Oma will Kind und Sorgerecht haben

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da kann die Oma sich leider auf den Kopf stellen, diese haben ganz schlechte Karten im Staate Deutschland. Nur wenn der leibliche Vater damit einverstanden wäre so könnte man das übertragen. Ansonsten rein rechtlich auf dem Gerichtsweg auch ein Ding der Unmöglichkeit, es sei denn, das Kind hätte dort schon immer gelelbt und selbst wenn es so wäre, so lange ein Elternteil dagegen widerspricht. Bleibt das Kind bei einen der Elternteile.

Das ganze Larifari was das alles so an Unschönheiten so mit sich bringt, braucht man hier leider nicht durchkauen.

Die Oma bissl unterstützen, da sie die Tochter verloren hat und als letzten Strohhalm nur noch das Enkelkind in ihrer derzeitigen Lage übrigbleiben sieht.

Paar beruhigende Worte vlt. von sich aus Umgangsrecht oder Termine vereinbaren, das der Kontakt aufrecht gehalten wird. Und selbst wenn Umgangsrecht oder Termine regelmäßig gefunden würden so würde das vor einem deutschen Gericht immer noch ganz desolat für die Oma aussehen...

Selbst bei Kindeswohlgefährdung oder Gefahr in Verzug, wird das Kind eher in einer Pflegefamilie, zur Beteuung je nach Alter in eine bestimmte Einrichtung untergebracht, wenn der verbleibende elterliche Teil das nicht möchte mit der Oma. Und selbst auf dem Klageweg sehen hier die Chancen sehr marode aus...

Von daher Ruhe reinbekommen, verständnisvoll entgegen wirken, auch wenn sie sich maßlos verhält zur Zeit, dafür gibt es aber Gründe.... und selbst wenn sich über Jahre herausstellen sollte, sie wäre so vom Mensch her... Ruhe reinbekommen auch wenn das Ärger oder Juristenkram beinhaltet, da muss man leider durch.

Und in der Ruhe liegt die Kraft.

Alles Gute

Das ist nicht okay von der Oma. Dass sie das Kind gerne sehen moechte, ist verstaendlich, aber mit solchen Drohungen kommt sie nicht sehr weit. Da das Jugendamt ja derzeit noch involviert ist, solltet ihr euch dahin wenden und von dem Vorfall berichten. Auch die Oma solltet ihr darauf hinweisen, sich erst mal mit dem Jugendamt auseinander zu setzen. Macht auch eine Niederschrift, was genau passiert ist und gesagt wurde und wann genau sie bei euch war und unterschreibt dann beide (dein Freund und Du mit Datum). Man vergisst zu schnell die Einzelheiten und das koennte spaeter mal wichtig sein

Grundsaetzlich besteht schon eine Moeglichkeit fuer eine Oma, das Kind zu kriegen, das entscheidet das Jugendamt und das Gericht am Ende.

Das Jugendamt scheint aber schon ihrer Entscheidung relativ in eure Richtung getroffen zu haben, sonst waere das Kind nicht in eurer Obhut.

Der Vater des Kindes hat auch eh in der Regel die besseren Chancen, wen er der leibliche Vater ist und in geregelten Verhaeltnissen lebt und das ist bei euch ja wohl der Fall (siehe Entscheidung des Jugendamtes). Eine Oma kann sich natuerlich unter Umstaenden auch gut kuemmern, sie hat aber den Nachteil, dass sie meist schon etwas aelter ist und man bedenken muss, dass der Kleine erst 4 Jahre alt ist und daher noch mindesten 16 Jahre seine Erziehungsperson braucht und auch einige Zeit die Umstellung fuer Kind und Eltern nicht leicht sein wird. Und bei einer aelteren Person ist es halt nicht immer so gegeben, dass sie das auch alles schafft.

Von daher bleibt bei der Forderung der Oma erst mal ruhig und verweist sie an das Jugendamt. Ansonsten verhaltet euch normal, kuemmert euch um das Kind und bleibt im Kontakt mit dem Jugendamt. Das ist das Beste, was ihr machen koennt.

Da das Jugendamt ja derzeit noch involviert ist, solltet ihr euch dahin wenden und von dem Vorfall berichten.

Genau das ist erst mal das Allerwichtigste.

0

Hallo,

nein, nicht wirklich. Der leibliche Vater wird erstmal bevorzugt denn er dürfte um Einiges jünger sein als die Oma und somit besser geeignet. Wenn bei euch zu Hause alles OK ist und es dem Jungen da gut geht, er ein eigenes Zimmer hat und finanziell auch alles passt bekommt die Oma das Kind nicht. Wegen der Bedrohung könnt ihr gar nichts tun, außer besser auf den Jungen aufpassen. Die Polizei kann erst tätig werden wenn was passiert ist, wegen einer Drohung machen die nix. Die Oma kann zwar das Sorgerecht beantragen aber es wird von einem Richter entschieden und die schauen natürlich erstmal das Kinder zu den Eltern kommen wenn das Umfeld stimmt.

Hallo Wie verhindere ich das der Volljährige Vater des Kindes meiner minderjährigen Tochter das Sorgerecht erhält?

Meine Tochter hat sich leider auf einen Typen eigelassen der definitiv nicht in der Lage ist Vater zu sein. Drogenhintergrund und ein verwahrlostes jetziges Leben das er nicht in den Griff bekommt. Ein ausgesprochenes Umgangsverbot hat er nicht eingehalten (nicht gerichtlich sondern nur von mir ausgesprochen) und hat meine Tochter geschwängert. Ich habe gelesen, dass das Sorgerecht auf den Volljährigen Vater übergeht was ich unter allen Umständen verhindern möchte.

Welche Möglichkeiten habe ich ?

Gruß

Der besorgte Vater einer viel zu jungen Mutter.

...zur Frage

Darf Jugendamt die Kinder einfach so wegnehmen?

Hallo zusammen! Habe eine frage die mich zur zeit sehr beschäftigt. Die Eltern meiner besten Freundin haben sich vor ein paar Jahren getrennt. Sie hat zwei kleine Schwestern, die eine 11 die andere 9. Sie selbst ist 14. Ihre Mutter ist zur zeit etwas überfordert mit der Situation dass sie für drei Kinder Sorgen muss. Vor ein paar Monaten hat die Oma väterlicherseits das Jugendamt eingeschaltet. Der Vater fordert jetzt das alleinige Sorgerecht der drei Kinder. Meine Freundin will jedoch nicht zu ihrem Vater ziehen und hat deshalb jetzt angst das sie zu ihm ziehen muss und ihre Mutter nicht mehr sehen kann. Darf sie also allein entscheiden ob sie bei ihrer Mutter bleibt, oder zu ihrem Vater zieht? Können der Vater und die Oma die Kinder also einfach so wegnehmen und das alleinige Sorgerecht bekommen? Es wäre schön wenn ich antworten bekommen würde :)

...zur Frage

Gemeinsames Sorgerecht Mutter mit Oma?

Ist es möglich wenn man das alleinige Sorgerecht eines Kindes hat. Diesen mit der Oma zuteilen damit sie ggf. Dinge genau so unterschreiben darf wie die Mutter des Kindes? Das Kind ist scher erkrankt, benötigt öfters klinische Untersuchungen bzw. Sogar Operationen. Das Kind ist auch ein totales Oma Kind und möchte die Omi bei sich haben das sie es auch von vorne bis hinten bedient und die Mutter ist da eher strenger da sie das Kind eher selbstbewusst heranziehen möchte und immer vom Kind verlangt alles selber zu erledigen. In jedem Fall ist die Klinik zum Beispiel 2h entfernt. Mit Stau wären es 3-4h. Die Mutter musste täglich über zwei Wochen lang diese lange Autofahrt in kauf genommen, da die Ärzte immer etwas neues brauchten und die Organisation ständig total unübersichtlich war. Die Mutter ist vollberufstätig und je mehr sie sich frei nimmt desto höher die Kündigungsgefahr bzw. keine Übernahme in einen festen Vertrag.

Kann die Mutter das gemeinsame Sorgerecht mit der und für die Oma beantragen? Es ist wegen dem Kind. Es hängt auch sehr an der Omi.

...zur Frage

Darf das Jugendamt in Deutschland ein 13 Jährigen Ausländer festhalten der nur seine Oma besucht?

Meine Eltern sind vor 10 Jahren mit mir nach Wien weil sie in Deutschland das Sorgerecht verloren haben oder hätten. In Österreich haben sie es bekommen. Ich habe ein Österreichischen Pass mein Vater ist auch gebürtiger Wiener meine Mutter Deutsche. Kann ich meine Oma in München besuchen ohne dass die mich da festhalten dürfen wegen dem alten Fall ? Sind hier ein paar Deutsche vielleicht Anwälte die mit das versprechen können ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?