Oma möchte zugungsten ihres enkels haus nicht verkaufen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

rein rechtlich ist dle lage ganz einfach.

du sagst ihr einfach: oma, "ab heute brauche ich die kohle für mein Auto" dann ziehst du aus....

nur überleg mal, wie weit du mit dem bisschen wirklich kommst. versuch mal bafög zu beantragen. ggf. komsmt du so weiter...

ich würde erst mal versuchen, was zum wohnen zu finden, von wo du mit öffentlichen verkehrsmitteln zur Uni kommst. den führerschein und das auto würde ich erst mal hinten anstellen...

lg, Anna

naja, 500 euro sind im monat recht ordentlich. paar monate sparen und ich hätte genug fürn auto. die wohnung muss jedoch auch bezahlt werden. ich sehe derzeit nix von meinem geld. hab 0 euro startkapital, weil alles ins haus reinfließt

0

Du bist 16 Jahre alt und lebst im Haushalt deiner Oma. Deine Halbwaisenrente bekommt sie, weil sie auch die Kosten für dich trägt.

Ich finde auch, deine Vorstellungen, was deine alte Oma für dich tun soll - geht weit über das hinaus, was angemessen ist. Sei also froh, dass du bei der Oma wohnen kannst und kümmer dich erstmal um deine Schule.

Einen alten Baum verpflanzt man nicht, da hat die Oma schon Recht. Und du bist ja jung und kannst ihr bei der Arbeit helfen, die sie vielleicht nicht mehr schafft.

Halbweisenrente und co ist Geld, dass der Erziehungsberechtigte für deine Erziehnúng bekommt! Genau wie Kindergeld!. Deine Großmutter kümmert sich um dich. Schäm dich und such dir ne Ausbildung.

Wenn ihr mit 2 Personen mit 1600€ nicht auskommt, läuft gründlich was falsch! Man kann wohl davon ausgehen, dass das Haus bezahlt ist. Deine Großmutter muss dich auch keinesfalls mietfrei wohnen und kostenfrei essen und trinken lassen. Da musst du nicht so tun, als wäre es wer weiß was wie großzügig von dir, dass du deine Rente mit zum Lebensunterhalt beiträgst. Ganz zu schweigen davon, dass sie aufgrund deiner Pläne ihr Eigentum verkaufen muss, damit du Geld hast und sie nachher alleine in einem Plattenbau sitzt. Geht´s noch? Zieh doch einfach mit deinen 500€ mal aus und dann guckst du mal, was dir dann noch übrig bleibt, um auf Führerschein, Auto oa zu sparen.

sie bekommt ja kindergeld noch zu den 600 euro, vonder zahl ich ja quasi unterhalt. Ja, ihr privateigentum soll sie nicht verkaufen aber ich krieg nie geld oder was? Nur verstehst es nicht ganz. die 500 euro mit denen ich ausziehen soll krieg ich nicht, da sie diese für die wohnung braucht. ich hab also als startkapital nichts derzeit. alles fließt in das haus. Was bringt es mir wenn sie brav in dem haus wohnt und ich schauen muss wo ich bleibe. sollte sie nicht eher in ihren enkel investieren?

0
@Pfeffimon

So lange derjenige Elternteil von dir noch lebt, der das leibliche Kind deiner Großmutter ist, würde dich das Geld aus dem Hausverkauf ohnehin nicht glücklich machen. Würde die Großmutter innerhalb von 10 Jahren nach einer Schenkung an dich versterben, dürftest du deine/n Mutter/Vater nämlich ausbezahlen, weil er oder sie vor dir erbberechtigt ist.

Dir steht sicherlich ein Taschengeld zu. Darüber hinaus ist die Großmutter durchaus berechtigt, dein Geld als Kostenbeitrag einzubehalten, insbesondere dann, wenn sie (Vermögens-)Sorgeberechtigt ist.

Ich finde, deine Großmutter hat schon einiges in ihren Enkel investiert. Sie hat dir ein zu Hause gegeben und dir offensichtlich auch eine anständige Schulausbildung ermöglicht. Das ist nun weiß Gott nicht selbstverständlich. Viele Andere haben auch kein "Startkapital", sondern nehmen Mini- oder Nebenjobs an, um auf die Füße zu kommen.

Für meinen Geschmack ist dein Ansinnen ausgesprochen egoistisch. Deine Großeltern haben sich das Haus erarbeitet. Mit welchem Recht glaubst du jetzt verlangen zu können, dass es zu deinen Gunsten verkauft werden soll?

2
@ralosaviv

taschengeld krieg ich derzeit keins... mein vormund ist jemand vom jugendamt. er sagt auch das haus ist nichtmehr zuhalten und wir sollten lieber ausziehen. Meine großeltern waren eine petsworkfamilie. mein opa ist der vater meines vaters, meine oma aber nicht meine leibliche oma. sie hat mich nur großgezogen. Zum thema schule. Meine Oma ist 74 also während des krieges geboren, da gabs sowas wie schule im osten nicht. da musste man raus aufm acker kartoffeln einlesen. Ich finde sie eher egoistisch, das sie lieber das haus behält anstatt ihrem enkel ein gutes leben zu ermöglichen

0
@Pfeffimon

Es wundert mich jetzt nicht, dass die Trampel vom Jugendamt dich zur Krönung auch aufhetzen. Die sind noch bekloppter, als die Polizei erlaubt. Dann sprich doch mit diesem superschlauen Vormund. Er wird in der Lage sein dafür zu sorgen, dass du ein eigenes Konto bekommt, die Rente an dich überwiesen wird und du in ein betreutes Wohnen ziehst. Aber beschwer dich anschließend nicht darüber, dass das Jugendamt dir das Geld dann abknöpft.

Fakt ist: wenn deine Großmutter das Haus nicht verkaufen will, kannst du absolut nichts dagegen tun.

Was der Krieg und der frühere Osten jetzt mit alledem zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht.

Insgesamt stelle ich fest: du bist beratungsresistent und suchst hier nur Leute, dir dich in deinem Vorhaben unterstützen, deiner alten Großmutter zum Dank für Ihre jahrelange Unterstützung das Haus unter dem Hintern zu verscherbeln und sie in einen Plattenbau zu stecken. Versuch´s halt, wenn du dich so ungerecht behandelt fühlst. Für mich ist diese Unterhaltung hier beendet.

Allerdings abschließend noch Eins: sollte sie im Altenheim landen, holen die sich ihr Geld im Zweifel auch bei dir wieder zurück! So Verwandte wie dich braucht kein Mensch.

2

Wie geht das? Mit 2 Personen 1600€ kein Auskommen? Das kannst Du Leuten erzählen die in einer Scheinwelt leben und Dir das abkaufen. Sehr unglaubwürdig.

Geb ihr Geld (Miete) das du bei ihr wohnen kannst. So sollte es eigentlich selbstverständlich sein..

du hast die frage nicht verstanden... sie kriegt schon monatlich mein ganzes geld was mir zusteht. Es geht darum das ich aber dieses geld brauche für mein studium

2

Was möchtest Du wissen?