onlineverkauf von Briefmarken

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nachdem man Dir im Auktionshaus nicht die Marken bezeichnet hat, die angeblich "brauchbar" zum versteigern sind, bleibt nur der Besuch eines Briefmarken-Sammlervereines oder eines sogen. "Großtauschtages", um dort mit Sammlern / Philatelisten diese Marken ausfindig zu machen. Entweder die Fachleute sagen Dir gleich, um welche Marken es sich handelt (MICHEL-Nrn.) oder Du musst sie dann einscannen und hier präsentieren, damit man die Nummern bestimmen kann. Dann bekommst Du auch den aktuellen Katalogwert und kannst sie dementsprechend in ebay anbieten. Ein Verzeichnis von Großtauschtagen findest Du immer in der Fachpresse (z.B. MICHEL-Rundschau unter "Kleinanzeigen / Verschiedenes"). Wenn Du die Marken um jeden Preis losschlagen willst, dann biete sie zwei oder drei Auktionshäusern an. Die beschreiben dann fachmännisch den Inhalt und bewerten ihn nach den wenigen "brauchbaren" Stücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie nonopharos77 schon schreibt, die Marken in einem Briefmarkenverein vorlegen. Aber man kann selber auch schon erkennen, welche Marken echt sind. Drehen Sie die Marken um, dann sehen Sie, sofern vorhanden, einen ganz kleinen Stempel. Befindet der sich in der unteren Ecke, so ist die Marke echt und einwandfrei. Je höher der Stempel sitzt, desto weniger Wert hat die Marke. Als entweder ein Zahn (Zacken) beschädigt oder eine dünne Stelle im Papier o. ä.. Das sieht man natürlich nur, wenn Ihr Onkel die Marken schon mal hat prüfen lassen.

Ich würde Ihnen vorschlagen, in einer Stadtbücherei einmal in einem MICHEL-Katalog zu blättern. Dort stehen auf den letzten Seiten zig verschiedene Bundes- bzw. Verbandsprüfer sämtlicher Sammelgebiete. Suchen Sie sich den entsprechenden aus und rufen oder mailen Sie ihn an. Alles weitere wird sich aus dem Gespräch oder der Mail ergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kannst ja unter vorbehalt einer positiven echtheitsprüfung verkaufen. aber einfach als erbstück geht auch. aber es ist eher unwahrscheinlich, das alte briefmarken gefälscht sind, wenn der wert nicht gigantisch hoch ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zackentod
04.10.2011, 23:41

Sorry, aber das ist falsch! Auch früher wurden schon Marken gefälscht, unabhängig vom tatsächlichen Wert....

0

indem du was von einem gutachter vorlegen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erwarte von einem Verkauf nicht zu viel? Meiner Erfahrung nach erhält man gerade mal 5-10 € für ein ganzes Album!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?