online Steuerrechner?

2 Antworten

Egal, welche Kombination ihr nehmt, am Ende kommt der gleiche Betrag heraus. Unterschiede gibt es nur bei den monatlichen Abzügen, die bei der Steuererklärung von einer dicken Rückzahlung bis zu einer Nachforderung führen können.

Für eine Übersicht reicht eigentlicher jeder Nettolohnrechner im Internet aus. Alternativ kannst du deine Zahlen ja mal mit Elster durchrechnen. Wie richtig das Ergebnis ist, hängt dabei immer von deinen Eingaben ab.

ich würde, egal wie, immer IV/IV nehmen, bei der anderen Variante III/VI besteht die hohe Gefahr, dass etwas an das Finanzamt zurückgezahlt werden muss, das ist jedenfalls meine Meinung.

Außerdem sind die Steuerklassen dazu da, um festzulegen was man im Monat an Steuern zahlt oder nicht, am Ende mit der Lohnsteuereinkommensabrechnung wird eh alles gleich gesetzt.

Vorteile "Elterngeld plus" durch Progressionsvorbehalt?

Guten Tag,

ich bekomme leider die Rechnung nicht selbst hin: Ist das Elterngeldplus (d.h. Streckung auf 22 Monate) vorteilhaft ggü. Elterngeld aus steuerlicher Sicht (aufgrund Progessionsvorbehalt).

Annahmen:

  • Mann verdient 80.000 EUR brutto p.a.
  • Frau bekommt 16.080 EUR Elterngeld p.a.
  • Frau ist 2 Jahre ab Geburt des Kindes in Elternzeit (in dieser Zeit keine sonstigen Einkünfte aus Teilzeit o.ä.)

Vereinfachungen bei der Rechnung:

  • kein Kindergeld oder sonstige Erträge (z.B. Kapitalerträge) berücksichtigt
  • 2 Jahre = 2 Kalenderjahre (in Wirklichkeit: Geburt Kind am 17.07.2017)
  • Mutterschaftsgeld nicht berücksichtigt (d.h. in der Rechnung sind 24 Monate Elterngeld angenommen, in Wirklichkeit sind dies nur 22 Monate)

Frage: ist es - aufgrund der Steuerprogression - vorteilhafter, das Elterngeld auf zwei Jahre zu strecken (= Elterngeld plus)?

Ich habe per Online-Recher (https://www.nettolohn.de/rechner/splitting-veranlagung-steuer.html) ein einfaches Rechenbeispiel gemacht und komme auf das Ergebnis, dass das normale Elterngeld in Summe weniger Steuerbelastung für die gesamten 2 Jahre bewirkt. Das Rechenbeispiel füge ich als Bild bei.

Kann mir jemand helfen und mir sagen, ob die Rechnung richtig ist? Ich könnte mir vorstellen, dass das eine Frage ist, die grundsätzlich alle Elterngeld-Beantrager interessiert die keinen Steuerberater "zur Hand" haben.

Danke im Voraus

...zur Frage

Wie soll man bitte mit Bafög leben?

Hey, das Bafög ist doch ein Witz. Meine Mutter bezieht Hartz IV und mein Vater ist gerade mal Normalverdiener und laut Rechner krieg ich so gut wie gar nichts. Ich krieg auch auf die Schnelle keine billige Wohnung da wo ich studieren will, da kann es sein dass ich nichg wählerisch sein kann. Und ich kann so nicht überleben. Mein Vater zahlt schon Unterhalt an mich und mehr kann er beim besten Willen auch nicht... Ich könnte zwar arbeiten gehen aber Leute die aus Erfahrung sprechen sagen mir immer: Mach es nicht! Da ein Studium das halbwegs anspruchsvoll ist ein Vollzeitjob ist und egal wie sehr man sich einredet dass man alles unter einen Hut kriegt sich damit kaputt macht und auch die Leistungen in der Uni sich verschlechtern. Was soll ich denn da machen?

...zur Frage

Ehefrau verweigert Zustimmung zu gemeinsame Veranlagung in der Trennungsphase, wie bekomme ich das bei Finanzamt durchgesetzt?

Hallo zusammen, Ich bin inzwischen von meiner Ehefrau getrennt lebend. Für das Jahr, wo wir zusammenwohnten, hat meine Ehefrau trotz Aufforderung des Finanzamtes die Zustimmung für die steuerliche Veranlagung verweigert.

Daraufhin hat das Finanzamt, obwohl ich die Zusammenveranlagung beantragt habe, mir eine Einzelveranlagung durchgeführt. Bei mir hat es nun zu einer Steuerzahlungaufforderung geführt. Für meine Ehefrau spielt es keine Rolle, da sie geringverdienend ist, ob sie Einzel oder Zusammenveranlagung hat.

Nach meiner Information scheint das Finanzamt gemäß Einkommensteuergesetz richtig gehandelt zu haben. Aber im Familiengesetz dürfte ich nicht steuerlich schlechter gestellt werden. Familiengesetz ist stärker als Einkommensteuergesetz.

Wie setze ich mich beim Finanzamt jetzt durch? Kann ich gegebenerfalls bei meiner Frau den Nachteil einklagen? Und nach welchem § ?

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?