Online Warenumtausch, was passiert?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du hast die Schuhe online gekauft. Damit hast Du (nach dem Fernabsatzgesetz) das Recht, die Schuhe innerhalb von 14 Tagen zurückzuschicken.

Oftmals wehren sich Läden dagegen und begründen es mit vermeintlichen Abnutzungsspuren, etc.

Die Regelung im Fernabsatzgesetz wurde aber so getroffen, weil Du im Onlinehandel keine Möglichkeit hast die Ware zu testen. Anders ist das im Laden, da kannst Du in die Schuhe reinschlupfen und feststellen, dass sie zu eng sind. Um das gleich zu stellen, steht es Dir also zu, die Schuhe zuhause zu anzuprobieren und darin herumzulaufen. Dadurch bleibt die Sohle logischerweise nicht mehr klinisch rein.

Reinige die Schuhe/Sohle vorsichtig und begründe eine eventuelle Verschmutzung mit dem Test zu hause. Dann kann sich der Onlinehändler prinzipiell nicht wehren. Einen Abzug für das Tragen zu Testzwecken musst Du nicht hinnehmen.

Sind die Gebrauchsspuren aber größer, dann gilt beim Rücktritt, dass die gegenseitig gezogenen Leistungen herausgegeben werden müssen. Das kannst Du nicht (wie willst Du die Zeit des Tragens gutmachen?), also wäre ein Abzug möglich.

Wäre es denen nicht lieber, gegen eine andere Ware umzutauschen, statt das Geld zurückzugeben?

0
@Algengruetze

in der Regel sieht das aber der Widerrufsprozess in Onlineshops nicht vor.

Dort erhältst Du einen Retorenbeleg, schickst Die Ware zurück und bekommst Dein Geld wieder.

Wenn Du mit dem Shop Kontakt aufnimmst, kann das ggf. anders geregelt werden.

0

Für das Tragen gibt es einfach einen Abzug - beim Umtausch mußt Du also draufzahlen

Umtausch ohne Mängel ist immer auf Kulanz. Aber wahrscheinlich werden sie die Schuhe kommentarlos umtauschen, sie wollen ja schließlich keine Kunden verlieren.

in diesem Fall nicht, da ist es sogar gesetzlich geregelt. Nach dem Fernabsatzgesetz, darf der FS die Ware zurückschicken

0

Was möchtest Du wissen?