Onlineauktion. Gekauft, bezahlt. Käufer liefert nicht, bzw. behauptet Ware wäre kaputtgegangen.

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es ist ein Kaufvertrag zustande gekommen, der nicht einseitig widerrufen werden kann. Du hast also einen Schadensersatzanspruch in Höhe des Zeitwertes des (angeblich) zerstörten Gegenstandes. Schadensersatz schließt auch die Mehrkosten ein, die durch den Erwerb eines vergleichbaren Artikels entstehen.

Setze dem Verkäufer eine angemessene Frist zur Lieferung der Ware. Nach fruchtlosem Ablauf trittst Du vom Kaufvertrag zurück und forderst Schadensersatz. Hol Dir dazu Infos aus dem Netz was ein vergleichbarer Artikel kostet.

Ich habe selber schon Ware im Wert von 50Euro für 1euro versteigert, und immer geliefert. Mich kotzt sowas tierisch an und ich würde solchen Leuten die nicht liefern gerne mal so richtig eins reindrücken damit sie es für immer lernen was AUKTION bedeutet. Tips und Tricks?

Kurz überflogen, kurzes Ergebnis:

Ihr habt einen KV über eBay, gem. § 433 BGB, geschlossen . Er muss dir also die Sache geben, du ihm das Geld zahlen, was du ja schon gemacht hast.

Jetzt ist es auf Seiten des Verkäufers aber zur Unmöglichkeit, gem. § 275 I BGB, wenn es denn wirklich irreperabel ist, gekommen. Bei Verkauf über eBay handelt es sich um eine Stückschuld, ist diese zerstört, kann der Verkäufer diese nicht mehr übergeben, eig. logisch, oder?

Daher ist dein Anspruch auf Übergabe und Übereignung der Kaufsache erloschen. Das einzige ist die Frage, warum sie zerstört worden ist, bzw. ob sie zerstört ist, ob der Verkäufer fahlässig dabei war etc. Dann kannst du evtl. Schadensersatzansprüche gelten machen, wobei ich das eher schwer geht, was ich glaube... Auch die Leistung einklagen wäre Möglich, aber die Beweislast ist schwer!

Es lohnt sich folglich nicht, zu klagen, da die Kosten evtl. den Kaufpreis übersteigen können, in dem Fall, dass du verlieren solltest. Ist er gewillt, die das Geld zurück zu überweisen, nehme es und vergiss die Sache ;)

weltverbesserer 09.07.2011, 16:44

Es handelt sich um insgesamt drei Artikel, zwei sehr robuste plattenspieler (technics 1210) die man nur mit extremer Gewalt kaputtbekommt, und ein Mischpult. Es ist sehr unwarscheinlich dass mehr als eine Sache auf einmal kaputtging. Da müsste er dem Richter schon sagen ihm seien alle drei Artikel aus dem dritten Stockwerk gefallen oder wurden bei einem Autounfall zerstört. Und das hätte er ja fotografieren müssen um das zu beweisen. Man kriegt die Teile durch unabsichtlichkeit praktisch nicht kaputt. Das könnte ich vor Gericht auch demonstrieren und dann wär die Beweislast glaube ich nicht so schwer. Die Dinger haben ein megarobustes Stahlgehäuse das beim Sturz höchstens eine Delle abbekommt, die Mechanik ist geschlossen und praktisch unkapputtbar, der haltestift für den 1kg Drehteller aus 8mm Edelstahl usw. Ich kenne mich damit aus und weiß, da muss man schon absichtlich drauf rumtrampeln und nen hammer nehmen um die Dinger zu zerstören. Alles andere könnte er für 100euro reparieren lassen, oder eben ich. Da er das nicht anbietet gehe ich davon aus dass er egal was war einfach nicht liefern WILL! Wäre es so immernoch so schwer vor Gericht Recht zu bekommen? Muss er nicht auch beweisen wie der Artikel zerstört wurde?

0

Hallo,

das Problem wird sein, ihm das nachzuweisen. Auch wenn deine Vermutung stimmt, hast leider keine Beweise. Du kannst dich an den Betreiber der Onlineplattform wenden, aber viel werden die nicht machen können. Der Verkäufer ist ja bereit,dass Geld zurück zu zahlen. Rechtlich lässt dich da wohl nichts machen, denn der Verkäufer kann ja schlecht etwas Neues kaufen. Bei Privatkäufen wird ja auch keine Gewährleistung gegeben. Sollte er Recht haben, hättest du also sogar noch Glück gehabt,weil du dein Geld bekommst.

Wenn du es ersteigert hast dann haben beide Parteien einen Vertrag abgeschlossen und du könntest im Extremfall auch klagen.

naja, du müsstest ihm schon nachweisen können das er dich anschwindelt - und bei privatkäufen wirst du i.d.R. nicht erwarten können, dass dir nochmals eine neue Ware geschickt wird. Kannst höchstens darauf bestehen, dass dir der defekte Gegenstand geliefert wird - wenn er dann halt wirklich defekt ist, hast du Pech gehabt...

So etwas ist nicht immer ganz einfach.

Sicherlich kann es sein, das der Verkäufer sich aus der Affäre ziehen möchte. Es kann aber auch sein, das der Verkäufer versehentlich einen falschen Startpreis angepriesen hatte und sein Artikel deutlich unter Wert verkauft wurde. In solchen Fällen, kann man sich beispielsweise an ebay wenden und den Vertrag stornieren.

Am besten ist wirklich das Geld zurück zu fordern und die Sache zu vergessen. Erspart dir Stress, Zeit und Ärger...

Gruß

weltverbesserer 09.07.2011, 16:36

Der will doch bloß nicht verkaufen weil ihm der Endpreis von über 200euro zuwenig war und er eigentlich 400 oder sowas bekommen wollte. Jeder der ne Online-Auktionsseite bedienen kann weiß sehr genau um das Risiko dass zuwenig Bieter einen niedrigen Preis erziehlen. An versehentlich zu niedrige Startpreise glaubt doch kein Mensch. Die Auktion lief 10 Tage...genug Zeit um zu realisieren dass 1euro Startpreis ihm zu niedrig waren. Das passiert mir inzwischen zum x-ten mal, und mich regt's auf dass solche Typen sich immer irgendwie aus den Verträgen rauswinden. Deswegen will ich jetzt mal ein Exempel statuieren, damit auch die Nachwelt vor diesem Lumpenhund endgültig sicher ist. Der soll es einfach lernen dass man Käufer nicht einfach so verarschen kann. Ist nicht schlimm wenn es nicht einfach ist, manchmal ist es eben schwer, und genau das soll der Verkäufer wenn er nicht liefert auch zu spüren bekommen. Warum soll ich als Verkäufer immer in den sauren Apfel beißen wenn ich mieß verkaufe, aber andere nicht? Ich sehe das nicht ein.

0
BrokexXxlayer 09.07.2011, 16:42
@weltverbesserer

Hihi.... dann mach das mal. Geh zu nem Anwalt, schilder es und reg ein Verfahren an. Würd dann gern mal das Aktenzeichen haben. Aber wunder dich nicht, wenn du nachher kein Recht "bekommst", weil es zu schwer war mit der Beweislast. Ich hab schon manche gesehen, die dadurch in den Ruin gegangen sind, weil sie sich bis zum BGH hoch geklagt haben (was hier nicht passieren wird), hier also höchstens OLG, aber da kamen schöne Summen zu stande für den verlorenen Prozess. Wenn es dir das wert ist ;) Vllt. bestärkst du ihn dann noch mehr dadurch :)

0
weltverbesserer 09.07.2011, 16:48
@BrokexXxlayer

Es geht um drei sehr robuste Artikel. Müsste er nicht beweisen wie er es geschafft hat alle drei zu zerstören?

0
BrokexXxlayer 09.07.2011, 16:54
@weltverbesserer

Ist die Frage wie das mit Beweislast und der Beweislastumkehr aussieht. Aber jeder Mensch hat ein bisschen Phantasie und spätestens da muss du ja gegen Argumentieren. Wie genau aber die Beweislast ist musst dann halt deinen Anwalt fragen. Davon hab ich noch nicht so viel Ahnung, in 1 Jahr kann ich es dir erzählen ;)

0

erstmal würde ich mir ein foto des kaputten artikels zusenden lassen ( er wird dir bestimmt schreiben das er den schon entsorgt hat , ein seriöser verkäufer würde von alleine auf die idee kommen ein foto zu schicken )

Hallo,

Grundsätzlich kannst Du auf den Kaufvertrag bestehen und ich kann auch deine Verärgerung nachvollziehen wenn Du solch ein Schnäppchen gemacht hast.

Wenn Du aber drauf bestehst und der Verkäufer sagt gut ich schick dir die Sachen zu und diese sind wirklich kaputt hast Du den Ärger am Bein. Genauso wenn Du ihm das Geld überweist und dann gar nichts bekommst oder Du bekommst ein Paket was mit Steinen etc. beschwert ist wegen dem Versandgewicht. Dann kann er nachweisen das er dir ein Paket geschickt hat und Du musst dann nachweisen das da nur Steine drinne waren. Das ist dann auch mit einem Anwalt und Gerichtskosten verbunden. Ist dir der ganze Ärger und die Kopfschmerzen das wirklich wert? ich würde das nicht machen. Viel zu viel Risiko das Du hinten runter fällst und dein Geld verlierst und auch deine Nerven!

Mein Tipp: Kommuniziere mit Ihm nur über Ebay und lenke ein das er die sachen behalten soll. Nicht mit einer negativen Drohen sonst wird diese später gelöscht! Wenn dann alles unter Dach und Fach ist würde ich Ihn einfach negativ bewerten und in der Bewertung schreiben das er mehr als unseriös ist und die gekauften Sachen nicht liefern wollte.

Das spart dir Nerven und schont dein Geldbeutel.

Das nächste Schnäppchen kommt bestimmt ;)

LG

weltverbesserer 09.07.2011, 17:07

Inzwischen ist es so dass ich das Paket nur bei der Postlagerstelle abholen werde, in Anwesenheit eines Zeugen, mit fotokamera, und wenn da steine drin sind oder kaputte Artikel, dann habe ich den Zeugen der mir das vor Gericht bestätigen wird. Da kenne ich zufällig einen sehr netten Elektroingenieur, der mir als Zeuge vor Gericht aufgrund seiner Sachverständigkeit ob der Artikel in Ordnung ist sehr hilfreich sein wird. Ich denke diesmal werde ich auf die 200euro scheissen und den Typ fertigmachen. Der wird's lernen dass man zumindest mich nicht verarscht.

0
weltverbesserer 09.07.2011, 17:12
@weltverbesserer

Achso ja...und das mit den Steinen und ich hab nen Zeugen dabei...ich glaub dann wär er im Falle einer Klage endgültig fertig. :D

0

schickst du mir mal die Artikelnummer per Freundesantrag oder Kompliment Ich will mir den VK mal ansehen..

weltverbesserer 09.07.2011, 16:29

Hallo. Der VK hat sich beim Auktionshaus (hood.de) abgemeldet, ist nicht mehr registriert und der Artikel ist nicht mehr verfügbar. Insofern kann ich dir nichts schicken. Er hatte EINE positive Bewertung, was natürlich sehr wenig ist und ich ging beim Kauf ein Risiko ein, dennoch ändert das ja nichts am Kaufvertrag und den Möglichkeiten den Typ nachher dranzukriegen.

0
user1545 09.07.2011, 18:02
@weltverbesserer

Bei hood ist das Abmelde-Prozedere nicht anders als bei Ebay.

Wenn er noch Auktionen hatte, kann er sich nicht selber abmelden - ergo hat er einen Freiflug bekommen.

Ich rate dir: Nimm das Geld zurück... und sei froh, wenn DAS wenigstensn wieder kommt...

0

Was möchtest Du wissen?