One Piece (japanisch) Satzende?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das nennt sich yakuwarigo und ist ein wichtiges Element der japanischen Sprache, um fiktive Figuren und zum Teil auch sich selbst auf bestimmte Art und Weise darzustellen und zu definieren.

Yakuwarigo finden sich in Satzendungen, Verschleifungen bestimmter Grammatikformen, Austausch von Lauten oder der Wahl bestimmter Wörter zur Selbstbezeichnung oder zur Bezeichnung anderer, etc. wieder.

So weiß man anhand dieser yakuwarigo als Leser/Zuhörer sofort, ob jemand besonders weiblich, männlich, stark, schüchtern, wie eine Katze, albern, außerirdisch, wie ein Roboter, alt, jung, aus einer bestimmten Präfektur oder einem bestimmten Zeitalter stammend oder einfach nur besonders wirken soll.

In einem realen Gespräch könnte ich meinem Witz mehr Ausdruck vergeben, wenn ich ihn so erzähle, wie man sich übertrieben den Dialekt der Leute aus der Region Osaka (wo viele Komiker herkommen) vorstellt.

Interessant wird es, wenn Elemente, die einer typischen Eigenschaft zugeordnet werden, bei einer Figur verwendet werden, zu der diese Eigenschaft überhaupt nicht passt.

Übersetzen lassen sich diese yakuwarigo kaum, aber sie sind sehr wichtig und mehr, als bloß eine witzige Art zu sprechen.

danke für die sehr ausführliche antwort. du scheinst dich ja sehr gut auszukennen :)

0

Oda baut bei fast jedem Chara schlichtweg einen eigenen Sprachtick ein, der so nicht im echten Japanisch vorkommt ;) 

Das ist genauso eine Charaktereigenschaft, wie viele ne eigene individuelle Lache haben. Einfach ne Einstellung von Oda.

jo. wurde schon gesagt. trotzdem danke

0
@JoshuasFragende

ja, wollte die Frage von meiner Startseite weg haben und nirgends ist vorgeschrieben wie viele Antworten eine Frage maximal haben darf ... aber trotzdem bitte.

0

Ist nur eine Parodie auf reguläre Endungen, aber im Kern nur Nonsens.

ok danke für die info

0

Was möchtest Du wissen?