Oma der besten Freundin hatte Schlaganfall?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Annika 102, ich kann Deine Angst nachvollziehen! Ich selbst hatte im November 2006 mit 53 Jahren drei sehr schwere Schlaganfälle, unter deren Nachwirkungen ich auch heute körperlich gehandicapt bin. Aber ich habe durch eisernen Willen und sehr viel Training bereits sehr viel erreicht! Ich hatte eine linksseitige Hemiparese (zu Deutsch Halbseitenlähmung) und bin bis auf einige kleine Defizite wieder voll im Leben! :) Ganz wichtig ist, dass man selbst auch motiviert ist und sich nicht hängen lässt! :) Ich wünsche der Oma Deiner Freundin alles Gute! Kannst ihr gern von mir berichten! :) Man muss nur wollen und sich nicht aufgeben! Ganz liebe Grüße Heidrun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Annika102 21.05.2016, 12:58

Danke für deine Antwort, ich werde ihr auf jeden Fall von dir erzählen!
Schön zu lesen, dass du viel erreicht hast :)
Ganz liebe Grüße, Annika :)

1

man kann leute, deren angehörige einen schlaganfall hatten, nicht nach allgemein gültigen regeln trösten oder ihnen beistehen.

jeder reagiert anders.

überlege dir, was für ein typ deine freundin ist- redet sie normalerweise über probleme oder zieht sie sich lieber zurück? das sollte man respektieren.

das einfachste ist zuhören, wenn die freundin davon spricht. und allgemeinplätze wie "wird schon wieder" oder "sie ist doch alt" unterlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wollte nur actualquestion schnell bestätigen: Ich hatte im März 2011 mit 42 einen ziemlich schweren. Nach Monaten in Windeln auf PflegestTionen und einem Jahr im Rollstuhl, stehe ich heute abgesehen von einigen kleinen Defizite wieder voll im Leben (habe dafür aber auch jeden Tag bis zu drei Stunden trainiert) es kann also alles auch gut ausgehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
actualquestion 01.06.2016, 03:26

Hallo Olllie, das ist ja super! :) Aber Du hast es ja selbst erlebt: Man darf sich nicht aufgeben und muss ganz eifrig und mutig trainieren... DAS mache ich ja auch! :) Freut mich, dass es noch einige andere "mutige Kämpfer" gibt! Liebe Grüße und weiterhin alles Gute! :)

0

In dieser Situation sollte es durchaus fürs erste genügen, deiner besten Freundin zu versichern für sie wann immer sie es möchte da zu sein. Eine de facto Zwangsberieselung mit Mitleid und diversen Bekundungen sollte hingegen tunlichst unterbleiben und ergo Du solltest es deiner besten Freundin alleine überlassen zu entscheiden, was in dieser Situation für sie das beste sein wird. Unabhängig aber davon solltest Du dich auch in gewissen zeitlichen Abständen, nach dem befinden der Oma erkundigen und das sollte dann auch ausreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Telefonieren währe gut, dann kannst mit ihr reden =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Annika102 21.05.2016, 03:14

Ja, das ist klar.. Aber wie kann ich sie beruhigend? :/

1
pinzi 21.05.2016, 03:17
@Annika102

indem das du mit ihr darüber sprichst und dadurch kannst ihr evtl. helfen

0

Informier dich über einen Schlaganfall und erklär es deiner Freundin!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?