Onlineshopping Ware vor Eltern verstecken?

10 Antworten

In einen Paketshop liefern lassen (z.B. über Hermes in einen Hermes-Shop, über DHL in eine Packstation...).

Du kriegst per Mail eine Nachricht, wenn es abholbereit ist.


Ok, danke.

0

Für einen Freund, na klar ^^ Musst es einfach vor deinen Eltern nehmen. Wenn du es zur Packstation senden lässt, bekommst du trotzdem den Bestellschein, musst einfach schneller sein^^^

Ok, danke! :D

0

Das macht man genauso, wie man früher die Weihnachtsgeschenke für die Eltern gekauft und versteckt hat: Die Ware, die man selbst erhalten möchte, läßt man an einen Freund schicken - im Gegenzug gibt dieser für seine Einkäufe Deine Adresse als Lieferanschrift an. So sehen die Eltern zwar, daß Pakete ankommen und stellen möglicherweise auch fest, wer der Absender ist - aber sie sehen nur das, was man nicht für sich selbst bekommt.

Zu riskant! Du weißt nie, wann die Ware geliefert wird! Und wenn deine Eltern sie dann vor dir in die Finger bekommen, steckst du richtig tief in der Patsche! Ich hatte mal was Ähnliches, nur bin ich da Betrügern auf den Leim gegangen.

Deren Masche hatte nur den entscheidenden Haken, dass ich zu der Zeit noch in der Ausbildung zum Stadtsekretär im mittleren nichttechnischen Dienst war und wir gerade im Fach Bürgerliches Recht das Thema Widerruf von Verträgen behandelt haben. Und unsere Dozentin war eine Juristin^^

Ich hab also erst einmal das Kleingedruckte im Vertrag gelesen, um mich über die vertraglich festgelegte Widerrufsfrist informiert, mich dann im rechtzeitig gefertigten und versendeten Widerrufsschreiben (mit Datum des Tages, an dem ich es verschickt habe, natürlich) auf die entsprechenden Paragraphen im BGB berufen und auch mit rechtlichen Konsequenzen gedroht, falls die sich nicht an ihre eigenen Vertragsbedingungen halten sollten.

Dann hab ich meiner Dozentin das alles erzählt und sie hat mir bestätigt, dass meine Vorgehensweise absolut richtig war und ich nochmal zu ihr kommen sollte, falls die Betrüger nicht auf meinen Widerruf reagieren sollten.

Das Schreiben und den Vertrag, dessen Rückseite ich für den Widerruf unterschrieben zurückschicken sollte, hab ich natürlich vorher ein paar Mal kopiert. Wäre ja schön blöd von mir gewesen, wenn ich die einzigen Beweise an die Betrüger senden würde. Die haben von mir also die entsprechenden Kopien erhalten. Im Vertrag stand nämlich nicht drin, dass man das Original des Vertrags an die zurückschicken muss.;-)

Und den Rückschein, mit dem ich das Schreiben verschickt habe, ist dummerweise meinen Eltern in die Hände gefallen, bevor ich an ihn ran kommen konnte, weil wir im selben Haus wohnen. Es gab zwar kein Geschrei, weil ich meinen Eltern ratzfatz einen Kompromiss vorgeschlagen und ihnen klar gemacht habe, dass ich diesen Fehler nie wieder machen werde, aber eine richtig unangenehme Situation war das trotzdem für mich.

Also lass das mit der Ware lieber bleiben! Frag vorher deine Eltern, ob sie damit einverstanden sind! Und wenn sie es nicht sind, dann bestell die Ware nicht! Sonst bekommst du nur Ärger mit deinen Eltern, weil ihr ja die gleiche Adresse habt!

Ganz einfach - lasse es an Deine Adresse schicken und gib es ihm anschließend. Deine Eltern braucht es ja nicht zu stören - ist ja nicht für Dich.

Was möchtest Du wissen?