Online-Shop will nicht liefern ... Habe ich irgend ein Anspruch?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gute Schnäppchen sind eben rar. Da geht es nach dem Windhundverfahren. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Was nicht mehr da ist, kann nicht geliefert werden. Weitere Ansprüche, als dein Geld zurück, kannst du daraus nicht ableiten.

IHateHater 23.12.2011, 21:48

Die Ware ist ja da. SIe ist, laut auskunft, auf Lager.

Aber eben "von einem anderen Liferanten zu einem anderen Einkaufsoreis". (sagte die ntte Dame am Telefon).

Nur frage ich mich: ist das mein Problem? Ich hab die Ware bestellt und bezahlt. Warum kriege ich sie nicht geliefert, wenn sie vorhanden ist?

0

weil die Ware zb. ein Angebot hätte sein können..welches eben nunmal jetzt vergriffen ist.

Was natürlich nicht sein darf ist dass der Artikel dann weiterhin als vorrätig angezeigt wird. Mehr als dein Geld zurücknehmen kannst du jetzt leider nicht tun oder du hoffst auf die Kulanz des Unternehmens dir den vorhandenen gleichen Artikel wie du sagst, für den vorher angebotenen Preis zu überlassen.

Mich würde mal interessieren was das für ein Artikel war!?

Kommt darauf an, wäre ganz praktisch wenn du den Shop mal nennen würdest!!

IHateHater 22.12.2011, 20:45

es geht um "hoh"

0
SuperBaldo 22.12.2011, 20:47
@IHateHater

Ich dachte daran, dass du jetzt den Link dieses Online-Shops hier einfügst...

0
SuperBaldo 22.12.2011, 21:02
@IHateHater

Also...

Auf der Seite steht nichts darüber, wie es entschieden wird in so einem Fall. Daher gilt: Wenn wirklich bei der Ware stand, dass sie auf Lager sei, dann sagt der Verkäufer, dass er es da hat und liefern kann. Es würde nichts dagegen sprechen. Entweder wurden die letzten Artikel dieses Produktes an andere, nach Ihnen bestellte Leute verkauft, die Ware ging verloren, wurde beschädigt oder ein anderer Grund.

Da aber nicht genannt wird, weshalb sie nicht liefern können besteht Ihr Recht auf Anspruch einer Rückerstattung (in Form des Geldes, was Ihnen auch angeboten wurde). Wenn Sie das aber nicht akzeptieren und etwas materielles haben möchten in diesem Wert, haben Sie ein Anspruch darauf, das zu verlangen, was Sie möchten! In einem kurzen schreiben (via Mail, Brief, Fax) können Sie das verlangen, was Sie möchten. Wird ihr vorhaben abgelehnt, können Sie "drohen" sag ich jetzt mal hart mit rechtlichen Schritten weiter vorzugehen. Wird Ihr Wunsch dennoch nicht akzeptiert, können Sie weitere Schritte einleiten und bei sich bei Ihrem Juristen melden. Wenn Sie darauf aber keine Lust haben, einfach das Geld zurück verlangen! Viel Glück! ;)

0
IHateHater 22.12.2011, 21:16
@SuperBaldo

die höhe ist ja noch: der artikel (genau der selbe artikel mit genau der selben artikelnummer) steht immernoch da als verfügbar, nur benen jetzt zum "doppelten" preis. also jetzt genauso teuer, wie bei anderen shops

0
SuperBaldo 22.12.2011, 21:27
@IHateHater

Ui, das ist ja mal was! Wenn das so ist, dann hast du auf jeden Fall Anspruch auf diesen Artikel für den Verkaufspreis von damals! Man darf nämlich nicht verkaufen und es einfach zurückziehen, obwohl du schon gezahlt hast. In deren AGB steht, sobald du den Artikel gekauft hast, entsteht ein Vertrag und das gekaufte Produkt gehört diesem Shop so lange, bis du gezahlt hast! Du hast allerdings schon gezahlt, deshalb hast du mit sofortiger Wirkung (nach der Zahlung) recht auf dieses Produkt. Schreib ihnen noch eine Mail mit Inhalt, dass dann ggf. rechtliche Schritte eingeleitet werden.

Die werden schon weiche Knie kriegen und das Produkt raus rücken ;) Und wenn nicht, dann mach das einfach mal - solche Gauner dürfen nämlich nicht immer damit durch kommen!

0
IHateHater 22.12.2011, 21:50
@SuperBaldo

das gekaufte Produkt gehört diesem Shop so lange, bis du gezahlt hast

ah, da war ich mir echt unsicher.

hatte nämlich gelesen, dass der kaufvertrag erst dann entsteht, wenn die ware auch tatsächlich versendet wird. in dem fall wären die ja schön aus dem schneider

0
DerHans 23.12.2011, 10:20
@SuperBaldo

Wenn weiterhin mit einem nicht verfügbaren "Schnäppchen" geworben wird, interssiert das höchstens die Mitbewerber. Verstoß gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb.

0

Was möchtest Du wissen?