omida hypalin chuegeli für Kinder

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

STOPP!!!!

Hatte Dein Sohn die Möglichkeit sein eigenes Ich von dem Deinen angemessen zu trennen, diese Trennungsphase abzuschließen UND das eigene Ich in seiner eigenen Begrenztheit komplett kennen zu lernen? Ehrlich geschrieben habe ich da so meine Zweifel. Deshalb möchte ich Dir sehr dringend ans Herz legen auf youtube erst mal in der Reihe "Geist und Gehirn" meine Thematik näher kennen zu lernen. Dort werden dann auch Fachmenschen genannt die zu dieser Thematik fachlich forschen, veröffentlichen. Es macht sehr viel Sinn ihre Namen in die Suchmaske des Browsers einzugeben und auch bei youtube. Denn sie veröffentlichen gerne in leicht verständlicher Sprache da sie ein großes Interesse daran haben dass wir endlich anfangen uns mit menschlicher Entwicklung auseinander zu setzen um unsere Kinder ohne Schaden aufwachsen zu lassen.

Ich hatte mal ein solches Kind für eine Weile. Das brauchte keine Medikamente, auch keine homöopathischen. Seine Mutter brauchte Zeit für sich selbst und der Junge klare Regeln. Schlicht klare Regeln. Und, unerwarteter Weise, Mittagsschlaf. Den wollte er aber erst mal nicht. Also habe ich mich dazu gelegt an seinen Rücken, ihm über den Kopf gestreichelt und ihn so lange beruhigt bis er eingeschlafen war. Nach einigen Wochen war kein Mittagsschlaf mehr nötig.

Wie kann es sein dass ein Kind noch mal und dann noch gegen seinen Willen Mittagsschlaf braucht? Der Mensch entwickelt sich in einer Zeitbreite von vier bis neun Jahren. Deshalb ist es für Eltern schwer auf ihre Kinder immer bestmöglich einzugehen. Macht das Gehirn einen größeren Entwicklungssprung braucht es noch mal längeren Schlaf. Als betroffene Person nehmen wir dann gerne das Gegenteil wahr bis wir es versucht haben. Die Kämpfe welche daraus entstehen nennen wir Trotzphase. Sie haben ihren Ursprung nicht nur hier sondern auch in der sehr schweren Aufgabe das eigene Ich von dem der Mutter - in der Regel - zu trennen auf nichtstofflicher Ebene, ein eigenes Ich zu entdecken in seiner Begrenztheit. Die Ablösung von der Mutter ist ja auch ein lebensgefährlicher Prozess sind wir in dem Alter immerhin noch für mindestens zwei Jahrzehnte auf elterliche Fürsorge und damit Zuwendung angewiesen. Die Gefahr der elterlichen Ablehnung wird also gefürchtet. Das ist natürlich und gut denn auf diese Weise haben wir großen Ansporn gesellschaftliche Regeln zu erlernen. - Von mir mal grob dargestellt. In der Reihe wird ausführlicher erklärt, werden Bilder von den Vorgängen in uns gezeigt und so fort.

Ja. Ihr habt Euch jetzt gegenseitig hoch geschaukelt und Du bist vollkommen erschöpft. Vielleicht ist ja dennoch denkbar dass eine andere erwachsene Person mit dem Kind auf den Spielplatz geht während Du Dich schlau machst und ausruhst. Oft genug reicht eine schlichte Anfrage bei einer anderen Mutter aus. Ist dann noch eine Vereinbarung auf Gegenseitigkeit denkbar schadet das allen Beteiligten absolut nicht. Im Gegenteil. Kinder zeigen sich gegenseitig durchaus ihre Grenzen auf wird ausschließlich darauf geachtet dass sie sich nicht gegenseitig verletzen. Und wenn das andere Kind auch noch hauptsächlich eine andere Sprache nutzt so können sie gegenseitig ihre Sprachfähigkeiten für ein ganzes Leben erweitern. In der Regel ist dann auch möglich die soziale Kompetenz auf eine breitere Basis zu stellen als sonst möglich.

Neben den Videos aus der Reihe werden dann auch einige sehr gute Kanäle die sich mit diesem Alter beschäftigen angezeigt. Da sind dann weitere interessante Anregungen zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mammii 25.03.2014, 22:03

Wie viele Kinder haben sie den schon erzogen....???

PS:Ich werde das Problem in griff bekommen...ohne mich ständig rechtfertigen zu müssen, warum ich es habe

0
dawala 25.03.2014, 22:30
@Mammii

Es wäre mir wirklich neu, und absolut nachweislich nicht nur mir, dass die Geburt eines Kindes automatisch zu dem nötigen Wissen führt.

Zudem finde ich es schon ein wenig auffallend dass bei mir ein solcher Kommentar steht. Ich habe mich wirklich bemüht nicht anzugreifen sondern nicht nur darzustellen sondern auch auf fachlich fundierte Quellen zu verweisen.

Es steht Ihnen, zum Leidwesen des Kindes, durchaus frei, ihm irgendwelche Mittel einzuwerfen. Diese ändern aber schlicht nicht die von mir dargestellten Fakten. Ansonsten möchte ich Ihnen gerne versichern, dass sich Unkenntnis und Fehlreaktion in der Regel später rächt. Dann um so massiver. Und um so schmerzhafter. Manche Statistik zeugt davon. Amtliche, versteht sich, und wissenschaftlich fundierte.

0
Mammii 27.03.2014, 08:55
@dawala

Also um es noch mal zu verdeutlichen, ich habe meinem Kind noch nie irgendwas in der Form gegeben ich wollte lediglich einen tip ob sowas überhaupt Sinn macht und ob jemanden Erfahrung hat.... Warum ich mich stattdessen rechtfertigen muss für Dinge die ich nicht gemacht habe und auch nicht vor habe weiß ich nicht vielleicht hab ich meine frage falsch formuliert sorry!!

0
dawala 27.03.2014, 12:03
@Mammii

Ja. Ein einfaches: Kind, 6 Jahre, manchmal nicht zu bändigen, ärztlich getestet kein ADHS, Was kann ich tun? Hätte gereicht. Ich habe ausreichend Lebenskenntnis um weiter auszuführen. Und ganz gewiss nicht nur ich. Es hätte aber manche Antwort die durchaus Anführungszeichen verdient und sicherlich bei Ihnen einige Kräfte freigesetzt hat vermieden. - Nächstes Mal eben. Ich bin hier nicht die einzige Person die auch mal nachfragt ohne dann irgendwelche Sachen wissen zu wollen die uns hier nicht mal einen Pfur...angehen.

0

Liebe Mammii,

als pädagogsche Fachkraft kann ich dir sagen, dass dein Sohn deine Hilfe braucht um zu lernen mit unangenehmen Gefühlen besser umzugehen. Keine Medikamente der Welt helfen da. Ebenso wenig glaube ich an ADHS und der "Erfinder" der Krankheit hat auf dem Sterbebett ja auch zugegeben, dass er ADHS erfunden und nicht entdeckt hat! Such dir bitte Unterstützung in einer Erziehungsberatungsstelle. Oft fehlt dem Kind eine genaue Orientierung und Anleitung und das kannst du ganz kostenlos selber leisten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte geh mit deinem Sohn zum Arzt und benutz ihn nicht als Versuchskaninchen! Geh zum Kinderarzt oder Kinderpsychologen um der Ursache auf den Grund zu gehen! Gibt es Stress in eurer Familie? Seit ihr geschieden oder gibt es viel Krach zwischen dir und deinem Mann? Hat dein Sohn Probleme in der Schule / Kindergarten mit anderen Kindern oder Lehrer / Kindergärtner? Lieber erstmal die URSACHE finden anstatt selbst rumzudoktorn! Und in WELCHEN Situationen wird er aggressiv? Immer die gleichen? Oder unterschiedliche? Denn es bringt nichts dem Kind einfach etwas gegen die Aggressionen zu geben wenn man die Ursache nicht weiß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LaMiaFelicita 24.03.2014, 11:13

Ach und warum kannst du ADHS ausschließen? Warst du mit deinem Kind beim ADHS Test?

0
vanillkipferl 24.03.2014, 12:20
@LaMiaFelicita

ADHS ist immer auszuschließen, denn ADHS gibt es nicht! Lediglich die Pharmaindustrie profitiert davon.

0
LaMiaFelicita 24.03.2014, 12:35
@vanillkipferl

Ach? Und deshalb hat der Sohn meines besten Freundes ADHS! Schon klar! Und ein Kinderarzt kann ADHS NICHT ausschließen! Man muss mit dem Kind zum CT / MRT und zur Blutabnahme und mit den Ergebnissen in eine Psychologische Klinik für Kinder wo der Test durchgeführt wird!

0

Hey, mit Kindern macht man keine Experimente. Bitte geh zum Kinderarzt deines Vertauens schildere die Situation , er kann ADHS ausschließen oder nicht , vielleicht hilft deinem Kind auch schon eine Verhaltens-oder Ergotherapie aber das sollte ein Arzt entscheiden. Bitte hole dir und deinem Kind externe Hilfe,wenn Du an deine Grenzen stößt. Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mammii 24.03.2014, 12:01

Also der Kinderarzt hat KEIN ADHS festgestellt, und wenn ich Omida verwenden würde dann natürlich mit Absprache dem Kinderarzt.Ich wollte ja nur wissen ob mit diesem Produkt schon jemand Erfahrung hat? Von rum Experimentieren war nie die rede!!

0

Was möchtest Du wissen?