OP- Methoden zur Zehenverlängerung bei Brachymetatarsie

3 Antworten

Hallo, Die frage ist jetzt paar jahre her aber ich Antworte trotzdem. Ich wurde letzte woche operiert. Im Raum Stuttgart gab es nur ein Arzt der diese OP schon mal durchgrführt hatt. Die OP ist super gelaufen hatt bei mir fast 2 std gedauert, man hatt vom beckenkamm ein stüvk knochen rausgenommen und am zeh dran gemacht dann mit einet plattr und schrauben fixiert. Ich lag nur vier tage im Krankenhaus. Ich muss jetzt acht wochen ein vaco pedes schuh tragen und bin auf Krücken. Die schmerzen sind auszuhalten habe es mir schlimmer vorgestellt. Jetzt muss ich selbet schauen wie es weiter klappt. Ewige Krankengymnastik kommt natürlich dann hinzu. Falls ihr fragen habt könnt ihr mir gerne anschreiben. Vg

Hallo
Mir wurde ein Fixateur eingesetzt mit dem der Knochen langsam gestreckt wurde.
Von der Methode direkt ein Stück Knochen einzusetzen würde ich abraten, da mein Arzt sagte dass man da Gefahr läuft das der Zeh abstirbt...

Hallo,  

dass Ihr Arzt von der One stage - Verlängerung abgeraten hat, wird m.E. wohl eher den Grund haben, dass er keine Erfahrungen damit hat oder sie nicht beherrscht. Ich wende diese Methode zur Zehenverlängerung regelmäßig und praktisch ausschließlich an - und ein Zeh ist bisher noch nie abgestorben...

Seit einiger Zeit ist übrigens eine 3D-Animation dieser Methode auf Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=FCS1M1PbAic

Viele Grüße aus Düsseldorf

Adrian Wiethoff

0

Guten Morgen,

eine ähnliche Frage wurde hier vor einiger zeit bereits von mir beantwortet, siehe bitte hier: http://www.gutefrage.net/frage/wer-hat-erfahrung-mit-einer-zehenverlaengerung-bei-brachymetatarsie- Was das Thema "Gefahr" angeht: Wesentlich gefährlicher als andere Operationen ist diese OP auch nicht (allerdings aufwändiger), aber selbstverständlich gibt es keine (!) OP ohne Risiko (Wundheilungsstörungen, Knochenheilungsstörung, Infektion, erneute Operation etc.). Insbesondere bei sogenannten "Schönheitsoperationen" sollte daher ein gewisser Leidensdruck vorhanden sein, für den man nach einer Aufklärung diese Risiken in Kauf zu nehmen bereit ist.

Viele Grüße

Adrian K. Wiethoff

Düsseldorf

Was möchtest Du wissen?