Online ein Angebot unterbreitet - Gegenseite hat Angebot nicht klar angenommen, jetzt droht Gegenseite mit Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Anfrage des Interessenten kam, ich unterbreitete ihm ein Angebot mit Preis und Lieferzeit und er schrieb daraufhin lediglich "Das Angebot klingt gut".

ich sehe keine Auftragserteilung, da kann er anführen was er will. Die Gepflogenheiten sollten ihm bekannt sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast ihm ein schriftliches Angebot gemacht.

Du solltest da Einschränkungen einbauen:

- Wie lange hältst du dich an dein Angebot gebunden

- es handelt sich nur um ein unverbindliches Angebot

- Ein Auftrag kommt erst nach Bestellung und Auftragsbestätigung zustande

Es gibt Unternehmen, die beschäftigen Rechtsanwälte als Angestellte, die nur auf solche Gelegenheiten zum Abkassieren warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?