Oma gestorben Hilfe :(

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi laaLolita,

Ieider lese ich Deine Frage erst jetzt, dann so gerne hätte ich Dir den Rat schon gleich vor einigen Wochen, als das passiert war, gegeben.

Du darfst und kannst für Deinen Freund Ansprechpartnerin und Shoulder to Cry-on sein. Er muss - so schlimm es ist - durch diese Trauer. Und das ist durch den Unfall noch drastischer, als wäre die Oma so von uns gegangen.

Wir wissen, dass wir alle mal gehen müssen (man sagt so z.B. auch in Indonesien), wir wissen, dass geliebte Menschen einmal gehen müssen. Und wir sollten insbesonder auf letzeres vorbereitet sein.

Wer an Gott glaubt, kennt die geistliche Welt, in der es weiter geht. Und in dieser Welt werden wir uns wieder sehen. Ich z.B. glaube daran - und das hilft mir sehr viel.

Wer jetzt nicht an Gott glaubt, dem bleibt lediglich die Erinnerung an die Person die gegangen ist - und der Trost, den liebe Menschen auch mal wortlos spenden können - einfach, in dem sie da sind. Und das gilt natürlich auch, wenn jemand an Gott glaubt.

Sei viel bei Deinem Freund, traure mit ihm mit, damit er die Last teilen kann. Schwelge mit ihm durch die Erinnerungen, die im Herzen bleiben. Führe ihn aber auch weiter, in dem Du so, wie er kann, viel unternimmst. Denn es muss weiter gehen.

Als ein berühmter Musiker von uns gehen musste (wegen unheilbarer Krankheit), gab es einen Songtitel ¨The Show Must Go On¨. Etwas später kam ein weiterer Song ¨This Is From Heaven¨. So schwer der erste Song in der Musik war, so leicht bewegte sich der zweite.

Mache Deinem Freund allen Mut, dass es weiter geht und gehen muss.

Viele liebe Grüße - und meine aufrichtigste Anteilnahme für Deinen Freund, EarthCitizen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst gar nichts Schlaues sagen, sondern nur zuhören und da sein. Die Eltern werden wollen, dass Du Dich an die Form hälst, also die Hand geben und Beileid wünschen.

An solchen Tagen wird viel geweint. Dann sei praktisch und habe genug Tempos dabei. Gucke auch nach einfacher Hilfe. Abendbrot zubereiten, oder Ahnliches auch Türdienst machen (in einigen Gegenden bringen die Nachbarn, Essen oder Beileidbrief an die Tür). Sie möchten jetzt auch über ihre Zeit mit der Oma sprechen. Da braucht man nicht viel zu sagen sondern nur zuhören oder höchstens mal nachfragen, wenn man eine Geschichte nicht versteht. Kommentar wird nicht erwartet.

Biete ggf. auch an, während der Beerdigung im Haus zu bleiben. Einbrecher lesen gerne Todesanzeigen. Daher lassen einige Familien jemand zuhause, der das Haus und den Briefkasten (Totenbriefe) bewacht. Wenn der Leichenschmaus nicht in der Gaststätte ist, dann braucht man auch jemanden, der den Kaffee anstellt und den Kuchen oder die Schnittchen vorbereitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei sowas sind Jungs und Mädchen gleich emotional. Du kannst in so einer Situation nichts weiter sagen als "mein Beileid" alles andere hängt von ihm ab wie er damit umgeht. Zeig ihm das du für ihn da bist wenn er traurig ist aber sei auch nicht zu aufdringlich wenn er etwas Abstand bevorzugt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei mir ist auch die oma gestorben und es ist auch bei jungen emotional (sie zeigen es nur nicht so arg). ansonsten musst du dich im zuwenden also nicht distanziert sondern das er das gefühl hat das du für in da bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laaLolita
25.06.2014, 17:36

Bist du ein junge? Und hilft einem sowas also fühlt sich das gut an das zu wissen? Ich hab Angst dass er das total kitschig findet

0

Was möchtest Du wissen?