Oma hatte Schlaganfall. Noch Hoffnung?

4 Antworten

Es kann sein das deine Oma nicht mehr lange Lebt. In so einem Fall ist der Tod eine Erlösung für Sie. Hat deine Oma eine Patientenverfügung ?

Haben wir auch schon versucht herauszufinden aber anscheinend hat sie keine.

0
@heavymetal499

Es wird entweder auf Tod oder Pflegefall hinauslaufen. Darauf musst Du dich leider gefasst machen.

0

Mein Opa lag nach einer OP auch im Koma. Es war ebenfalls klar das er ein Pflegefall werden würde und niemals mehr so wie früher. Ich habe ihn nicht mehr gesehen. Der Rest der Familie hat sich dafür Entschieden die Geräte abzuschalten. Letztendlich denke ich das es richtig so war. Er war immer ein Mensch der viel draußen war und viel rumgelaufen ist und dinge gebaut hat. Ich konnte ihm nicht mehr sagen das ich ihn lieb habe und ihn vermisse. Aber ich hoffe das er das auch so wusste.

Hallo mein Lieber, Leben ist endlich, das muss man irgendwann mal kennen lernen Wenn deine Oma so ein hohes Alter erreicht hat, sollte man fair sein und sie gehen lassen. Gehe ins Krankenhaus, und halte ihre Hand.Sprich mit ihr , auch wenn du das Gefühl hast dass sie dich nicht hört. Sie wird dich auf jeden Fall wahrnehmen. Leben endet für jeden von uns, so oder so. Denke nicht dass sie komatös nichts mehr mitkriegt, sei freundlich und zeige deine
guten Gefühle.Begleite deine Oma bei ihrem letzten Weg. Je intensiver du sie begleitest, umso mehr wird sie dich erwarten wenn dein eigener Weg sich dem Ende neigt. LG

Schlaganfall mit 87, seit 2 tagen keine flüssigkeit mehr...

Schönen guten abend,

meine urgroßtante (87 Jahre) hatte letzten Donnerstag einen schweren Schlaganfall. Sie muss stunden gelegen haben, bevor man sie gefunden hat. wir wurden den nächsten tag darüber informiert und sind gleich zu ihr. sie befand sich da in der akutphase. sie bekam flüssigkeit durch einen katheter und schmerzmittel. der schlaganfall war auf der rechten gehirnhälfte und ist sie ist rechtsseitig gelämt und kann auch nicht mehr schlucken, doch machte ihr fieber und blutdruck den ärzten sorgen, der wohl zu hoch sei. es war alles total schrecklich für uns und waren auch seitdem jeden tag da um ihr in dieser schweren zeit beizustehen. für uns sah sie jeden tag besser aus. konnte ihre augen wieder öffnen und sah einen an, wenn man sie ansprach, also reaktionen waren da. hatte ab und zu unsere hand gedrückt und ihr gesicht bekam mehr farbe. (sie war sehr blass) auch versuchte sie mit der zeit zu schlucken. das rechte bein hatte sie auch bewegt.... nach 4 tagen sank auch ihr fieber und blutdruck. wir alle hatten große hoffnung, da wir eine besserung sahen, doch wehrte sie sich gegen eine sonde durch die nase/mund, oder zog sich diese raus.. uns wurde aber auch von den ärzten und schwestern gesagt, dass sie immer noch nicht übern berg sei und es in alle richtungen gehen kann... gestern morgen gegen 9 uhr dann kam ein anruf aus dem krankenhaus, dass wir jetzt vorbei kommen sollen, ´wenn wir uns von unserer tante verabschieden wollen, da sie in den nächsten stunden sterben wird. wir sind natürlich gleich hin und da war sie schon ohne flüssigkeit und bekam nur noch schmerzmittel (morphium?) und antibiothika. der priester kam auch und gab ihr die letzte ölung. ich fragte nach, woran man weiß, dass sie nur noch paar stunden hat. sie erklärte mir, dass sie atemaussetzer hatte und sie so kalt an armen und beinen sei, weil das blut sich jetzt bei den wichtigen organen sammelt um diese zu stärken und der körper im moment beine und arme als nutzlos ansieht. doch sagte sie, dass ihr atmen sich gebessert hatte. gegen 18 uhr stellten wir dann fest, dass sie wieder ganz warm war. sie atmete schwerer aber gleichmäßig. das blieb auch den abend so... jetzt waren wir heute wieder da und es gab keine änderung zu gestern. ich meine, dass die pausen zwischen dem ein-und ausatmen ein wenig länger geworden sind, aber sie war immer noch warm... da noch kein anruf kam, kämpft sie wohl noch. seit gestern bekommt sie keine flüssigkeit mehr und dies ist jetzt schon fast 48 stunden her. morgen abend sind es 3 tage... jetzt zu meinen fragen.... müssen ihr die ärzte nicht die flüssigkeit geben, wenn sie merken das sich das so lange hinzieht? könnte sie morgen nicht verdursten und infolge dessen sterben? die schwester erklärte mir, dass sich das nur um wochen hinauszögern würden, wenn sie ihr flüssigkeit geben. sie konnten uns die ganze zeit nicht sagen, was am nächsten tag ist, woher wissen die jetzt was in wochen passieren wird? vielen dank im voraus!

...zur Frage

Zu hoher Blutdruck- hirnblutungen- schlaganfall mit 25jahren.. gibt es Hoffnung :(?

Die Schwester meines Ehemannes 25jahre alt hatte einen hohen Blutdruck 190/130. Vor 5 Tagen bekam Sie Gehirnblutungen und einen schweren Schlaganfall und wurde direkt ins KH eingeliefert - OP. Seitdem liegt sie im tiefen Koma. Ein Schock für die ganze Familie unser Leben hat sich von einem Tag in den anderen verändert. Jeden Tag besuchen wir sie und die Ärzte können nichts sagen ausser das wir auf alles gefasst sein müssen und das es nicht gut aussieht. Wir beten jeden Tag zu Gott das er uns beisteht. Ich wünsche soetwas niemanden :( würde gerne wissen wem es auch so erging und ob Hoffnung besteht das sie überlebt ?! Danke für alle Antworten !

...zur Frage

Nach einer OP Hirnblutung und Koma..tot?

Hallo..

Meine Oma hatte am Sonntag (30.11)  einen Schlaganfall. Ihren rechten arm konnte sie nicht mehr bewegen und ihre Stimmbänder waren gelähmt..einen Tag später (31.11) ging es ihr ein bisschen besser..am 1.12 konnte sie ihren Arm ein bisschen bewegen..2.12: ihr ging es minimal besser und sie konnte 2-4 Worte sagen inklusive mit viel Anstrengung sogar meinen Namen..leider kann ich sie nicht besuchen weil der abstand sehr groß ist was mich traurig macht..sie hat ein anorisma an der Schlefe und wurde deshalb schon 7 mal operiert...am 3.12 hatte sie morgens eine Operation um ein 'stand' zu bekommen leider stellten die Ärzte danach große Hirnblutungen fest die nicht gestoppt werden können...sie fiel direkt ins Koma...Ärzte sagen entweder stirbt sie heute Nacht oder sie müssen morgen die Geräte die sie beatmen abstellen...:( meine Frage: ist das endgültig ihr Ende oder hat sie vllt nicht doch noch irgendeine Chance? Kennt sich da jemand aus ein bisschen vllt..ist womöglich eine blöde Frage aber ich habe noch ein minimal kleinen Funken Hoffnung meine Oma vllt nicht verlieren zu müssen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?