OP bei meinem Tennisarm!

7 Antworten

Scheint wohl eher eine mentale Sache zu sein. Schon der Gedanke an eine bevorstehende OP lässt Dich "gesunden". Vielleicht ist Dir dadurch eine Placebo-OP. erspart geblieben. Ist ja meist das letzte Mittel um, ohne Dir zu Nahe treten zu wollen, eingebildete Krankheiten ohne organischen Befund heilen zu können.

Hmm, klingt so, als wärst Du bisher nicht in Kontakt mit einem Strahlentherapeuten (=Facharzt für Strahlentherapie) gekommen.

Bitte beachten: Das hat nix mit irgendwelchen esoterischen Quacksalbereien zu tun...

Leider landen viele Patienten, mit (u.a.) chronischen entzündlichen Gelenkserkrankungen (z.B. "Tennisarm", "Golfer-Ellenbogen" ...) nach Versagen von Spritzen und div. physikalischen Behandlungen schließlich unter dem Messer, bevor sie bei der Strahlentherapie vorgestellt wurden. Kann ich mir nach wie vor nur durch unzureichende Kenntnis von seiten der Orthopäden erklären.

Die Strahlentherapie hat -wenn die Indikation zur Behandlung in Form einer sog. Röntgen-Reizbestrahlung (auch als Entzündungsbestrahlung und früher als Röntgentiefentherapie bezeichnet) gestellt wurde, eine sehr gute Erfolgsquote (je nach Patientenkollektiv bis 80%). Ob das eine sinnvolle Therapieoption ist, und wie das genau abläuft, sagt dir der Strahlentherapeut. - Oder frag hier noch mal genauer nach.

Wenn du eine Überweisung dorthin bekommst, Röntgenbilder (oder, wenn vorhanden CT/MRT) mitnehmen nicht vergessen.

Allerdings: Wenn die Beschwerden jetzt ohnehin nicht mehr so stark sind, ist weder eine OP noch die Strahlentherapie erforderlich.

HTH

Hallo.

Ich würde bei mir keine OP wegen eines Tennisarms machen lassen. Die Op verspricht auch keine Garantie auf heilung und ich habe Patienten, die mit solchen Problemen bei mir in Behandlung waren, gut helfen können. Auch ich gebe nie Garantien was heilung betrifft, aber ich würde an Ihrer stelle, mal einen guten Heilpraktiker ausprobieren, als mich unters Messer zu legen. Gute besserung.

Was möchtest Du wissen?