Online-Wörterbuch selbst erstellen - gibt es dafür CMS/Plugins?

3 Antworten

Inwiefern meinst du "auf linguistische Besonderheiten (Wortart etc.) keine gesonderte Rücksicht nehmen"?

WordPress ist lediglich ein Content Management System. Das heißt, du erstellst den Content, WordPress gibt ihn dir aus.

Wie sollte es denn später in denen Augen aussehen?

Mir ist bewusst, dass WordPress in erster Linie ein CMS ist. Dennoch ist es mittels Plugins in der Lage, besondere Anforderungen zu bedienen, sowohl in der Eingabe, als auch in der Ausgabe. Mir ist auch bewusst, dass man bei Plugins Abstriche machen muss.

Wie das aussehen soll? Vielleicht wie bei dict.cc (Beispiel: https://www.dict.cc/?s=Nase). Bei einem Wörterbuch ist es wichtig, den Genus anzugeben, die Wortart, Gebrauchstypus (z. B. "ugs.") vielleicht alternative Bedeutungen etc. Natürlich ist das alles auch per einfacher Textformatierung im Fließtext möglich, aber wenn es ein gutes Plugin oder CMS gibt, kann man sich viel Arbeit und Zeit sparen.

0

Ich weiß ja nicht welche davon du schon versucht hast, aber da gibts es doch so einiges für WordPress: https://de.wordpress.org/plugins/search/dictionary/

Abgesehen davon kenne ich auch nur noch http://glossword.biz/ 

Glossword kannte ich noch nicht, sehe aber, dass das auch schon seit 5 Jahren nicht mehr gepflegt wurde. Und das gilt für die meisten Plugins dieser Art für WordPress leider auch. Ich habe irgendwie ein ungutes Gefühl dabei, eine so alte Software zu nutzen. Es hat sich in Bezug auf Sicherheit ja auch einiges getan in den letzten Jahren. Oder bin ich paranoid?

0
@hafensaenger

Kommt drauf an, das muss nichts heißen, wenn es damals sicher war muss es jetzt nicht unsicher sein, viele Probleme mit der Sicherheit hat es da anscheinend nicht gegeben: https://goo.gl/TSxXas

Und wenn man das mal mit WordPress z.B. vergleicht: https://goo.gl/bJKuCe

Je weniger verbreitet, desto unwahrscheinlicher, dass überhaupt jemand versucht Sicherheitslücken zu finden, bei WP ist es halt so, dass jede neue Lücke auch recht schnell öffentlich wird (und natürlich entsprechend schnell gefixed) und jedes kleine Script-Kiddy versucht die auszunutzen, bei so einer wenig verbreiteten Software müsste ja fast schon jemand was gegen dich persönlich haben um da gezielt nach Lücken zu suchen.

Im Endeffekt ist das Risiko imho absolut vertretbar, einfach regelmäßig Backups machen (was man sowieso sollte) und gut.

Alternativen wären halt selber machen (viel Arbeit, zumindest ohne große Vorkenntnisse) oder es machen lassen (nicht gerade günstig).

0

Am besten sowas selber schreiben, dann kann man es auch besser an die Anforderungen anpassen.

Ja, das ist immer am besten. Wenn man sowas kann und die Ressourcen dafür hat. Wenn nicht, ist es hilfreich, auf fertige Lösungen zurückzugreifen und möglicherweiese den ein oder anderen Kompromiss einzugehen.

0

Du siehst ja selber, dass es keine guten anderen Möglichkeiten gibt. Und eigentlich findet man immer jemand, der einem sowas kleines programmiert. Man muss fast nur die Webseite erstellen. Die Datenbank Modelle sowie eine funktionierende REST API lassen sich mit modernen Frameworks in wenigen Zeilen Code umsetzen.

0
@FireEraser

Wo könnte man denn nach jemandem suchen, der einem so etwas programmiert?

0

Am besten fragst du mal im Bekanntenkreis nach, für einen erfahrenen Programmierer ist das kein großer Aufwand. Ansonsten kann man auch leicht im Internet Lernende finden, eine gute Übung ist das zumindest. Ich kann dir leider gerade nicht helfen, weil ich an mehreren Projekten arbeite. Wenn es nicht eilig ist hätte ich später mal noch Zeit, aber ich kann nicht genau sagen wann.

0

Wie kann ich eine Paywall auf einer Website einfügen?

Guten Abend liebe Community,

ich arbeite nun seit etwa zwei Jahren mit dem CMS Wordpress an Websites bei einer Onlinemarketing Agentur. Ich bin in die Branche quasi reingerutscht und komme ursprünglich aus der Medien-/Kreativbranche.

Ein privater Kunde von mir, möchte eine Paywall auf seiner Website einrichten. Er ist als Personal Trainer und Ernährungsberater in der Fitnessbrache tätig und möchte auf seiner neuen Website ein eigenes Programm mit Videos, Rezepten und Kochtipps anbieten. Vermutlich wird hierzu ein Buch als PDF für die Ernähung und für die Trainingsübungen Videoinhalte, sowie ein weiteres Buch als PDF Buch bereitgestellt.

Nun habe ich bereits mit Shopsystemen wie WooCommerce gearbeitet, jedoch nie eine Paywall eingerichtet. Also bestimmte Websites, die nur für einen zahlenden Abonnenten bereitgestellt werden sollen.

Durch fehlendes Know-How in Programmiersprachen, bin ich auf ein passendes Plugin angewiesen, kann bisher jedoch keines finden. Mein Programmierwissen beschränkt sich auf HTML, rudimentäre CSS-Skills und ich lerne aktuell langsam Javascript durch einen Freund.

Allein ein paar Stichwörter zu dem Bereich wären sehr hilfreich, da ich nach zweitägiger Suche nichts passendes finden konnte. Klar ist noch nicht, ob er einen Einzelkauf anbieten möchte oder mit einem Abomodell arbeiten wird. Den Einzelkauf per WooCommerce einzurichten, sollte machbar sein. Wie könnte ich aber bei einem Abo vorgehen, bei dem ein Nutzeraccount verknüpft wird?

Zum Schluss noch eine thematisch ähnliche Seite - eventuell weiß jemand, womit hier gearbeitet wurde. Der Kauf eines passenden Themes, falls jemand eines kennt, wäre auch denkbar. Aktuell nutze ich überwiegend Enfold, habe jedoch für zwei "besondere" Kunden noch Newspaper 9 gekauft. Hier der Link: https://smartgains.de/shop/

Sorry für den doch sehr langen Text und viele Dank im Voraus für hilfreiche Antworten! :)

Tommy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?