Oma fragt manchmal ob ich schon meine Periode habe 😒

...komplette Frage anzeigen

27 Antworten

Ich finde es nicht weiter schlimm, aber ich kann verstehen wenn es dich nervt. Sage ihr einfach sie soll nicht böse sein, aber du möchtest darüber nicht reden...gutes Gelingen :-)

@ IchLiebeTiere12

Du hast recht, eigentlich geht es die Oma nichts an. Kommt auch darauf an wie die Oma fragt.

Ihr stellt euch an, wie wenn du die Pest hast, wenn dir das unangenehm ist bei der natürlichsten Sache der Welt, dann antworte ihr halt mit ja und dann musst du dich nicht ständig ärgern.

Deine Oma meint das sicherlich nicht böse und du solltest diese Frage nicht überbewerten.

Du solltest dich auf der einen Seite freuen, wenn sie sich für dich interessiert, in vielen Familien können nicht mal die Mütter mit ihren Töchtern über ein natürliches Thema reden. Ebenso schämen sich Kinder mit ihren Eltern darüber zu reden.

Eigentlich schade und traurig zugleich.

es geht sie doch schließlich nichts an!?

und genau das solltest du ihr sagen, vielleicht nicht genau so aber so ähnlich...

ich würde an deiner stelle sagen: "Oma, ich mag darüber nicht mit dir reden!"

das muss sie aktzeptiren und wird es wohl auch. ich denke es ist auch so, dass sie sich einfach ein wenig sorgen macht und hofft, du vertraust dich ihr an, damit sie dir helfen kann. mach ihr höflich aber bestimmt klar, dass du diese hilfe nicht benötigst und sie dich damit eher nervt... dann hört sie bestimmt auch auf...

lg, Anna

Sag doch einfach mein Besuch kommt regelmäßig. Wenn er mal nicht kommt dann sage ich es DIR.

Ich hoffe für Dich, es ist die einzige Grenzüberschreitung durch diese Frau. Sie hat Deine Grenzen zu respektieren, ganz einfach. Und wenn sowas immer wieder kommt, hat vermutlich sie eher ein Problem mit dem Thema, als das sie Dir welche abnehmen wollen würde. Aber um Probleme erwachsener Frauen zu lösen oder auch nur ensthaft zu besprechen, bist Du zu jung. Wenn die Oma das nicht rafft, ist ihr Problem sogar noch größer, als sie denkt. Also halt sie Dir auf Abstand.

Und so´n Gelaber hier über Scham trotz natürlich Vorgänge. Ich denek, das gehört für viele Alters-/ Entwicklungsstufen und für viele Gesellschaften, auch für die europäische, einfach zur Normalität. Lass Dir davon kein schlechtes Gewissen machen. Ich fänd es auch besser, wenn wir über alles irgendwie reden könnten. Aber das haben wir her so nicht und müssen müssen wir nicht. Alles gut so, wie Du es machst.

ahrendorff

Da Omis alle den gleichen GEN-Deffekt haben und grundsätzlich Sachen Fragen oder Kommentare von sich geben, die mehr als nur nervig und unangenhem sein können... würde ich mir da nicht sonderlich viel bei denken.... Ich persönlich finde diese Frage auch nicht schlimm... schlimmer wäre es dein Opa würde dich Fragen... Deine Oma ist eine Frau und ich denke, Sie möchte nur an deinem Leben teil haben!!! Sag doch einfach JA oder NEIN aber auch, dass du nicht darüber sprechen möchtest ...

Genau das , es geht sie nichts an. Deine Oma ist übergriffig. Deine Eltern sollte ganz deutlich ein paar Takte mit der Oma reden! So eine Oma hätte bei mir Hausverbot.

So eine Oma hätte bei mir Hausverbot. Es geht hier aber nicht darum, wie Du mit Deiner Oma bzw. Mutter umgehen würdest.... Wurst wider Wurst ;-P

0
@Goodnight

Wie Du meinen anderen Antworten entnehmen kannst, bin ich wesentlich älter. Und deshalb vielleicht hier die Einzige, die Mitgefühl mit Omas entwickeln kann.

0

Ich würde vermutlich einfach "Ja ich habe meine Tage schon" sagen und gut ist. (Ich hab deinen anderen Fragen entnommen, dass du sie ja schon bekommst)

Solang es nur darum geht, ob sie überhaupt schon kommen, fände ich die Frage persönlich nicht so schlimm (obgleich ich nie einen engen Kontakt zu meiner Oma (die andere hab ich nie kennengelernt) hatte, hätte mich die Frage nicht gestört. Ich könnte mir vorstellen, dass sie eben in den Medien oder von Freundinnen mitbekommt, dass mittlerweile die Mädchen ihre Tage immer früher bekommen und sie sich einfach dafür interessiert, ob das bei ihrer Enkelin auch zutrifft.

Lediglich dann, wenn es auch darum geht ob sie regelmäßig kommen (sprich quasi eine Art Überprüfung) würde ich ihr klar sagen, dass sie das nicht angeht.

Vielleicht denkt sie auch, dass sie dir Tipps geben könnte. Früher waren Gespräche über solche Dinge eher ein No Go und ich gehe mal davon aus, dass deine Oma nicht so viele Möglichkeiten hatte, sich zu erkundigen und Fragen zu stellen. Sowas war oft eher ein Tabuthema. Vielleicht will sie auch einfach nur, dass du weißt, dass du mir ihr einen Ansprechpartner hättest. Sie hat das ganze ja schließlich mehrere Jahrzehnte erlebt. Ich würde sie einfach mal fragen, warum sie das interessiert und ihr auch erklären, dass es für dich unangenehm ist.

Ich tippe eher darauf, dass Oma in den 70-ger Jahren groß geworden ist. Da war man nicht so verklemmt wie heute und es war überhaupt kein Tabuthema. Deswegen kann sie nicht nachvollziehen, weshalb das überhaupt unangenehm sein soll, darüber zu reden.

2
@ZiegeZiege

Na das hängt davon ab wie früh die Oma Mutter geworden ist usw. Ich bin z.B. 24, meine Mutter ist in den späten 60ern ein Teenager gewesen. Bei ihr war es in der Familie ein absolutes Tabuthema über solche Dinge zu sprechen. Das tat man einfach nicht, da wurde die Binde hingelegt und gut war. (war auch streng katholisch) Es hängt vom Umfeld ab...nicht überall war in den 70ern Flower Power und Freiheit. Auch sagt keiner, dass die Oma tatsächlich erst so jung ist.

0

Überleg mal: Gäbe es Deine Oma nicht, gäbe es Dich auch nicht.

Warum empfindest Du das so schlimm? Deine Oma interessiert sich halt für Deine Entwicklung.

Weil die natürlichen Grenzen nicht eingehalten werden und die Oma die Fragestellerin bedräng, ist es schlimm . Ob Oma, Opa Nachbar, Lehrer wer auch immer, geht das nichts an was zwischen den Beinen des Mädchens passiert.

6
@Goodnight

Also wir waren früher, wenn wir unsere Periode hatten, in dieser Zeit vom Sportunterricht befreit. Und so ging das tatsächlich den Lehrer etwas an.

Und was sind die "natürlichen Grenzen"? Ich finde es eben ziemlich verklemmt, sich für einen völlig natürlichen Vorgang zu schämen.

3
@ZiegeZiege

"Ich finde es eben ziemlich verklemmt, sich fĂŒr einen völlig natĂŒrlichen Vorgang zu schĂ€men." Du kannst ja gerne rumrennen und mit aller Welt ĂŒber Deine IntimitĂ€ten reden. Du bist aber nicht der Maßstab aller Dinge.

Gerade fĂŒr junge MĂ€dchen kann das aber sehr unangenehm sein, es ist etwas sehr intimes, noch fremdes und markiert nun mal auch den wichtigen Übergang vom MĂ€dchen zur körperlich erwachsenen und geschlechtsreifen Frau. Soll ja auch Jungs geben, denen der Stimmbruch oder ein StĂ€nder unangenehm ist. Nicht alles, was natĂŒrlich ist, muss automatisch Freude machen und schon gar nicht in der PubertĂ€t, wo sich das SchamgefĂŒhl bzg. des eigenen Körpers stĂ€rker entwickelt.

3
@ZiegeZiege

Es geht eben nicht um das was du findest sonder um das was das Mädchen findet. Du kannst die Grenzen anderer Menschen nicht bei dir messen. Solches Bedrängen ist übergriffig. Selbst wenn man gar keine Hemmungen hat ist das keine Frage die die Verwandtschaft etwas angeht.

1
@ZiegeZiege

Und nein es geht den Lehre gar nichts an ob seine Schülerinnen schon ihre Periode haben oder nicht und er darf seine Schülerinnen garantiert nicht danach fragen. Da Wenn er das tut hat er ein grosses Problem bei der Schulleitung. Es geht nämlich nicht um das Fernbleiben vom Unterricht, das ist eine ganz andere Geschichte.

2
@Goodnight

@Goodnight: Wenn man bei uns vom Sportunterricht befreit werden wollte (das war kein Fernbleiben, sondern man wohnte dem Unterricht dann eben passiv bei), dann musste man ja angeben, ob man seine Periode hatte. Das wurde dann verschämt "Kreuzchen" genannt.

0
@Goodnight

So wie Du Deine Sicht der Dinge hier schildern darfst (und auch sollst!), so dürfen es eben auch andere Menschen, die womöglich eine andere Sicht auf die Dinge haben. Und die Oma (die ja auch einen Fürsprecher braucht, schon deshalb, weil sie hier keine Stimme hat) hat womöglich eine Sicht auf die Dinge, die meiner eher ähnelt als Deiner. Ich versuche nur, dafür Verständnis zu wecken.

0

Sag ihr 'Oma, wenn es so weit ist, wirst DU die erste sein, die das erfährt!' ;-)
Vielleicht lacht sie dann mit, oder sie versteht das nicht als Spaß, ist aber beruhigt und freut sich. Könnte jedenfalls helfen...

p.s. Ist doch schön, dass sie sich für deine Entwicklung interessiert. ^^
Hast du sie gefragt, wann sie ihre erste Periode bekommen hat?

Oma´s sind manchmal so.....-))

Sie versucht wahrscheinlich nur ein Frau zu Frau Gespräch zu beginnen......sag ihr, wenn Du Rat brauchst, wirst du sie fragen !

Uns interessiert es doch auch nicht, ob Du sie hast oder nicht. Entweder schweigst Du weiter oder sagst es ihr.

Sag ihr klipp und klar deine Meinung nämlich dass sie das überhaupt nichts angeht. Sowas muss eine Oma nicht wissen.

Hallo IchLiebeTiere12 - die Frage ist doch eigentlich nichts schlimmes. Das kannst du ihr doch sagen. Oder hast du kein gutes Verhältnis zu deiner Oma?

LG

Sage ihr einfach ... wenn sie dich nÀchstes Mal wieder danach fragen sollte ungefÀhr Folgendes:

Liebe Oma, kannst bitte ... BITTE ... endlich damit aufhören, mir stÀndig solche Fragen zu stellen? Mir ist das voll peinlich und sehr unangenehm ... ich möchte, dass du mich nicht mehr fragst, und meinen Wunsch verstehst und respektierst.

Und ... falls du auf Enkelkinder warten solltest ... ich bin noch zu jung, um schwanger zu werden und in den nÀchsten Jahren kannst du von mir ohnehin keine Urenkel erwarten!

sag ihr, dass du n icht danach gefragt werden willst

Sag doch einfach, dass du nicht möchtest, dass sie dich fragt:)

Zwei mögliche Antworten:

1 - Weiß nicht, Oma. Lass uns doch mal gleich gemeinsam nachsehen...

2 - Nein, Oma. Nicht mehr, seitdem ich schwanger bin...

Meine Oma fragt das auch immer ich weiß es nervt sag doch Vllt die Wahrheit 😆😝

Antworte ihr ich liebe Tiere, IchLiebeTiere12... Nein, natürlich nicht! SCHERZ!!!

Sag' halt "Oma, sorry, aber das geht dich gar nichts an!" Was willst Du da sonst sagen?!

Was möchtest Du wissen?