onlineshop restposten

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt einige Artikel die nicht Online oder auf Flohmärkten usw. verkauft werden dürfen. Mal ist das vom Gesetzt her so und manchmal von den Herstellern.

Wenn du ein Gewerbe anmeldest kannst du im Prinzip alles verhökern. Allerdings mußt du dich auch auf Rechten und Pflichten eines gewerblichen Händlers einlassen.

Gruß Nino

Danke endlich ne vernünftige Antwort,

wollte mich erst im vorraus über alle dinge die auf mich zukommen können beschäftigen, bevor ich mich blind darauf stürze.

Eine Frage noch, was für Rechte und Pflichten können das sein,? Vk usw?

Danke dir für deine Antwort

0
@alexhartu

Pflichten sind z.B. Rechtsbelehrung, Gewährleistung, Batterie ..... (sowieso) gesetzt. Impressum und AGB ist sehr wichtig.

Dazu kannst du bei Händlern mal spionieren wie das auszusehen hat.

Oder auch hier gibt es vorgefertigte Texte: http://www.e-recht24.de/

Was deine Artikel betrifft die du ev. nicht verkaufen darfst. Dazu musst du ggf. selber recherchieren. Zumindest würde ich bei dem Händler mit den Restposten vorher drei mal hinsehen damit du nicht die Ladenhüter kaufst. Auf sowas bin ich auch schon reingefallen. Waren zwar nur ca. 100 Euro, aber die Ware ist praktisch nicht verkäuflich. (Es sei denn du willst sie? ;)

Check die Verkaufspreise in anderen Onlineshops. Dann weißt du ob du an den Artikeln noch etwas verdienen tust.

Gruß Nino

0
@chanfan

Vielen dank Nino, du hast mir sehr weiter geholfen.

Liebe grüße Alex

0

Wenn du der Eigentümer einer Sache bist, dann kannst du Angebote zum Verkauf angeben. Die potentiellen Käufer können dann entscheiden, ob sie dein Angebot gut finden und es kaufen oder ob es schlecht ist und sie es nicht kaufen wollen.

Wo deine Artikel herkommen ist fast egal. Ich sage fast, weil du zum Beispiel als Angestellter einer Firma günstiger bei dieser Firma einkaufen kannst. Diese Artikel dürfen nicht weiterverkauft werden. Aber sonst, sehe ich keine Probleme.

Danke dir

0

Lass es lieber, da du scheinbar gar keine Ahnung davon hast wird das nur sehr teuer für Dich. Du brauchst zuerst einen Gewerbeschein, dann eine Steuernummer, ein Impressum, Widerrufsbelehrung (Rechtssicher), und noch ein paar andere Dinge.

Das weis ich, wieso werden hier nie meine Fragen beantwortet? Das mit AGB s usw weis ich.bin seit Monaten dran mich zu informieren.

Scheinbar geht es anderen genau so wie mir, da muss ich mich wohl doch von nem Anwalt beraten lassen

0

Was möchtest Du wissen?