vom Brennraum baulich getrennt, u. a. durch die Zylinderkopfdichtung. Wenn die beschädigt ist, kann Wasser in den Motor gelangen. Dieses muss beim Starten des Motors zunächst einmal verdrängt werden. Der Anlasser muss lange kurbeln, bis das Wasser weg ist.

An deiner Stelle würde ich den Wagen nicht mehr starten. Denn wenn tatsächlich die Zyl.-Kopfdichtung so defekt ist, dass Wasser eindringt, besteht bei jedem Anlassen die Gefahr eine Wasserschlages: Wenn irgendwann etwas zu viel Wasser im Kolben steht und beim Anlassen der Kolben hochfährt, kannst du den Motor zerstören.

Aber noch einmal: Auf Verdacht würde ich die Zyl.-Kopfdichtung nicht tauschen. Erst einmal eine vernünftige Diagnose stellen.

0

Das mit der Zylinderkopfdichtung kannst du testen: 1. Öl Einfülldeckel abschrauben ist das Öl hell- bis mittelgrau dann ist wahrscheinlich Wasser im Ölkreislauf (Dichtung defekt). 2. Kommt viel Wasserdampf aus dem Auspuff, dann ist das auch ein Indiz dafür (Dichtung defekt) Wasser kommt in den Verbrennungsraum und du fährst eine halbe Dampfmaschine. Das erklärt auch warum er schlecht anspringt, wahrscheinlich kommt er auch schlecht auf Touren. 3. Schraube mal ne Zündkerze raus, kommt dir ein Wasserstrahl entgegen, dann ist alles klar, dann weist du warum der Wagen viel Wasser verbraucht.

Hat die Werkstatt das mit dem Planschleifen gesagt?Wenn der Kühler und die Schläuche dicht sind,könnte es die Kopfdichtung sein.Dann würde das Kühlmittel in den Brennraum gelangen,und als Wasserdampf am Auspuff austreten.Macht sich bemerkbar an einer weißen Fahne.Mal von einer 2 ten Person gasgebenlassen und den Auspuff beobachten wenn das der Fall sein sollte,könnte ich mir schon die Startschwierigkeiten vorstellen.Aber die Rep.kosten für die Kopfdichtung würden wahrscheinlich den Zeiwert des Autos übersteigen.Wenn der Bj 95 ist auf jeden Fall.

Zylinderkopf ist ärgerlich. Wenn die Zylinderköpfe nicht plan sind, dann ist es nötig, sonst nicht. Das kann man messen.

Eine defekte Zylinderkopfdichtung gehört auf jeden Fall ausgetauscht, sonst wird dir irgendwann durch den Wassereinbruch in den Motor der Schmierfilm reißen und dann hast du einen dicken Kolbenfresser. Spätestens dann wird ein Austauschmotor fällig, und bei so etwas kann dein Motor jederzeit kaputt gehen.

Nach dem Austausch der Kopfdichtung kann es sein, dass der Motor auch einen leicht erhöhten Verbrauch hat.

nein man MUSS den kopf nicht immer planschleifen...vllcht kommst du an eine freie werkstätte die das für 300€ erledigt.

Was möchtest Du wissen?